Identische Zwillinge sind einer neuen Studie zufolge möglicherweise nicht so identisch wie gedacht

Identische Zwillinge sind solche, die aus einem einzigen befruchteten Ei stammen, das sich in zwei Teile spaltet und die gleichen genetischen Informationen enthält. Aber selbst wenn sie als identisch bezeichnet werden und ihre körperlichen Ähnlichkeiten in der Regel sehr groß sind, sind sie nicht ganz so.

Und nun hat eine aktuelle Studie herausgefunden, dass identische Zwillinge in Wirklichkeit nicht so gleich sind wie gedacht,da festgestellt wurde, dass sie im Durchschnitt 5 Mutationen haben, die sich voneinander unterschieden.

Die Studie

Diese neue Forschung, die in der Fachzeitschrift Nature Geneticsveröffentlicht wurde, legt nahe, dass die Rolle der genetischen Faktoren identischer Zwillinge unterschätzt wurde, wenn physische oder Verhaltensunterschiede zwischen ihnen gefunden wurden.

Seit Jahren sind identische Zwillinge wichtige Forschungsthemen, weil man glaubte, dass sie minimale genetische Unterschiede haben,so dass Umweltfaktoren als diejenigen angesehen wurden, die die oben genannten physischen oder Verhaltensunterschiede kennzeichneten.

Wenn man beispielsweise identische Zwillinge betrachtet, die getrennt aufgezogen wurden und einer von ihnen Autismus hatte, wurden Umweltfaktoren als mögliche Ursache betrachtet. Diese Studie beweist, dass solche Schlussfolgerungen fehlerhaft und sogar gefährlich sein könnten.

Nach ihren Ergebnissen können Unterschiede zwischen identischen Zwillingen sehr früh in der embryonalen Entwicklung beginnen, und das Vorhandensein von Bedingungen oder Krankheiten könnte auf eine frühe genetische Mutation zurückzuführen sein, die bei einem Zwilling aufgetreten ist, aber nicht in dem anderen.

Mutationen, so stellen die Forscher klar, sind Veränderungen in einer DNA-Sequenz, die nicht von Natur aus gut oder schlecht sind, aber die physikalischen Eigenschaften oder die Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten oder Störungen beeinflussen können.

Durch die Messung der Mutationen, die während des embryonalen Wachstums auftraten, stellten sie fest, dass identische Zwillinge sich durch durchschnittlich 5,2 frühe Entwicklungsmutationen unterschieden. Bei 15% der Zwillinge war die Anzahl der divergierenden Mutationen höher.

Aufgrund der Entdeckung dieser Unterschiede betrachten Wissenschaftler den Begriff “identisch” als verwirrend, weil sie nichtwirklich verwirrt sind, und schlägt vor, dass es ideal wäre, sie nur monocygotische Zwillinge zu nennen.

Foto | Pexels
Via | The Guardian
In Erziehung Kreativ | Zwillingsgeschwister teilen sich auch Jahre nach der Geburt die gleiche Mikrobiota oder Darmflora

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Ein Babykoch
Ein Babykoch

In diesen Tagen Velsid zeigte uns ein paar tolle Baby-Videos.…

Leave a Comment