Frankreich warnt vor Ibuprofen: Wie man es sicher bei Kindern verwendet

Ein kürzlich in Frankreich veröffentlichter Bericht der Nationalen Agentur für Arzneimittel- und Gesundheitsschutz (ANSM) warnt Ärzte und Patienten vor der Verwendung von Ibuprofen. Dieses bekannte Medikament sowie Ketoprofen, die beiden meistverkauften entzündungshemmenden Medikamente in Frankreich, sind im Visier der Gesundheitsbehörden, die eine Untersuchung auf europäischer Ebene beantragt haben.

Nach Angaben der französischen Agentur, das bekannte Medikament könnte Komplikationen bei der Behandlung von schweren Infektionen wie Tonsillitis,Rhinopharyngitis, Otitis, Lungeninfektionenund sogar Hautläsionen und Windpocken,die mit seiner Verwendung verschlimmern könnte fördern.

Französischer Alarm: Ibuprofen unter der Lupe

Seit dem Jahr 2000 hat die Agentur 337 Fälle von infektiösen Komplikationen im Zusammenhang mit Ibuprofen und 49 weitere Fälle im Zusammenhang mit Ketoprofen festgestellt. Dabei handelte es sich um schwerwiegende Fälle bei Kindern und jungen Erwachsenen ohne Risikofaktoren oder andere zugrunde liegende Krankheiten. Sie fanden dermatologische, Sepsis, Lungen- und neurologische Erkrankungen, die zu Krankenhausaufenthalten, schweren Folgen oder sogar zum Tod führten.

Infektiöse Komplikationen (insbesondere Strep oder Pneumokokken) traten nach sehr kurzen Behandlungen von zwei bis drei Behandlungen ohne klares Muster auf, selbst wenn entzündungshemmende Medikamente mit einer Antibiotikabehandlung kombiniert wurden.

Abschließend wird die französische Agentur um weitere Untersuchungen bitten und empfiehlt, Acetaminophen bei der Behandlung von Schmerzen durch Strep-Infektionen zu priorisieren. Falls Sie eine entzündungshemmende Benötigen, empfehlen Sie die Verwendung der Mindestdosis für die kürzest mögliche Dauer und begrenzen Sie die Behandlung im Falle von Fieber auf drei Tage.

Sichere Anwendung von Ibuprofen bei Kindern

Ibuprofen ist der Gattungsname für dieses Arzneimittel, das wir in Spanien finden können, das unter dem Namen Dalsy, Junifen, Pirexin, Nurofen oder Gelofeno in Konzentrationen von 2% und 4% vermarktet wird.

Ibuprofen ist ein Arzneimittel mit schmerzlindernder Wirkung (bei Schmerzen), antithermal (für Fieber) und, im Gegensatz zu Acetaminophen, auch entzündungshemmende Wirkung. Es wird häufig verwendet, um Fieber zu verringern und Beschwerden bei Kindern zu lindern, und wir können es in Form von Sirup und auch in kaubaren Weichkapseln von 100 mg für Kinder ab sieben Jahren finden.

Nach der Packungsbeilage kann Ibuprofen Säuglingen nach drei Monaten verabreicht werden, wird aber in der Regel nach sechs Monaten aufgrund der Unreife ihres Nierensystems empfohlen. Es muss immer bei Kindern unter 2 Jahren auf Rezept verwendet werden.

Empfohlene Dosis von Ibuprofen

Die empfohlene Tagesdosis beträgt 20 bis 30 mg pro kg Gewicht,aufgeteilt in drei Dosen. Es wird empfohlen, die Maximale Dosis von 40 mg pro kg Gewicht pro Tag Von Ibuprofen nicht zu überschreiten.

Die Dosis wird immer auf der Grundlage des Gewichts des Kindes berechnet (und nicht nach dem Alter, da das Gewicht von Kind zu Kind sehr variabel ist), und es ist wichtig, die Konzentration des Arzneimittels zu kennen.

Zum Beispiel enthält 2% Sirup 20 mg Ibuprofen pro ml Sirup (20 mg/1 ml). Das heißt, wie 20 mg/kg pro Tag entspricht, bei Sirup bei 2% beträgt die Regel 1 ml/kg pro Tag. Wenn mein Kind 10 kg wiegt, muss es 10 ml pro Tag einnehmen. Alles, was Sie tun müssen, ist die tägliche Dosis in drei Dosen (alle 8 Stunden gegeben) zu teilen, die 3,33 ml pro Schuss geben würde.

Ibuprofen oder Acetaminophen?

Je nach AEPap-Dekalogsollten Fiebermedikamente nur bei Beschwerden oder Schmerzen angewendet werden.

Ibuprofen und Acetaminophen haben die gleiche Wirksamkeit bei der Behandlung von Schmerzen, aber beide sollten nicht auf einmal gegeben werden, und nach LAA ist es nicht ratsam, sie zu kombinieren oder zu wechseln, wenn das Fieber nichtnachunten, da es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass es effektiver ist als immer es zu verwenden. Tun Sie dies nur, wenn das Unbehagen schwerwiegend ist und vor der nächsten Dosis anhält oder wieder auftritt.

Acetaminophen ist sicherer. Ibuprofen kann manchmal Magenbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen verursachen. Daher ist Acetaminophen besser geeignet, wenn das Kind Erbrechen oder Bauchschmerzen hat.

Anwendungsempfehlungen für ibuprofen

  • Auf Rezept verabreichen.

  • Berechnen Sie gut die Dosis, die wir verabreichen,wie oben erläutert.

  • Im Falle von Fieber, suchen Sie nach natürlichen Methoden, um es zu senken und Ibuprofen nur bei Schmerzen oder Beschwerden zu verabreichen.

  • Geben Sie es den angegebenen Intervallen: alle 6-8 Stunden, nie weniger als 4 Stunden. Wir erzielen keine größere Wirkung, indem wir sie häufiger geben, sondern wir können Vergiftungen verursachen.

  • Als Sirup aufgehängt wird, schütteln Sie die Flasche vor dem Verladen der Spritze.

  • Verwechseln Sie keine Spritzenwaagen. Einige messen in Millimetern und andere in Millimetern und Kilo.

  • Überprüfen Sie die Konzentration von Ibuprofen, die im Arzneimittel enthalten ist. Es gibt Konzentrationen für Kinder bei 2 und 4 %, wenn wir die Marke wechseln, überprüfen Sie immer die Dosis, die wir verabreichen sollten, um Verwechslungen zu vermeiden.

  • Verwenden Sie die kleinste Dosis, die Schmerzen lindert/kontrolliert

  • Verwenden Sie es so wenig Zeit wie möglich und befolgen Sie immer die Anweisungen in der Packungsbeilage.

  • Halten Sie sich apre a reach of children: Viele Kinder mögen ihren Geschmack und es ist am besten, Versuchungen zu vermeiden.

Es handelt sich nicht um einen Gesundheitsalarm, sondern lediglich um eine Warnung der französischen Behörden für weitere Untersuchungen, ob nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wieIbuprofen, eines der am häufigsten verwendeten Arzneimittel von Kindern und Erwachsenen, die Genesung von bestimmten Infektionen behindern könnten.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Belohnungskalender
Belohnungskalender

Ich fand diesen Belohnungskalender in einem Geschäft, das ich wirklich…

Leave a Comment