Kinderärzte empfehlen, Kinder bis zum Alter von zwei Jahren nicht in die Tagespflege zu nehmen

Am vergangenen Wochenende fand in Sevilla der 62. Kongress der spanischen Kinderärztekammerstatt, wo sich Kinderärzte aus ganz Spanien trafen, um Neuigkeiten zu erläutern und verschiedene Themen im Zusammenhang mit dem Beruf und der Gesundheit von Kindern zu diskutieren.

Eines der Themen, mit denen sie sich befassten, sind die Infektionskrankheiten, die Kinder in Kindergärten oder Kinderschulen “einnehmen”, und in der Sorge um die Gesundheit der Kleinen, dass es nicht ratsam ist, die Kinder vor dem Alter von zwei Jahren in die Tagespflege zu bringen.

Warum diese Empfehlung

Sie erklärten, dass ein Kind, das eine Kinderschule besuchen wird, schätzungsweise zehn fiebrige Prozessepro Jahr erleiden wird, fast einen pro Monat. Das ist natürlich ein Mittel, denn wir alle kennen ein Kind, das in die Kita geht und wie ein Jabato ausharrt, und am anderen Ende einige dieser Kinder, die ausgelöschen werden mussten, weil er dafür bezahlt hat, nicht zu gehen.

Sie fügten hinzu, dass es etwa 200 Viren gibt,die für die Erkältung verantwortlich sind, Viren, die sich durch Speichel ausbreiten, wenn Kinder an den von ihnen genutzten Gegenständen husten, die Oberflächen, die sie passieren, und die Spielzeuge, die sie berühren.

Es macht Sinn, Kinder, bis irgendwann zwischen den zwei und sechs Jahren alt, haben ein enorm unreifes Immunsystem. Dies macht es ihnen leicht, Infektionen zu fangen, und weil ihre Gruppenkameraden die gleiche Leichtigkeit haben, wachsen Viren wie Schaum und Kinder fallen wie Fliegen.

Was ist, wenn ich keine andere habe?

Natürlich kommen jetzt die Fragen von Müttern und Vätern, die keine andere Wahl haben, als ihre Kinder in die Kita zu bringen: Was können sie tun? Und die Antwort ist klar, wenn es keine andere gibt, weil das Kind gehen muss, weil sich jemand um ihn kümmern muss. Dort sollten sie besonders auf die Hygiene der Kinder, ihrer Hände, Spielzeug, Oberflächen achten, um eine Ansteckung so weit wie möglich zu verhindern.

Darüber hinaus sollten Eltern für die Gesundheit ihrer Kinder verantwortlich sein und, wenn sie krank sind, sie nicht tragen, um andere Kinder daran zu hindern, sie mit irgendetwas anderem zu infizieren, und ihre Kinder davon abhalten, andere zu infizieren. Es ist traurig, was ich sagen werde, aber manchmal spielen Erzieher eine wesentliche Rolle, wenn sie ihr klinisches Auge an der Tür benutzen, um zu sehen, dass ein Kind krank ankommt und freundlicherweise seinen Vater oder seine Mutter bittet, ihn mit nach Hause zu nehmen.

Wie Carlos Gonzalezsagt, sind Kindergärten, Kindergärten eine gute Lösung für ein Problem der Arbeit und der Vereinbarkeit von Familie. Darüber hinaus, wenn Eltern es mit dem Kind kombinieren können, oder wenn eine Großmutter oder Großeltern eifrig ist, dies zu tun, ist der beste Ort zu Hause,wo die Anzahl der Viren viel geringer ist und die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung viel geringer ist.

Wenn es um Sozialisation geht, gibt es auch keine Eile. In der Schule wird es schon Zeit geben, mit anderen Kindern zu spielen, mehr soziale Normen zu kennen, als zu Hause verwendet werden, und auch ein paar Viren zu bekommen. Und wenn Sie den Rat von Kinderärzten folgen, gehen sie im Alter von zwei Jahren in den Kindergarten, wird das Infektionsrisiko geringer sein, da sie mehr Abwehrkräfte haben werden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Babys schwitzen
Babys schwitzen

Schwitzen oder Schweiß ist die salzige Flüssigkeit, die von Schweißdrüsen…

Leave a Comment