Impfkalender 2021 vom spanischen Verband der Pädiatrie empfohlen: Hier ist, was neu ist

Wie jedes Jahr veröffentlichte der Impfbeirat des spanischen Verbandes der Pädiatrie den Von ihnen empfohlenen Impfkalender für das neue Jahr 2021. Dieser Kalender ist eine Empfehlung zur Impfung im Kindes- und Jugendalter, was nicht bedeutet, dass er obligatorisch ist, aber der ist der Leitfaden, auf den sie sich verlassen sollten, um die verschiedenen Impfpläne jeder Gemeinschaft zu standardisieren (Sie wissen, dass jede einen eigenen Kalender hat) und schließlich den lang erwarteten einzigartigen Kalender zu erreichen, der im gesamten spanischen Hoheitsgebiet regiert.

Im Folgenden erläutern wir die Änderungen, die sie in Bezug auf den empfohlenen Zeitplan für das vergangene Jahr vorschlagen,wobei stets die verfügbaren Beweise für die Wirksamkeit und Effizienz von Impfstoffen sowie die Epidemiologie von immunpreveniblen Krankheiten in unserem Land zu berücksichtigen sind.

1) Sechswertige Impfung

Der Impfplan für den sechswertigen Impfstoff gegen Hepatitis B, Diphtherie, Tetanusund Husten, Polio,Grippe Typ B bleibt erhalten. Die erste Dosis wird nach zwei Monaten empfohlen, die zweite nach vier Monaten und die dritte nach 11 Monaten.

Für den Polio-Impfstoffwird ein sechsjähriger Booster empfohlen,während für Diphtherie, Tetanus und Whoath Husten, ein Booster mit sechs Jahren und 12-14 Jahren.

2) Pneumokokken-Impfstoff

Es wird empfohlen, alle Kinder unter fünfJahren sowie alle Kinder mit riskanten Krankheiten jeden Alters gegen Pneumokokken zu impfen.

Die ersten beiden Dosen (beide und vier Monate) und eine Booster-Dosis nach 11 Monaten werdenfür die routinemäßige Impfung von Säuglingen empfohlen.

Der empfohlene Impfstoff in unserem Land bleibt der VNC13 (Prevenar 13). Bei Frühgeborenen hat dieser Impfstoff besondere Überlegungen, die Sie hier nachlesen können.

3) Rotavirus-Impfstoff

Die systematische Einführung des Rotavirus-Impfstoffs bei allen Säuglingen wird empfohlen, das Virus, das am häufigsten eine mittelschwere oder schwere akute Gastroenteritis bei Kindern verursacht.

Eine Impfung zwischen 6 und 12 Lebenswochenwird empfohlen, entweder mit dem Rotarix-Impfstoff in zwei Dosen (bei 2 und 3-4 Monaten) oder mit dem Rotateq-Impfstoff, derin drei Dosen (bei 2 Uhr, 3 und 4 Monaten oder 2, 4 und 5-6 Monaten) verabreicht wird und bis 24 Wochen im Rotarix monovalent und 32 auf dem Rotateq pentavalent abgeschlossen sein muss.

Das Mindestintervall zwischen den Dosen beträgt vier Wochen. Beide Impfstoffe können mit jedem anderen Impfstoff koangewendet werden.

4) Meningitis B-Impfstoff

Der Meningokokken-B-Impfstoff(Bexsero, der ab zwei Monaten verabreicht wird und Trumenba ab 10 Jahren) wird empfohlen, routinemäßig in drei Dosen (2+1) in das Kind eingeführt zu werden: nach zwei Monaten, vier Monaten und einer dritten Dosis zwischen 12 und 15 Monaten, vorausgesetzt, dass sechs Monate die letzte Dosis der Primoimmunisierung überschritten haben.

Diese Reduzierung von 3+1 auf 2+1 ist die wichtigste Änderung des neuen Kalenders 2021,da zuvor vier Dosen des Impfstoffs benötigt wurden, wenn die Impfung innerhalb von zwei Monaten eingeleitet wurde.

Es kann mit den anderen Impfstoffen im Kalender zusammenverabreicht werden, obwohl es zu mehr Fieber führen könnte; so könnte es auch mit einer Trennung von 1 oder 2 Wochen mit den anderen inaktivierten injizierbaren Impfstoffen, bis zu 12 Monaten, angewendet werden, um ihre mögliche Reaktionsfähigkeit zu minimieren. Eine Trennung von 1 oder 2 Wochen mit MenACWY-, dreifach viralen, Windpocken- und Rotavirus-Impfstoffen ist nicht erforderlich.

