Sagen wir alle: “Fieber ist unser Freund”, wie man darauf einwirkt

Vor ein paar Monaten habe ich erklärt, dass, tief unten, Snot unsere Freunde sind,und dass, obwohl sie müde sind, sie eine wichtige Rolle für die Gesundheit unserer Kinder spielen. In ähnlicher Weise spielt Fieber auch eine Schlüsselrolle, und viele Eltern sind falsch, wenn sie darüber sprechen, als ob es eine Krankheit wäre, und sie sind falsch, Sirupe zu geben, sobald sie die Zehntel nach oben gehen.

Heutzutage gibt es viele Kinder, die an der Grippe vorbeigehen. Natürlich hat das Virus bei dem guten Wetter bisher nicht gewusst, wohin es kommen soll, also hat es sich, wenn die Temperaturen endlich ein wenig gefallen sind, besonders gerächt und viele Kinder tagelang zu Hause gehabt. Tage mit Fieber und ohne Antibiotika! (logisch, Grippe ist ein Virus und wie es über Antibiotika lacht), Tage, die vielleicht weniger bei den Kindern von Eltern waren, die das Mantra für sich selbst wiederholt haben: “Fieber ist unser Freund… Fieber ist unser Freund…”.

Fieber ist unser Freund

Ich denke, damit es ein wenig Einfluss auf unser Denken hat, müssen wir es etwa zehn- oder zwölfmal wiederholen. Einmal gesagt, wir müssen uns sagen, warum: Viren sterben in der Hitze, alsowenn unser Kind Fieber hat, wird es zuerst heilen.

Wichtig ist also, dass wir versuchen, das Gleichgewicht zu finden, um die Situation zu erreichen, in der unser Kind bei hohen Temperaturen bleibt, aber ohne abgestaubt zu werden. Es ist möglich, dass man es am ersten Tag, am ersten Zehntel, schlecht sieht, zittert und zu viel redet. In diesem Fall musst du tun, was du tun sollst (auch wenn du ihn beschützen) und sehen, was passiert. Wenn es nicht besser wird, bin ich der Erste, der ihnen Sirup gibt, um sich ein wenig zu beruhigen. Sobald die Neuheit überwunden ist, in späteren Momenten und Tagen, gewöhnt sich der Körper an die Hitzezunahme und Sie können Ihr Kind ruhig bei 38 Grad oder mehr spielen finden. Vielleicht nicht laufen, aber er spricht und spielt mit seinen Sachen, als wäre nichts passiert.

Meine Kinder waren in diesen Tagen zu Hause, wahrscheinlich mit Grippe, weil sie mit Fieber seit fast einer Woche gewesen sind und kein Fokus erschienen ist (keine Otitis, keine Pharyngitis, keine Schwänze beim Atmen, keine Urininfektion, nein…). Nun, ich würde sagen, ich hatte ihnen ein- oder zweimal alle 24 Stunden antithermal gegeben, ohne verrückt zu werden, um zu sehen, wie das Thermometer über 38 ging.

In der Antike gab es keine Antibiotika oder Antithermal

Stellen Sie sich vor, wie unsere Vorfahren es früher gemacht haben, die weder Antibiotika noch Antiothermie hatten. Kinder überleben viele der Infektionen, die wir schrecklich finden, dank Fieber, das ist der Abwehrmechanismus unseres Körpers. Ich bin sicher, dass sie eine schlechtere Zeit hatten als wir, und ich bin sicher, dass viele von ihnen Noch Fortsetzungen hatten, vergessen wir nicht, dass die hygienischen Bedingungen der Zeit in vielerlei Hinsicht betroffen waren, aber da der Mechanismus auch heute noch funktioniert, tut es nicht weh, Ihnen ein wenig Raum zu lassen, um uns eine Hand zu leihen.

Neben antithermischen…

Nun, da niemand will, dass Ihr Kind einen fiebrigen Anfall erleidet,der zwar gutartig eine Menge “yu-yu” gibt,wenn das Fieber zu hoch ist, wenn das Kind ausgeschaltet ist oder wenn wir sehen, dass es sehr schnell aufsteigt (sie können auch aus diesem Grund krampfen, ohne dass es zu hoch ist), ist das Beste zum Wohle des Kindes, die fieberhafte Verteidigungein wenig zu verlangsamen, ihm etwas antithermalzuseinundliche sanieren zu lassen und Kleidung wegzunehmen.

Das heißt, es ist wichtiger, das Kind zu behandeln, wenn Sie es falsch sehen, auch wenn das Thermometer nur ein paar Zehntel zeigt, als dies zu tun, wenn es in Ordnung ist und das Thermometer um 38 und eine Spitze ist.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Was sind Sequendine?
Was sind Sequendine?

"Secundinas" (Aus dem Lateinischen secundinae, -arum). Med. Plazenta und Membranen,…

Leave a Comment