Die schwere Reaktion, die Ibuprofen bei einem Kind mit Windpocken verursacht haben kann

Windpocken ist eine Viruserkrankung, durch die die Person sehr pruriginöse Blasen im ganzen Körper hat. Es ist eine Infektion typisch für die Kindheit, in der Pubertät und Imerwachsenenalter stellt es in der Regel Komplikationen. Mild in der Kindheit, manchmal Komplikationen können von einem Medikament, das wir dem Kind geben, auch wenn vom Arzt verschrieben. In diesem Fall scheint Ibuprofen eine schwere Reaktion auf ein Kind mit Windpocken verursacht zu haben.

Die Empfehlung von Ibuprofen zur Behandlung von Windpocken steht seit einiger Zeit in Frage. In der Tat heute, Dieses Medikament wird in der Regel nicht empfohlen, um Symptome der Krankheit zu behandeln, da es in verschiedenen Studien (nicht so in anderen) mit dem Auftreten von Fällen von schweren sekundären Infektionen, wie nekrotisierende Fasziitis, schwere Hautläsionen und subkutane Gewebe verbunden wurde.

Das Problem kommt, wenn Sie mit Ihrem Kind ins Büro gehen und Kinderärzte Ihnen sagen (auch mehrmals), dass Sie ihm Ibuprofen geben, wie es dieser Mutter in Warrington, VEREINIGTES Königreich, passiert ist, die ihren Fall auf Facebook erzählt hat. Mit einer sichereren Alternative wie Acetaminophen, sollte Ibuprofen nicht aus den Empfehlungen ausgeschlossen werden, unter Verdacht?

Natürlich denkt diese Mutter, deren Sohn schwerere und lästige Hautläsionen erlitten hat, so wie Es sind Windpockenblasen. Sein Zustand verbesserte sich nicht, aber im Gegenteil, das Kind verschlechterte sich mit Übelkeit, Durchfall, Fieber, Schmerzen… Und bis er beschloss, ihn ins Krankenhaus zu bringen, wusste er nicht, was vor sich ging. Er hatte sich eine Sepsis oder Sepsis zugezogen, mit einer Infektion der Blutbahn, wahrscheinlich durch Infektion einer der Läsionen.

Es könnte eine tödliche Komplikation gewesen sein, wie es bei anderen Gelegenheiten geschehen ist. Glücklicherweise wurde das Krankenhaus besser. Sie wissen, es ist eine Infektion, die kompliziert sein könnte, es ist auch als “Blutvergiftung” bekannt. Es ist Teil des klinischen Bildes der nekrotisierenden Fasziitis. Und obwohl uns nicht klar ist, ob das Kind in diesem Fall diese Krankheit aus der Verwendung von Ibuprofen gewonnen hat oder nicht, ist der Fall, dass seine Mutter beschlossen hat, seinen Fall zu teilen, und sicherlich Echos und schockierende Fotos wurden in verschiedenen Medien im Vereinigten Königreich gesehen.

Ibuprofen für Windpocken, ja oder nein?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist die Beziehung zwischen Ibuprofen und Windpocken nicht allzu klar, obwohl wir feststellen, dass das Medikament von mehreren medizinischen Organismen abgeraten wird. In der U.S. National Library of Medicine wird uns folgendes über Medikamente mitgeteilt, die nicht für die Behandlung von Windpocken empfohlen werden:

Geben Sie nicht Aspirin oder Ibuprofen an jemanden, der Windpocken haben kann. Die Verwendung von Aspirin wurde mit einer schweren Erkrankung namens Reye-Syndrom in Verbindung gebracht. Ibuprofen wurde mit schwereren sekundären Infektionen in Verbindung gebracht.

Im Vereinigten Königreich rät das NICE National Institute of Health auch von der Verwendung von Ibuprofen bei Windpocken ab. Die spanische Vereinigung der Pädiatrie rät von der Verwendung von Aspirin ab, bezieht sich aber nicht auf Ibuprofen.

In den Annals of Pediatrics finden wir eine Studie, die einen Fall von Windpocken mit nekrotisierender Fasziitis und früheren Forschungen zu diesem Thema untersucht, wo wir Folgendes finden:

Derzeit [2004], obwohl der kausale Zusammenhang zwischen Ibuprofen und den Komplikationen von Windpocken nicht wissenschaftlich bewiesen ist, wird in diesen Fällen ohnehin Vorsicht geboten.

Der LA-Impfbeirat stellt in einer Konsultation fest, dass

Die Beschreibung der Fälle von nekrotisierender Fasziitis bei Kindern mit Windpocken, die mit Ibuprofen behandelt werden, macht es ratsam, seine Verwendung während der sich entwickelnden Zeit der natürlichen Krankheit zu vermeiden.

Im Gegensatz dazu ist sich die medizinische Literatur einig, dass Acetaminophen verwendet werden kann, um die Temperatur des Kindes zu senken. Und was kann ich noch tun, um Windpockensymptome zu lindern?

Empfehlungen zur Behandlung von Windpocken

Bei der Behandlung von Windpocken werden die Symptome des Kindes gelindeert,so dass es sich so wohl wie möglich fühlt. Es wird Folgendes empfohlen:

  • Vermeiden Sie Kratzen oder Beschatten von juckenden Bereichen. Halten Sie die Nägel kurz, um Hautschäden beim Kratzen zu verhindern.

  • Tragen Sie frische, weiche und lockere Bettwäsche. Vermeiden Sie das Tragen von rauer Kleidung, insbesondere Wolle, über einem juckenden Bereich.

  • Nehmen Sie warme Wasserbäder mit wenig Seife und spülen Sie gründlich. Versuchen Sie Haferbäder oder Maisstärke, um die Haut zu erweichen. Tragen Sie eine Feuchtigkeitscreme und beruhigend nach dem Baden auf, um die Haut zu erweichen und zu erfrischen.

  • Vermeiden Sie eine längere Exposition gegenüber übermäßiger Feuchtigkeit und Hitze.

  • Wenn Juckreiz stark ist, versuchen Sie rezeptfreie Antihistaminika wie Diphenhydramin, aber beachten Sie mögliche Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit.

  • Hydrocortisoncreme in juckenden Bereichen.

  • Kinder ohne schwere Symptome werden in der Regel nicht antiviral verschrieben.

  • Wenn es Fieber gibt, ist das am meisten empfohlene Medikament, um es zu lindern, Acetaminophen.

Schließlich erinnern wir an die Empfehlung, Kinder gegen die Krankheit zu impfen, um die Risiken und Symptome zu minimieren, wenn sie windpocken. Und wenn Ihr Kind krank wird, ist es am besten, mit so vielen Informationen wie möglich zum Arzt zu gehen.

Foto | iStock
Via | Little Things
In Erziehung Kreativ | Windpocken bei Kindern: Alles, was Sie wissen müssen

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment