Einheitlicher Impfplan für 2019, von null auf mehr als 65 Jahre: umfasst Schwangere und Risikogruppen

Das Ministerium für Gesundheit, Verbrauchergesundheit und Soziales sowie Gesundheitsberater haben sich auf der Plenartagung des Interterritorialen Rates des Nationalen Gesundheitssystems (CISNS) darauf geeinigt, den ersten gemeinsamen Impfplan für alle Altersgruppen zu verabschieden.

Dieser Kalender enthält neben Impfungen im Kindesalter Impfempfehlungen in Risikogruppen (auch schwanger) und in der erwachsenen Bevölkerung.

Wie die Ministerin für Gesundheit, Verbraucherschutz und Soziales, Maria Luisa Carcedo, erläuterte, geht der in dieser Woche verabschiedete Zeitplan davon aus, dass:

“Zum ersten Mal gibt es eine Impfmanagementvereinbarung. Über ähnliche Maßnahmen in ganz Spanien hinaus hat dieses Abkommen einen zusätzlichen epidemiologischen Wert.”

Der Zeitplan ist das Ergebnis der Arbeit, die in fast zwei Jahren durchgeführt wurde, und hat die Zustimmung der Impfmanager aller autonomen Gemeinschaften und anderer Verwaltungen des Staates, und wird von 19 wissenschaftlichen Gesellschaften auf dem Gebiet der Immunisierung unterstützt, wie das Ministerium kommentiert hat.

Es ist zusätzlich zu dem bereits einvernehmlichen Kinderimpfplan, in dem die Dosen festgelegt werden, die Kinder von der Geburt bis 14 Jahre erhalten müssen.

Pränatalschutz und ab 14 Jahren

  • Der lebenslange Zeitplan umfasst die systematische Verabreichung von Impfstoffen zur Vorbeugung von 14 Infektionskrankheiten: Polio, Diphtherie, Tetanus, Husten, Hämophilus influenzae b, Masern,Röteln, Parotiditis, Hepatitis B, Meningokokkenkrankheit C, Windpocken, [humanes Papillomavirus](

), Pneumokokken-Krankheit und Influenza.

  • Es beginnt mit der Impfung von Schwangeren,um den Fötus durch die Mutter gegen dTpa (Diphtherie, Tetanus und Whooid Husten) und Grippe zu schützen.

Der Schutz während der Schwangerschaft immunisiert auch Neugeborene in den ersten Lebensmonaten: zum Beispiel gegen Grippe und Husten.

  • Zusätzlich zu den üblichen pädiatrischen Impfstoffen bis zum Alter von 14Jahren werden die empfohlene Impfung für die Pubertät, die in der erwachsenen Bevölkerung erforderlichen Erinnerungen und 65-jährige Impfstoffe wie Grippe und Pneumokokkenerkrankungen integriert.

  • Es enthält auch Impfempfehlungen bei einigen häufigeren Krankheiten und Risikobedingungen wie Immunsuppression, Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen, Diabetes, Lebererkrankungen oder Schwangerschaft.

Erinnerung für Nicht geimpfte

Der neue Zeitplan ist eine Möglichkeit, die Versorgung ungeimpfter Menschen zu “erfassen”, um sie dazu zu ermutigen: zum Beispiel den Impfstoff gegen das humane Papillomavirus bei Mädchen und Jungen, Hepatitis C und die Meningokokkenkrankheit C; oder Impfung gegen Tetanus, Diphtherie und Masern,Röteln und Mumps bis zum Alter von 65 Jahren.

Der LA-Impfausschuss findet es enttäuschend

Wie von dieser Agentur der spanischen Vereinigung der Pädiatrieveröffentlicht:

“Der Impfkalender bringt während des gesamten Lebens keine neuen Entwicklungen mit sich, da die darin enthaltenen Vorschläge bereits in allen autonomen Gemeinschaften gängige Praxis sind.”

Er fügt hinzu, dass:

“Wieder einmal wird eine Chance für die Aufnahme von Impfungen wie Rotavirus bei Säuglingen, Meningokokken B und ACWY bei Kindern und Jugendlichen sowie bei konjugierten Pneumokokken bei älteren Erwachsenen verpasst.”

>>

Und sie schließt ihre Überlegungen über den neuen Zeitplan ab, um sicherzustellen, dass das Ministerium “die Eile nicht versteht”, ihn vorzulegen, ohne “das Verfahren für die Ausarbeitung dieses Vorschlags oder die Gründe dafür” zu erläutern.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment