Impfkalender 2018: Hier ist, was neu ist

Gestern, am 1. Januar, und pünktlich zur Ernennung wie jedes Jahr, hat der Impfbeirat der spanischen Vereinigung der Pädiatrie den Impfkalender veröffentlicht, den sie für das gerade begonnene Jahr empfehlen, das von den autonomen Gemeinschaften nicht obligatorisch ist, aber den Leitfaden darstellt, auf den sie sich verlassen sollten, um die verschiedenen Impfpläne jeder Gemeinschaft zu standardisieren und schließlich den lang erwarteten einzigartigen Kalender zu erreichen.

In diesem Jahr gibt es nur wenige neue Features, da es in den vergangenen Jahren bereits genug Änderungen gegeben hat. Wie auch immer, wir erklären es Ihnen unten.

Impfkalender 2018

Wenn wir die ersten 15 Monate mit denen des letzten Jahres vergleichen, werden wir feststellen, dass sich nichts ändert. Die drei Dosen des sechswertigen Impfstoffs (statt vier wie bis 2015) werden beibehalten, die drei Dosen pneumozcoccal-Impfstoff (besser bekannt als Prevenar), der bereits seit einem Jahr in allen autonomen Gemeinschaften des Landes verfügbar ist, zwei Dosen Meningitis C (war drei wie bis 2015), eine Dosis des dreifachen viruselnden Masern-, Röteln- und Mumps-Impfstoffs und eine Dosis des Windimpfstoffs.

Der Impfbeirat empfiehlt eine Impfung mit Meningitis-B-Impfstoff (Bexsero), obwohl sie nicht subventioniert wird, wobei das Anfangsmuster in den 2, 4 und 6 Monaten für die erste Impfung und ein Speicher zwischen 12 und 15 Monaten gesetzt wird. In diesem Fall, um die Dosen nicht mit den systematischen entsprechen, es wird empfohlen, sie innerhalb von 15 Tagen zu verabreichen. Wenn z. B. sechswertig und Prevenar nach 2 Monaten verabreicht wird, empfiehlt es sich, Bexsero nach 2 Monaten und 15 Tagen zu verabreichen.

Schließlich wird auch eine Impfung mit dem Rotavirus-Impfstoff empfohlen, entweder mit Rotateq-Präparat, das in drei Dosen (2, 4 und 6 Monate) verabreicht wird, oder mit der als Rotarixbekannten, die in zwei Dosen (2 und 4 Monate) verabreicht wird.

Änderungen ab 2017

Nach der 15-Monats-Sperre kommen die wenigen Änderungen in diesem Jahr:

  • Es wird vorgeschlagen, einen tetravalenten Impfstoff nach 2-4 Jahren zu verwenden, der aus Masern, Röteln, Mumps und Windpocken besteht,als mögliche Alternative zur Verabreichung mit zwei separaten Impfstoffen (das virale Dreifache auf der einen Seite und Windpocken auf der anderen Seite).

  • Papilloma-Impfstoff wird für Mädchen und Jungen empfohlen (obwohl der Staat, vorerst, subventioniert es nur für Mädchen), in der kürzlich einsetzten Version Gardasil 9,die 5 weitere Serotypen als die vorherige Version enthält.

  • Mit der jüngsten Entstehung in Apotheken von ACWY Meningitis Impfstoffe (es ist eine Version mit Meningitis A, C, W und Y Impfstoffe, selten in Spanien), ist es empfehlenswert, personalisierte Beratung in der Pubertät durchzuführen,vor allem an die jungen Menschen, die reisen oder Kontakt mit Reisenden haben. Dieselbe LAA schlägt vor, dass der Impfstoff verabreicht wird, wenn:

Jugendliche im Alter von 14 (14-18 Jahren), die in Ländern leben, in denen der Impfstoff indiziert ist, wie z. B. in den USA oder im Vereinigten Königreich.

Der Rest ist derselbe wie letztes Jahr, und deshalb haben wir es nicht erwähnt.

Erfahren Sie mehr | AEPED
Foto | iStock
In erziehung-kreativ | Impfkalender 2017: Was gibt es Neues, Impfkalender 2016: Hier die erstaunlichen Neuigkeiten, Impfkalender 2015: Was gibt es Neues

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment