Frühe Anzeichen von Alzheimer warnen aus der Kindheit: Gene der Krankheit finden sich bei Kindern ab drei Jahren

Alzheimer-Krankheit ist eine neurodegenerative Erkrankung unbekannter Ursache, die sich als kognitiver Verfall und Verhaltensstörungen manifestiert. Es tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf, aber die ersten Anzeichen könnten von Kindheit an warnen.

Eine neue Studie von Forschern der University of Hawaii in Honolulu, die in der Fachzeitschrift Neurology veröffentlicht wurde, hat herausgefunden, dass Alzheimer-bezogene Gene die Gehirnentwicklung bei Dreijährigen verändern können.

Der Schlüssel, das E4-Gen

Die Forscher haben 1.187 Kinder im Alter von 3 bis 20 Jahren analysiert, die genetische Tests, Gehirnscans und Tests ihrer Denk- und Gedächtnisfähigkeiten hatten.

Menschen mit der Epsilon 4 (E4) Variante des Apolipoprotein-E-Gens (APOE) sind bekanntermaßen eher an Alzheimer erkrankt. Wir alle haben eine Kopie dieser Gene von jedem unserer Eltern, so dass bis zu sechs Variablen dieses Gens gefunden werden können: E2E2, E3E3, E4E4, E2E3, E2E4 und E3E4.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Kinder, die das E4-Gen besaßen, eher an Alzheimer erkrankten als Kinder mit den beiden anderen Varianten des Gens, Epsilon 2 (E2) und 3 (E3).

Kinder, die den E2E4-Genotyp trugen, hatten einen Hippocampus, einen Bereich des Gehirns, der mit dem Gedächtnis verwandt ist, bis zu 5% kleiner als der anderer. Und Kinder unter acht Jahren mit der E4E4-Kombination zeigten Anzeichen von Schwäche im Hippocampus-Bereich.

Laut der Neurowissenschaftlerin Linda Chang von der University of Hawaii und Autorin der Studie:

“Das Studium dieser Gene bei kleinen Kindern kann uns letztlich erste Anzeichen dafür geben, dass sie in Zukunft einem Demenzrisiko ausgesetzt sein könnten. Es kann sogar dazu beitragen, Wege zu entwickeln, um das Auftreten der Krankheit zu verhindern oder den Beginn der Krankheit zu verzögern.”

Sie wollen keine vorschnellen Interpretationen nehmen, da die Studie ihre Grenzen hat (die Tests wurden zu einem bestimmten Zeitpunkt durchgeführt und die Stichprobe von Kindern mit dem Genotyp E2E4 war sehr klein). Es ist jedoch ein Durchbruch, der in Zukunft zu einer wirksamen Behandlung von Alzheimer führen oder zumindest dazu beitragen könnte, einige präventive Maßnahmen zu etablieren.

Über | Independent
Erfahren Sie mehr | Neurologie
bei erziehung-kreativ | Stillen könnte das Alzheimer-Risiko bei Müttern senken

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment