Masernalarm in Europa: Welche Länder sind am stärksten betroffen

In den ersten beiden Monaten des Jahres 2019 wurden laut dem jüngsten Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 34.300 Masernfälle in 42 europäischenLändern gemeldet.

Diese Daten bestätigen das alarmierende Wachstum der Krankheit in den letzten drei Jahren. Die Ukraine war das am stärksten betroffene Land,gefolgt von Serbien und Frankreich.

Dreimal so viele Masernfälle wie 2017

Bis zum 28. März 2019 registrierte die WHO in 47 europäischen Ländern seit Januar 2018 insgesamt 83.540 Masernfälle (82.596 im Jahr 2018) und 74 todesfälle. Verglichen mit den 25.869 Fällen und 42 Todesfällen im Jahr 2017 und den 5.273 Fällen und 13 Todesfällen im Jahr 2016 stellen wir fest, dass 2018 das Jahr mit den meisten Maserninfizierten in den letzten zehn Jahren war: dreimal so viele wie 2017 und 15 Mal so viele Menschen wie 2016.

Darüber hinaus sind in Den Ländern, die Maserndaten gemeldet haben, fast zwei Drittel (61 %) Masernfälle wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Und dieser Anstieg erfolgt nach einem Jahr, in dem Europa in der zweiten Dosis des Masernimpfstoffs (90 % im Jahr 2017) die höchste Abdeckung erreichte. Dennoch haben die von Masernausbrüchen betroffenen Länder im Jahr 2018 eine Reihe von Herausforderungen erlebt, darunter einen Rückgang oder eine Stagnation der Gesamtabdeckung der Routinemäßigisierung, eine geringe Abdeckung einiger marginalisierter Gruppen und Lücken in der Immunität größerer Bevölkerungsgruppen. Die meisten Masernfälle gab es bei ungeimpften Kindern und Erwachsenen.

Die Länder, die in Europa am stärksten von Masern betroffen sind

Nach WHO-Angaben wurden 2018 mehr als 70 Prozent der Masernfälle in der Ukraine gemeldet, wo es 25.000 Positive gab.

Zu den Gründen: der Beginn des Konflikts mit Russland im Jahr 2014 durch die Annexion der Krim, die 2016 wegen Impfstoffmangels auf 42 % einbrach.

Die Impfzahlen haben sich in den letzten zwei Jahren stark verbessert, liegen aber immer noch unter 87 % und bei weitem nicht bei 95 % der weltweiten Immunisierung.

Aber im Jahr 2018 meldeten auch andere europäische Länder mehr als 2.000 Masernfälle:

  • Serbien: 5.076

  • Israel: 3.150

  • Frankreich: 2.913

  • Italien: 2.686

  • Russland: 2.256

  • Georgien: 2.203

  • Griechenland: 2.193.

Es wächst auch in Spanien

In unserem Land liegen die Impfraten bei rund 97 %, und die WHO-Daten zeigen, dass von Januar 2018 bis zum letzten April etwas mehr als 200 Fälle gemeldet wurden, eine der niedrigsten Inzidenzraten in Europa.

Die jüngsten Daten des Europäischen Zentrums für die Kontrollevon Krankheiten deuten jedoch darauf hin, dass es in den ersten drei Monaten des Jahres in Spanien 37 bestätigte Masernfälle gab.

Der spanische Kinderschutzverbandvergleicht unser Land mit unseren europäischen Nachbarn, gemäß dem europäischen EpiDATA-Fallregistrierungsprogramm:

  • Unter den 53 Ländern in der Region: Die Quote Spaniens ist die achtunddreißigste Position, und gemessen an der Zahl der Fälle liegt unser Land auf Platz zwanzig.

  • Unter den 21 in unserer nächsten Umgebung: Spanien hat die niedrigste Rate von allen, und ist die zwölfte in der Zahl der Fälle.

  • Fälle im Jahr 2018: 225. Davon 220 (97,8%) durch Labor bestätigt und 35 importiert wurden.

Aber damit die Vergungung global ist, müssen Kinder weiterhin geimpft und nicht ihre Wächter abgesenkt werden.

Laut dem jüngsten Bericht der Europäischen Kommission für regionale Verifikation zur Beseitigung von Masern und Röteln (RVC),der auf Daten von 2017 basiert, wurde die Eliminierung von Masern in 37 (von 53) Ländern in der europäischen Region der WHO überprüft, die die Unterbrechung der Übertragung für mindestens 36 Monate dokumentierten.

Zehn Länder, darunter Belgien, Bosnien und Herzegowina, Russland, Frankreich, Georgien, Italien, Rumänien, Serbien und die Ukraine, sind nach wie vor endemisch für Masern.

Doch selbst mit der Umsetzung von Maßnahmen zur Bekämpfung von Ausbrüchen, so die WHO, zirkulieren Masern in Europa aufgrund mangelnder Immunität der Bevölkerung weiter. Wenn die Reaktion auf den Ausbruch nicht rechtzeitig und vollständig ist, wird das Virus mehr Schutzbedürftige erreichen und sich potenziell auf andere Länder innerhalb und außerhalb Europas ausbreiten.

Immunisierung, die beste Behandlung

Masern sind eine hochansteckende Viruserkrankung. Es bleibt eine der Hauptursachen für Morbidität und Sterblichkeit bei kleinen Kindern auf der ganzen Welt, trotz der Verfügbarkeit eines sicheren und wirksamen Impfstoffs. Die Übertragung von Mensch zu Mensch erfolgt durch die Luft sowie durch direkten oder indirekten Kontakt der Sekrete (Nasen, Hals) einer infizierten Person. Das Virus kann weit verbreitete Ausbrüche verursachen.

Erste Symptome von Masern, die in der Regel 10 bis 12 Tage nach der Infektion auftreten, sind hohes Fieber, Nasenausfluss, rote Augen, Husten und kleine weiße Flecken im Mund.

Ein paar Tage später entwickelt sich ein Ausschlag, der im Gesicht und am oberen Hals beginnt und sich allmählich nach unten ausdehnt. Ein Patient ist in der Regel infektiös vier Tage vor dem Beginn des Hautausschlags und vier Tage nach dem Beginn des Hautausschlags.

Die WHO erklärt, dass es keine spezifische antivirale Behandlung von Masern gibt. Eine hohe Impfquote von mindestens 95 % bei zwei Dosen Masernimpfstoffen in allen Bevölkerungs- und Altersgruppen bundesweit ist entscheidend für ihre Eliminierung und Immunisierung aller, einschließlich der Säuglinge,die zu jung sind, um geimpft zu werden, und anderer, die aufgrund bestehender Erkrankungen und Krankheiten nicht geimpft werden können.

Die WHO sagt, dass jede Möglichkeit genutzt werden sollte, anfällige Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu impfen. Und es wird auch für Kinder unter einem Jahr empfohlen, die in Länder reisen, in denen Masern endemisch sind oder es Ausbrüche gibt.

Und wenn die Weltgesundheitsorganisation, Unicef, der spanische Verband der Pädiatrie und die Europäische Kommission für regionale Verifikation zur Beseitigung von Masern und Röteln dies sagen, warum gibt es dann noch Kinder ohne Impfstoff gegen diese schwere lebensverursachende Krankheit? Ich habe keine Antwort, oder?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Offroad-Kinderwagen
Offroad-Kinderwagen

Kürzlich brachte uns unser Begleiter MMar ein neugieriges Kinderfahrrad, naja,…

Leave a Comment