Dyskalkulie oder Schwierigkeiten beim Verständnis von Mathematik

Dyskalkulie ist eine Störung, die von Menschen erlitten wird, die nicht in der Lage sind, die elementarste Mathematik zu verstehen. Sie sind zwischen 3% und 6% der Weltbevölkerung, und es wird durch Anomalien in den Gehirnverbindungen produziert, die für diese Art des Lernens verantwortlich sind.

Dyskalkulie ist das mathematische Äquivalent von Legasthenie,einer neuronalen Störung in der Alphabetisierung, die die Fähigkeit behindert, lesen und schreiben in unterschiedlichem Maße zu lernen. Der Begriff Dyskalkulie bezieht sich auf die Schwierigkeit des Verständnisses und der Durchführung mathematischer Berechnungen.

Es ist eine relativ wenig bekannte Behinderung. Diejenigen mit Dyskalkulie haben in der Regel einen normalen oder höheren IQ, aber offensichtliche Probleme mit Mathematik, Zeichen, und Richtungen.

Wie Legasthenie kann Dyskalkulie durch einen Mangel an visueller Wahrnehmung oder Probleme mit der Orientierung, Wahrnehmung des Körperschemas, Figur und Länge, Entfernung und Größe verursacht werden…

Es gibt keine einzige Form der mathematischen Lernstörung und die Schwierigkeiten, die entstehen, variieren von Person zu Person und beeinflussen sich in jedem Moment ihres Lebenszyklus unterschiedlich.

Eine Studie, die in der Fachzeitschrift “Science” von Wissenschaftlern des Institute of Cognitive Neuroscience der University of London veröffentlicht wurde, zeigt, dass Fortschritte in ihrem Verständnis und ihrer “Behandlung” gemacht werden.

Die Autoren schlagen ein Programm vor, um die Bildung von Studenten zu verbessern, die an dieser Störung leiden,mit spielähnlichen Programmen, die sich darauf konzentrieren, Zahlen verständlich zu machen. Sie haben Eine Software entwickelt, die darauf abzielt, zuerst die Grundlagen von Zahlen zu beherrschen, bevor sie zu Symbolen übergehen.

Symptome von Dyskalkulie

  • Häufige Schwierigkeiten mit Zahlen, Verwechslung von Zeichen: +, -, / und ×, Umkehrung oder Umsetzung von Zahlen, etc.
  • Schwierigkeiten mit Routentabellen, mentale Berechnung, Zeichen und Wegbeschreibungen, etc.
  • Gute Fähigkeiten in Fächern wie Wissenschaft und Geometrie, bis eine höhere Ebene erforderlich, um Mathematik zu verwenden.
  • Schwierigkeiten mit den abstrakten Konzepten von Zeit und Richtung.
  • Unfähigkeit, Finanzplanung oder Budgets zu machen.
  • Unfähigkeit, Konzepte, Regeln, Formeln, mathematische Sequenzen (Reihenfolge der Operationen) zu verstehen und sich daran zu erinnern.
  • Schwierigkeiten beim Tragen der Partitur während der Spiele.

Diese Veränderung wird in den meisten Fällen vererbt, und in der Tat hat die Forschung an Zwillingen und speziellen Populationen einen genetischen Faktor bestätigt, der die Entwicklung von Dyskalkulie oder unfähigkeit, Mathematik zu verstehen, beeinflusst,obwohl die beteiligten Gene derzeit unbekannt sind.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment