Kinder, die in die Tagespflege gehen, haben ein höheres Risiko für Infektionskrankheiten

Der Kindergarten ist ein Nährboden für Krankheiten. So viel wie wir alle Sammlungen nehmen, ein Baby in eine Kindertagesstätte zu bringen, wo er leben wird variiert Stunden am Tag mit etwa 20 Kindern ist ein Pass direkt auf Infektionen aller Art.

Wir wissen dies von den Eltern, ebenso wie Kinderärzte, die auf dem 63. Kongress der spanischen Vereinigung der Kinderheilkunde in Bilbao davor gewarnt haben, dass der Besuch einer Tagespflege ein Risikofaktor für Infektionskrankheiten istund dass dieses Risiko steigt, wenn Kinder von einem frühen Alter kommen.

Sie haben darüber geforscht und sagen, dass Kinder, die in eine Tagespflege gehen, ein um 131% erhöhtes Lungenentzündungsrisiko haben. Und nicht nur das. Es erhöht auch das Risiko von Bronchitis um 57% und Otitis media um 64%.

Wichtig ist auch die Zeit, in der sie eine Tagespflege besuchen. Natürlich, wenn sie älter sind, desto höher ist das Risiko, das sie haben, und desto anfälliger sind sie, Medikamente einnehmen zu müssen. Der durchschnittliche Antibiotikakurs für Kinder, die nicht in die Tagespflege gehen, beträgt 1,7 in einem Schuljahr, das Doppelte (3,4), wenn sie in den ersten sechs Lebensmonaten beginnen, und zwei, wenn sie mit 18 Monaten beginnen.

Es ist kein Genussgericht für jemanden, wieder zur Arbeit gehen und das Baby in der Kita absetzen zu müssen, aber manchmal gibt es keine andere Möglichkeit. Kinderärzte empfehlen es als letztes Mittel,wenn es niemanden gibt, der sich um Ihre Pflege kümmern kann, zumindest für die ersten Monate, und vorzugsweise während des ersten Lebensjahres. Also, wenn Sie es für den nächsten Kurs in Betracht ziehen, können Sie es hilfreich finden, die Risiken der Ansteckung zu kennen.

Über | Deia
Photo | Thinkstock
In erziehung-kreativ | Weisen Sie das Kind auf die Tagespflege hin, um vor allen Krankheiten immunicado zu sein?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment