Teilen Sie die Geschichte Ihrer Nichte, die an Haemophilus influenzae B erkrankt ist, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Impfung zu schärfen

Eine der komplexesten Situationen für diejenigen, die Kinder haben, ist, wenn sie krank werden, und mehr noch, wenn die Krankheit relativ ernst und das Baby eher klein ist, weil die Angst, die Sie wegnehmen, von Ordago ist, und von denen, die nicht leicht vergessen.

Eine Angst, die einem Paar ähnelt, als es entdeckte, dass ihre 7 Wochen alte Tochter krank war und dass sie eine Infektion mit Haemophilus influenzae Typ B hatte, einem Impfstoff zählenden Bakterium vor vielen Jahren, das ein ernsthaftes Bild hätte verursachen können. Als wir bei CafeMom lasen,zögerte ihre Tante, sie im Krankenhaus mit einem Weg im Kopf zu sehen, nicht, ein Bild von ihr zu teilen, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Impfung von Babys und Kindern zu schärfen.

Was ist Haemophilus influenzae Typ b

Es ist ein Bakterium, das potenziell schwere Infektionen verursacht, vor allem, wenn die Ansteckung bei Kindern unter 5 Jahren auftritt. So schwer wie es die Lunge beeinflussen kann, Ohr, Kehlkopf und, am schlimmsten von allen, Meninges, die zu Meningitis führen können (Infektion auf Gehirnebene).

Haemophilus influenzae Typ b (Hib) ist ein Bakterium, das sich von Mensch zu Mensch ausbreitet, das sich im Hals und/oder in der Nase befinden kann, ohne Krankheit zu verursachen, da es der Träger ist. Wenn es eine Ansteckung gibt, kann es auch am Ende in den Körper eindringen, schließlich zu einer schweren Infektion führen.

Hast du noch nie von ihr gehört?

Ärzte, die das Mädchen behandelten, hatten von ihrer Existenz gehört, aber nie ein Kind wegen einer solchen Infektion behandelt. Und dank der Massenimpfung seit vielen Jahren ist die Häufigkeit von Infektionen und die Zahl der Träger um eine große Zahl reduziert worden. So sehr, dass die Krankheit in den meisten entwickelten Ländern als unter Kontrolle betrachtet wird.

Wie konnte er es am Ende einfangen?

Wie ihre Tante auf Facebook erzählt,war das kleine Mädchen 7 Wochen alt, als sie sich an der Krankheit erkrankte. Das bedeutet, dass sie noch nicht geimpft wurde (die erste Dosis wird innerhalb von zwei Monaten nach dem Leben gegeben). Glücklicherweise begann die Antibiotika-Behandlung pünktlich, und die Lendenpunktion, die sie der Zucht unterzogen, um zu sehen, ob es eine Beteiligung auf der Gehirnebene, kam negativ zurück.

Die Absicht, es zu teilen, war für die Menschen zu wissen, die Bakterien, zu wissen, dass es immer noch existiert, dass es noch passieren kann, wie ernst es sein kann,und dass es in diesem Fall einem Mädchen passiert ist, das einfach noch nicht geschützt war, weil es das Alter der Impfung nicht erreicht hatte.

Impfstoffe werden nicht nur zum Schutz der Geimpften (unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es keinem Impfstoff gelingt, die 100%) zu schützen, sondern auch zum Schutz anderer geimpfter und ungeimpfterMenschen, einschließlich der noch jungen Babys, die geimpft werden müssen, und der Kinder, die eine Krankheit oder Allergie gegen eine Komponente haben und nicht geimpft werden können, gegeben.

Jetzt ist das Mädchen bereits entlassen worden,zum Glück ohne weitere Auswirkungen, und auch ihre Verwandten müssen behandelt werden, um zu verhindern, dass sie zu Trägern der Bakterien werden.

Was ist in seinem Kopf?

Ein Weg. Eine kanalisierte Vene in Ihrem Kopf, so dass Sie Medikamente erhalten können. Es ist sehr hoch, aber es ist genau das. Das Wichtigste, mehr als das Bild zu werden, ist die Geschichte: ein Bakterium, das potenziell ernsteBilder verursachen kann, die durch Routineimpfung enthoben werden können; die im Alter von zwei Monaten gegeben wird,wenn die Eltern damit einverstanden sind.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment