Konjunktivitis beim Neugeborenen

Neugeborene Konjunktivitis (oder neonatale Konjunktivitis) ist eine Infektion der Membran, die die Augenlider und den sichtbaren Teil des Auges umgibt. Es tritt auf, wenn die transparente Membran, die die Augen feucht hält und sie vor äußeren Aggressionen schützt, entzündet wird. Das heißt, wenn sich die “Konjunktiva” entzündet.

Es gibt mehrere Arten von Konjunktivitis, aber sie alle haben einige Symptome, die häufig sind. Wenn wir uns eines dieser Anzeichen ansehen, ist es ratsam, zum Kinderarzt zu gehen, um zu überlegen, welche Art von Konjunktivitis das Baby betrifft. Das Baby ist immer noch nicht in der Lage, seine Augen zu reiben (etwas ältere Kinder werden es tun), also müssen wir andere Symptome betrachten, um Bindehautitis zu erkennen.

Symptome einer Konjunktivitis beim Neugeborenen

  • In der Regel, was auch immer die Ursache, die Augenlider des Neugeborenen und weiße (Konjunktiv) Augen werden sehr entzündet.
  • Wenn das Augenlid abgetrennt ist, ist der Eiterauslass zu sehen.
  • Anhäufung von reichlich “Legaas” nach dem Schlaf, sogar kommen, um die Augen zu versiegeln.
  • Tränen des Auges.
  • Verzögert sich die Behandlung, können Hornhautwunden entstehen, die das Sehvermögen dauerhaft schädigen.

Ursachen der Konjunktivitis

Um den infektiösen Organismuszu identifizieren, entfernt Ihr Arzt eine Eiterprobe und untersucht sie unter dem Mikroskop oder führt eine Kultur durch. In den meisten Fällen, neonatale Konjunktivitis Zieht sich, wie es den Geburtskanal kreuzt und die verantwortlichen Organismen sind in der Regel Bakterien, die in der Regel in der Vagina leben, obwohl es auch viralen Ursprung oder mit anderen Ursachen sein könnte.

  • Chlamydien, eine Art von kleinem Bakterium, ist die häufigste Ursache für neonatale Konjunktivitis (Inklusionskonjunktivitis). Konjunktivitis durch Chlamydien verursacht entwickelt sich in der Regel 5 bis 14 Tage nach der Geburt. Die Infektion kann mild oder schwer sein und kann unterschiedliche Mengen an Eis produzieren.
  • Streptococcus pneumoniae. Konjunktivitis, die durch dieses Bakterium verursacht wird, kann 4 bis 21 Tage nach der Geburt beginnen und kann Eiter auftreten oder auch nicht.
  • Hämophilus influenzae. Der Beginn der Konjunktivitis und ihre Auswirkungen sind die gleichen wie im vorherigen Fall.
  • Neisseria gonorrhoeae, ein Bakterium, das Gonorrhoe verursacht. Konjunktivitis, die durch Gonorrhoebakterien (Gonokokkenkonjunktivitis) verursacht wird, tritt 2 bis 5 Tage nach der Geburt auf, oder sogar früher, wenn die Membranen vorzeitig rissen und die Infektion Zeit hatte, vor der Geburt zu beginnen. Wenn die Mutter des Neugeborenen bekannt ist, Gonorrhoe zu haben, erhält das Kind eine Injektion des Antibiotikums Ceftriaxon, um eine Gonorheic-Infektion in den Augen und anderswo im Körper zu verhindern.

Viren wie Adenoviren und Herpes können auch Konjunktivitis verursachen. Herpes simplex ist die häufigste virale Ursache, und kann nur das Auge oder andere Teile des Körpers infizieren. In schweren Fällen kann sich eine sehr gefährliche Infektion entwickeln, die den gesamten Körper und das Gehirn betrifft.

Darüber hinaus kann das Neugeborene Konjunktivitis aufgrund von Chemikalien entwickeln (vor allem beim Neugeborenen nach der Verwendung von Augenmedikamenten gesehen, um andere Probleme zu verhindern, wenn er auf solche Tropfen reagiert und chemische Konjunktivitis entwickeln kann) oder Allergien.

Behandlung von Bindehautitis beim Neugeborenen

Das Neugeborene wird als Vorbeugung ein paar Tropfen oder eine antibiotische Salbe in den Augen (von Tetracyclin, oder Silbernitrat, oder Polymyxin und Bacytracin oder auch Erythromycin) zum Schutz gegen Konjunktivitis gegeben. Jedoch, keines der Medikamente sind immer in der Lage, Clamydia Konjunktivitis zu verhindern.

Die Behandlung, wenn Konjunktivitis bestätigt wird, hängt von der Art der Bakterien, die die Infektion verursacht. Die Behandlung umfasst in der Regel antibiotika-Augentropfen oder Salben, warme Augenkompressen und die richtige Hygiene, wenn die infizierten Augen berühren.

Eine Herpesvirus-Infektion kann schwerer sein und Vernarbung des Auges und Verlust des Sehvermögens verursachen. Der Augenarzt kann orale Medikamente und Augentropfen oder TrifluridinSalbe und Salbe verschreiben. Sie können auch antivirale Medikamente erhalten, falls sich das Virus bereits auf das Gehirn und andere Organe ausgebreitet hat oder im Begriff ist.

Alle anderen viralen Konjunktivitis erfordern in der Regel keine Behandlung. Ihr Arzt kann antibiotische Augentropfen verschreiben, um die Wahrscheinlichkeit einer sekundären Infektion zu verringern.

Kortikosteroidsalben werden nicht bei Neugeborenen verwendet, weil sie Clamydia-Infektionen und solche, die durch das Herpes simplex-Virus verursacht werden, ernsthaft verschlimmern können.

In jedem Fall, und obwohl Konjunktivitis in der Regel ohne Probleme gelöst wird, müssen Eltern wachsam sein, um Konjunktivitis beim Neugeborenen zu erkennen und so schnell wie möglich zu handeln, um Komplikationen zu vermeiden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment