Impfstoffe ja, Impfstoffe nicht und die Kultur der Angst

Nach der Ankündigung der Veröffentlichung des Buches “In Defense of Vaccines” von Carlos Gonzalez hat in verschiedenen Internetforen eine intensive Debatte begonnen (etwas wurde auch hier in Erziehung Kreativ diskutiert), und ich hatte die Gelegenheit, Beiträgefür und gegen Impfstoffe zu lesen und gleichzeitig verschiedene sehr gültige Argumente auf beiden Seiten der Diskussion (oder zumindest mit einer gewissen Logik) zu lesen.

Es gibt jedoch ein spezielles Argument, das von Menschen, die sich für Nichtimpfungen oder selektive Impfungen aussprechen, weit verbreitet ist, zu dem ich diese Logik nicht gesehen habe: ständige Kritik an der Kultur der Angst.

Allen ist bekannt, dass ein Kind nicht geimpft werden darf und ein vollständig gesundes Leben führt. Das ist logisch, weil die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung geschützt ist, aber es wäre nicht ganz wahr, oder zumindest würde ich meine Hand nicht auf das Feuer für dieses Kind legen, wenn eine beträchtliche Anzahl von Müttern und Vätern beschlossen würde, ihre Kinder nicht mehr zu impfen.

Es könnte dann passieren, dass ein uninsiertes Kind Masern, Röteln, Whoorinhusten oder andere Krankheiten fängt und mehr oder weniger schwere Prozesse durchläuft. Nun, wenn irgendein Impfbefürworter dies erklärt, antworten einige Leute mit den Worten “Angst, Angst und mehr Angst” oder “Sie versuchen bereits zu erschrecken”, als ob jede Rede, die Angst implizierte, von selbst abgelehnt werden sollte.

Es ist keine Angst, es ist statistische Logik

Wenn eine Person mit hohem Blutdruck erkannt wird, wird ihnen eine Reihe von Empfehlungen angeboten (Begrenzung der Salzaufnahme, Bewegung, gesunde Ernährung, Rauchen aufhören und Alkohol trinken, etc.), um die hohen Zahlen zu senken.

Wenn die Person diese Aktionen nicht durchführt und der Blutdruck hoch bleibt, wird ihm gesagt, dass er durch Bluthochdruck ein fünfmal höheres Risiko für einen Herzinfarkt hat. Wir würden uns irren, wenn diese Person uns sagen würde: “Angst, Angst. Du spielst mit ihm, um mich zu überzeugen.”

Schwangeren Frauen wird empfohlen, keinen Alkohol zu probieren,da Bei Säuglingen, die sich aus ihrem Konsum ergeben, Geburtsfehler festgestellt wurden. Es gibt jedoch Leute, die sagen, dass “für einen Drink nichts passiert”, was ich sicherlich auch hinzufügen würde, dass “das ist, was sie sagen, um Angst zu bekommen und halten Sie die Kontrolle den ganzen Tag.”

Jüngste Mütter werden aufgefordert, ihre Kinder zu stillen, je länger, desto besser, weil gestillte Kinder im Durchschnitt weniger krank werden als diejenigen, die künstliche Milch trinken. Es könnte sein, dass dies nicht wahr war und dass alles gesagt wird, um Mütter zu erschrecken, die nicht mit der Absicht stillen, das zu tun, was ihnen gesagt wird.

Ältere Menschen mit multiplen Pathologien werden jedes Jahr über die Bedeutung von ihnen, mit der Grippe wegzukommen, erzählt, denn wenn sie sie fangen, können sie einen sehr schlechten Winter haben, bis hin zu dem Punkt, dass sie sogar um ihr Leben fürchten. Es ist nicht so, dass die Grippe tötet, ist, dass eine halbkranke Person mit minimalen niedrigen Abwehrmaßnahmen, eine Krankheit nicht überwinden darf, dass Erwachsene nur ein Semanit zu Hause sein sollen.

Es könnte der Wunsch sein, Großeltern in snevering zu erschrecken und die Grippe würde nicht so schlimm gehen. “Angst, Angst…”

All diese Fälle und Hunderte mehr tragen eine Botschaft mit sich: “Wenn du das nicht tust, kann dir das passieren.” Es ist nicht so, dass irgendjemand versucht, jemanden zu erschrecken, es ist, dass es eine Realität ist.

Wenn mir eine Mutter sagt, dass sie daran denkt, ihre Kinder nicht zu impfen, und mich um Meinung bittet, sage ich ihr immer dasselbe, dass ihr Kind nichts passieren wird und dass es so gesund oder so krank sein wird wie die anderen. Wenn dies jedoch zunimmt und viele Eltern sich für diese Option entscheiden, kann das Kind eine Krankheit erwischen, die höchstwahrscheinlich keine geimpften Kinder betrifft.

Diese Krankheit muss für das Kind nicht zu problematisch sein und geht wahrscheinlich nur vorbei (obwohl einige Fälle kompliziert werden), aber das Kind wird ein Vehikel für die Krankheit und könnte andere Kinder ohne Impfung und, schlimmer noch, Babys, die noch nicht rechtzeitig geimpft wurden, infizieren.

Jemand wird mir sagen, dass ich versuche, die Kultur der Angst zu erschrecken. Es ist nicht wahr, ich versuche nur, sie dazu zu bringen, eine Realität zu kennen, die passieren könnte (oder auch nicht). Dann, jeder, der wählt, was zu tun ist, das ist, was Impfstoffe sind optional für.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment