Teebaumöl für Läuse: Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, um sie zu bekämpfen

Wer die bekannte Botschaft der Schule, die vor läusem Leib im Unterricht warnt, nicht fürchtet, hebt die Hand. Ich kann es sicher nicht.

Und wenn es ankommt, ist es Zeit, das Haar mit Hilfe der Nissen zu überprüfen (der Stachelkamm zusammen speziell entwickelt, um diese Käfer und ihr Reh zu entfernen). Und wenn überhaupt erscheinen, Antipiojos Behandlung und am nächsten Tag zur Schule.

Und ich frage mich. Können wir eine Ansteckung nicht vermeiden? Einige natürliche Heilmittel, wie Teebaumöl werden von anderen Müttern, die behaupten, gegen Läuse zu arbeiten empfohlen. Es gibt jedoch keine beweise Beweise dafür, dass sie wirksam bekämpft werden.

Natürlich bedeutet nicht Versicherung

Läuse sind ein kleiner Parasit, sehr häufig in der Kindheit, die nichts mit Hygiene zu tun hat, gegen den volkstanischen Glauben.

Die häufigsten Anti-Pio-Behandlungen können Pestizide enthalten, so dass Eltern versuchen, natürlichere Alternativen zu finden, die für das Kind sicher sind. Unter ihnen sticht das Öl des Teebaums für Läuse hervor.

Es ist ein ätherisches Öl, das aus den frischen Blättern und Zweigen von Teebäumen, insbesondere Melalenca alternifolia, destilliert wird. Die farblose oder blasse Bernsteinflüssigkeit aus dieser in Australien beheimatete Pflanze hat ebenfalls einen charakteristischen starken Geruch.

Befürworter dieser Methode behaupten, dass es funktioniert, weil unser charakteristischer menschlicher Geruch Läuse anzieht, und dass Kräuter es uns erlauben, sie zu verstecken und so zu verhindern, dass sie uns angreifen.

Und dass Öle, wie Oliven oder Tee, auch das Läuseschutz-Exoskelett zerstören und beseitigen.

Der spanische Verband der Pädiatrie kommentiert seine Wirkung gegen Läuse nicht und erklärt nur, dass “es Behandlungen in verschiedenen Regionen gibt, die auf Pflanzen basieren, wie Teebaumöl, Kokosnuss und verschiedene aromatische Pflanzen. Seine Wirksamkeit und Toxizität hängt von den verwendeten Zubereitungen ab.”

Keine nachgewiesenen wissenschaftlichen Beweise

Experten wie die Ärztin der Pharmazie, Maria Garcia, bekanntfür ihren Blog “Boticaria Garcia”, geben dieser “natürlichen” Behandlung nicht viel Glaubwürdigkeit und erklären in einem Video ihre Null-Wirksamkeit.. .

In der Tat erklärt er, dass auf dem gleichen Etikett das Öl angegeben ist, dass es maximale Hygiene für das Haar bietet, es revitalisiert und gibt Glanz, “aber nirgendwo sagt es, dass es gegen Läuse wirkt”.

“Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, um Läuse zu verhindern.”

Er fügt hinzu: “Wenn jemand die Anweisungen dieses Öls sorgfältig liest, kann er sehen, dass er in seiner reinsten Formdie Kopfhaut, den ‘heißen’ Bereich, in dem die Läuse konzentriert sind, nicht berühren kann und dass es auch bei Kindern unter drei Jahren nicht verwendet werden kann.”

Auf der anderen Seite, die amerikanische Organisation gegen Pediculose (das ist, was als Läusebefall bezeichnet wird), The National Pediculosis Association (NPA) stellt fest, dass “ungiftige Heilmittel eine bevorzugte Option für Pestizide sind, aber das bedeutet nicht, dass alles, was als “natürlich” angemacht wird, sicher ist.”

In der Tat, Sie fügen hinzu, dass viele der Eltern, die sich für alternative Methoden entscheiden, um Läuse zu beenden, weil sie mit pharmazeutischen Pedikulitiden gescheitert sind. Aber “wir vermuten, dass, wenn sie Ergebnisse mit der natürlichen Methode erreichen, es mit Motivation und Anstrengung zu tun haben kann, ohne eine Anti-Pio-Eigenschaft des Produkts.”