Obwohl das LA für alle Kinder empfohlen wird, wird dieser Impfstoff nicht in ganz Spanien finanziert (Sie wissen, dass jede Gemeinschaft die Macht über ihren eigenen Impfplan hat). Einige Gemeinden wie Kastilien-Léon, die Kanarischen Inseln und Andalusien haben beschlossen, sie in ihren offiziellen Impfplan aufzunehmen.

5) Meningokokken-C- und ACWY-Impfstoffe

Die erste Dosis gegen Meningitis C wird nach vier Monaten und 12 Monaten empfohlen, und nach 12-14 Jahren eine Dosis des tetravalenten MenACWY-Impfstoffs (mit Rettung bis zu 18 Monaten), einem Impfstoff, der neben Meningitis C auch vor Arten von AWeY-Meningitis schützt.

Die 12-Monats-Dosis von Tetravalent ist noch nicht in allen autonomen Gemeinschaften finanziert (es ist in einigen wie Andalusien,den Kanarischen Inseln und Kastilien und Lein),so dass für den Fall, dass Eltern entscheiden, MenACWY nicht nach 12 Monaten zu verabreichen, sollte derMeningokokken-C-Impfstoff, der finanziert wird, angewendet werden.

MenACWY wird auch weiterhin besonders für Kinder und Jugendliche mit Wohnsitz in Ländern empfohlen, in denen der Impfstoff in diesem Alter indiziert ist (USA, Kanada, Argentinien, Vereinigtes Königreich, Österreich, Griechenland, Niederlande, Italien und Schweiz) und für Patienten mit EMI-Risikofaktoren: anatomische oder funktionelle Asplenie, Supplement-Faktor-Mangel, Behandlung mit Eculizumab oder Ravulizumab , hämatopoetische Vorläufertransplantationsempfänger, HIV-Infektion, vorherige Episode von EMI durch jede Serogruppe und Kontakte eines EMI-Indexfalls durch Serogruppe A, C, W oder Y im Zusammenhang mit einem Ausbruch. Reisende nach Mekka aus religiösen Gründen und der sogenannte afrikanische Meningitisgürtel während der Trockenzeit sollten auch MenACWY erhalten.

6) Dreifacher virusviraler Impfstoff

Der dreifache virusische Impfstoffgegen Masern, Röteln und Mumps wird mit zwei Dosen aufrechterhalten: die erste nach 12 Monaten und die zweite nach 3-4 Jahren, die den Tetravir-Impfstoff (Masern, Röteln, Mumps und Windpocken) für die zweite Dosis empfiehlt.

7) Windpocken-Impfstoff

Die Empfehlung von zwei Dosen des Windpocken-Impfstoffs wird bei 15 Monaten beibehalten (es ist auch im Alter von 12 Monaten akzeptabel) und die zweite Dosis im Alter von 3-4 Jahren, die in Form eines Tetravir-Impfstoffs (SRPV) empfohlen wird. Bei anfälligen Patienten außerhalb des vorherigen Alters, Impfung mit 2 Dosen Einzelkomponenten-Impfstoff mit einem Intervall von mindestens einem Monat.

8) Humaner Papilloma-Impfstoff

Zwei Dosen im Alter von 12 (6 Monaten) werden für den humanen Papilloma-Impfstoff für Mädchen und Jungen empfohlen, um Krebserkrankungen im Zusammenhang mit diesem Virus zu verhindern. Es wird derzeit nur für Mädchen finanziert, aber nicht für Jungen trotz Expertenempfehlungen.

Von den beiden in Spanien vertriebenen Impfstoffen wirdempfohlen, HPV9 (nichtwertisch) gegenüber HPV2 (bivalent) zu bevorzugen, das nur Immunogenitätsdaten enthält. Die gleichzeitige Anwendung mit MenC-, MenACWY-, Hepatitis-A- und B-Impfstoffen und Tdpa ist möglich. Es liegen keine Co-Administrationsdaten mit dem Windpocken-Impfstoff vor, obwohl er keine Probleme bereiten sollte.

Impfrichtlinien gemäß der Impfstoffzubereitung: für den tetravalenten Impfstoff, 2-Dosis-Richtlinien (0 bis 6 Monate) zwischen 9 und 13 Jahren und einen 3-Dosis-Zeitplan (0, 2 und 6 Monate) in ≥14 Jahren (nicht mehr in Spanien vermarktet); bivalent und nichtavalent mit einem 2-Dosis-Zeitplan (0 bis 6 Monate) zwischen 9 und 14 Jahren und einer 3-Dosis-Richtlinie [0,1-2 (nach Impfstoffzubereitung) und 6 Monaten] für ≥15 Jahre.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Babys schwitzen
Babys schwitzen

Schwitzen oder Schweiß ist die salzige Flüssigkeit, die von Schweißdrüsen…

Leave a Comment