Sie stellt auch sicher, dass es unmöglich ist, unabhängige wissenschaftliche Daten über die Wirksamkeit und Sicherheit vieler der verschiedenen Ideen zu erhalten, die über so genannte “natürliche” Heilmittel kursieren. Und sie lehnt ausdrücklich die Verwendung von Teebaumöl ab, das “als sicher und natürlich anprieswird und gleichzeitig sicherstellt, dass es fungizid und bakterizid ist”.

Die US-Organisation, unter dem U.S. Department of Health, weiter erklärt, dass in diesem Fall die “natürliche” irreführend ist: Wenn es Agenturen tötet, dann muss es mit Sorgfalt behandelt werden.

Wie Boticaria Garcia erklärt Auch Die NPA, dass reines Baumöl bei Säuglingen, Kleinkindern und Schwangeren kontraindiziert ist. Es sollte auch nicht täglich verwendet werden und, in hohen Dosen, kann toxisch für die Leber sein, reizen die Haut und eine allergische Reaktion verursachen.

Auch die Verbraucher- und Nutzerorganisation (OCU) kommentiert dies. Er erklärt, dass es zwar einige Studien über die Wirksamkeit dieses Öls gibt, “aber sie haben noch nicht genügend Beweise, um seine Verwendung zu empfehlen”. Und es fügt hinzu, dass aufgrund seiner Terpengehalt, flüchtige Verbindungen, Es ist nicht bewiesen, dass seine Verwendung bei Kindern sicher ist.

Die Nissen, das effektivste Werkzeug

Die gleiche NPA empfiehlt als die effektivste Methode, um Läuse die übliche Verwendung von Nissen zu bekämpfen. Und es stützt seine Behauptung auf eine Studie im British Medical Journal veröffentlicht, die festgestellt, dass das Kämmen nassen Haaremit einem Kamm speziell für Läuse war viermal effektiver bei der Entfernung von Läusen als Malathion, Permethrin oder Pyrethrin Butoxid Piperyl, chemische Komponenten, die viele Shampoos enthalten, um Läuse zu entfernen. Darüber hinaus werden diese Fehler resistent gegen übermäßige Verwendung von Repellents.

Der ideale Kamm sollte aus Metall sein, fein gestrichelange Zähne haben und den Raum zwischen Griff und Zähnen versiegelt haben, so dass lebende Läuse nicht im Inneren versteckt werden können.

Es ist nützlich, Pinzette oder Stifte zu verwenden, um feuchtes Haar in kleine Abschnitte zu teilen, und jeden Bereich separat zu bearbeiten. Sie müssen Ihre Haare kämmen, legen Sie die Läuse und Eier in einem Behälter mit Seife und Wasser und reinigung der Nissen, um sicherzustellen, dass es keine unerwünschten Käfer dort links.

Ich weiß nicht, was Sie darüber denken werden, aber ich bin mir darüber im Klaren, dass es angesichts des geringsten Zweifels besser ist, dieses so genannte “natürliche” Mittel nicht zu verwenden, vor allem, wenn es wirksame Behandlungen gibt,über die wir bereits gesprochen haben.

Nach angaben der spanischen Vereinigung der Pädiatrie, “Cremes besser als Lotionen und Lotionen besser als Shampoos” und empfiehlt:

  • Behandlungen mit 1% Permethrin, einem Insektizid, das auch gegen Mücken und andere Insekten und gegen Milben eingesetzt wird. Sie arbeiten durch Neurotoxizität und greifen das Nervensystem des Parasiten an. Darüber hinaus ist es kompatibel mit Laktation nach E-Laktation.

  • Dimethicone bei 4% ist eine okklusive Verbindung, die es schafft, die Löcher zu blockieren, durch die die Läuse atmen und ertränken. Es ist besonders nützlich, wenn Permethrin nicht mehr wirksam ist. Sie sind weniger aggressive Produkte für die Kopfhaut.

Und wer noch nicht überzeugt ist, sollte wissen, dass alle Experten behaupten, wie auch die OCU erinnert, dass Studien darauf hindeuten, dass sich kein chemisches oder natürliches Repellent bei der Vermeidung von Läusen als wirksam erwiesen hat. “Es gibt nichts, was zukünftige Ansteckungen verhindert, und nur eine häufige Kopfüberprüfung erlaubt es, sie zu bekämpfen.”

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment