Mein Kind benetzt immer noch das Bett: Was Sie über nächtliche Enuresis wissen müssen

Es ist eine Weile her, seit das Kind seine Windel tagsüber verlassen hat, aber Monate vergehen und nachts braucht er sie. Es gibt keine Möglichkeit für Ihren Sohn oder Ihre Tochter, die Pinkel in der Nacht zu kontrollieren,halten Benetzung das Bett und dies kann bereits ein Problem zu Hause sein, für Sie, für sie und vor allem können Sie Zweifel daran haben.

Ist es normal, was mit dem Kind passiert? Wann sollte ich aufhören, das Bett zu benetzen? Sollte ich mir Sorgen machen, wenn mein Kind nächtliche Enuresis hat? Gibt es wirksame Behandlungen? Wie geht man mit dieser Situation mit dem Kind um? Hier sind nur ein paar Zweifel über die Enuresis, die wir unten lösen werden.

Die nächtliche Enurese ist definiert als eine unfreiwillige Urinabgabe, die nach dem Alter erfolgt, in dem die nächtliche Blasenkontrolle (zwischen 4 und 6 Jahren) ohne Geburtsfehler oder aus den Harnwegen erworben worden sein sollte.

Nächtliche Enuresis ist eine Erkrankung, die zahlreiche Kinderarztbesuche motiviert, weil sie in der Kindheit sehr häufig ist. Ab dem Alter von fünf Jahren sind 10 % der Kinder zwischen fünf und 16 Jahren von Enuresis betroffen.

Es gibt jedoch Unterschiede zwischen den verschiedenen wissenschaftlichen Gesellschaften in Bezug auf das Alter des Kindes mit Enuresis,d. h. ab welchen Jahren davon ausgegangen wird, dass das Kind die Blasenkontrolle hätte erreichen sollen, und auch darüber, wie oft Nachtfluchten auftreten, um als Enuresis angesehen zu werden.

Trotzdem fällt es zusammen, obwohl nicht alle Fachleute ihr die gleiche Bedeutung beimessen, dass Enuresis als Krankheit betrachtet werden sollte, weil sie eine Delle in der guten Gesundheit des Kindes macht, aus verschiedenen Gründen: wegen der pathologischen Anomalie, die bedeutet, die Ursachen, die es produzieren, die Einschränkungen, die es mit sich bringt, die Folgen, die es haben kann, wenn es im Laufe der Zeit verlängert wird und weil es Behandlungen gibt, die es heilen können.

Daher können wir denken (oder uns sagen), dass nichts passiert, wenn das Kind das Bett benetzt, was normal ist, dass es allein passiert, dass nichts getan werden muss… und obwohl diemeiste Zeit dies der Fall sein wird, können wir nicht anders, als uns bewusst zu sein, dass etwas passiert. Ob es mehr oder weniger ernst ist, wird davon abhängen, dass Enuresis wichtig ist und wie wir handeln.

Und ich beziehe mich nicht auf “drastische” Aktionen, sondern auf den einfachen Schritt, dem Kinderarzt von dem Problem zu erzählen und zu wissen, wie man mit dem Kind richtig umgeht, damit sich das Problem nicht verschlimmert. Also sollte ich mir Sorgen machen, wenn mein Sohn nachts pinkelt?

Sollte ich mir Sorgen machen, wenn mein Sohn das Bett benetzt?

Nach Angaben der Spanischen Gesellschaft für außerstationäre Pädiatrie und Primärversorgung (SEPEAP) kann die nächtliche Enuresisals ein großes Gesundheitsproblem betrachtet werden, dessen frühe Diagnose und Behandlung Kindern helfen kann, ihre Lebensqualität zu verbessern. Dies ist jedoch ein unterdiagnostiziertes Problem, vor allem, weil Eltern es nicht für wichtig halten.

Tatsächlich wird geschätzt, dass nur zwei von fünf Eltern die nächtliche Enuresis als Einproblem betrachten, obwohl dies bei offiziellen medizinischen Haltungen der Fall ist.

Daher werden wir nicht sagen, dass die Spezialisten empfehlen, dass wir uns Sorgen machen,aber sie raten, dass ein professioneller Wert den Zustand des Kindes und dass das Problem nicht verpasst wird, um “große Übel” in dieser Situation zu vermeiden, die in der Regel auf eigene Faust in den meisten Fällen gelöst wird.

Diese Störung verbessert sich in der Regel spontan im Alter der Jahre und fast ausschließlich in der Pubertät, mit einer späten Adoleszenz Dominanz von 1 bis 3%, ist selten im Erwachsenenalter (ja, je länger die Enuresis länger ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie von Erwachsenen zu leiden).

Aber, wie Kinderärzte gut warnen, obwohl die Prävalenz mit dem Alter abnimmt, Häufigkeit und Schwere gradiert enuretic Episoden erhöhen und bis zur Adoleszenz erweitert werden können, so ist es in unserem Interesse, sich der möglichen Komplikationen genau bewusst zu sein, um vor gehandelt zu haben und nicht geschehen.

Arten von Enuresis

Um richtig zu handeln, sollten Sie die verschiedenen Arten von Enuresis kennen, die es gibt. Es gibt mehrere Klassifikationen in der wissenschaftlichen Literatur, obwohl wir bei der von SEPEAP gefolgt bleiben, die die nächtliche Enuresis nach dem Zeitpunkt des Beginns und den Bedingungen, mit denen sie verbunden ist, klassifiziert.

  • Je nach Beginn gibt es eine primäre und sekundäre nächtliche Enurese. In DER ENP gibt es keine längere Vorperiode der Trockenheit, d.h. das Kind wurde nachts nie trocken gehalten. ENS tritt nach einer Harnkontinenz von mindestens sechs aufeinanderfolgenden Monaten ohne Hilfe auf (wenn das Kind bereits über fünf oder sechs Jahre alt ist). Hinsichtlich der Ursachen wurde festgestellt, dass genetische und erbliche Faktoren bei NSDS und psychoafective Faktoren bei NSDS vorherrschen.

  • Nach der neuesten Terminologie und nach dem Vorhandensein anderer Begleitsymptome gibt es monosymptomatische oder unbeschichtete nächtliche Enuresis und nicht-monosymptomatische oder komplizierte nächtliche Enuresis. In MME gibt es keine tagessymptomatologische, die die Existenz einer nephrourologischen Pathologie nahelegt. No-M NS (einige Autoren sprechen über “enuretisches Syndrom”) tritt auf, wenn das Kind zusätzlich Harnprobleme während des Tages hat (Harndringlichkeit, Erhöhung/Abnahme der Harnfrequenz, Fluchten mit immer gefärbter Unterwäsche, schwacher Harnstrahl, Schmerzen…), die nephrourologische Pathologie wie überaktive Blase, unkoordiniertes Wasserlassen nahelegen… Einige Autoren enthalten auch Enkopresis/Verstopfung oder obere Atemwegsverstopfung in diesem Abschnitt.

Es sollte beachtet werden, dass der Fall von komplizierten Enuresis oder Enuretikum-Syndrom ist in der Regel das Symptom für andere wichtige Probleme, mit Fehlfunktion der Blase und Muskeln (Sphinkter) des Beckenbodens verantwortlich für die Kontinenz.

Es ist sehr wichtig, dass, wenn das Kind nach dem Alter von vier Jahren weiter auf sich selbst pinkelt, wenn es wach ist, uns den Spezialisten konsultieren. Warum benetzen Sie das Bett?

Eine Sache, die Eltern sehr beschäftigt, ist Unsicherheit, Zweifel, Missverständnisse. Wir versuchen also, diese Fragen zu klären, damit das Problem der Enuresis weniger verwirrend erscheint. In diesem Fall fragen wir uns, was sind die Ursachen der nächtlichen Enuresis?

In EN mag es pädagogische, ökologische, soziale, familiäre, psychologische, erbliche Faktorengegeben haben … und Forschung taucht oft auf, die versucht, die häufigsten möglichen Ursachen der Störung in bestimmten Bevölkerungsgruppen zu systematisieren.

Die klinischen Protokolle der spanischen Vereinigung der Kinder- und Jugendpsychiatrie unterscheiden sich wie folgt:

Biologische Faktoren der Enurese

  1. Genetisch: Verglichen mit der Inzidenz von 15% der enuretischen Kinder aus nicht-enuretischen Familien, steigt die Inzidenz auf 44% und 77%, wenn ein oder beide Elternteile in der Kindheit enuretisch waren.
  2. Reifungsverzögerung :30% verbunden mit spezifischer Sprach- und Sprachverzögerung und motorischer Unbeholfenheit.
  3. Blasenfunktionsstörung: maximale verringerte Blasenkapazität (maximales Volumen des Urins in einem einzigen Wasserlassen evakuiert), verminderte funktionelle Blasenkapazität (Volumen des Urins, aus dem die Kontraktionen des Detrusors initiiert werden und daher der Wunsch zu urinieren).
  4. Schlafstörungen: Signifikante Unterschiede in der Schlafarchitektur zwischen gesunden und enuretischen Kindern wurden nicht nachgewiesen. Enuresis kann in allen Stadien des Schlafes auftreten. Assoziiert bei Kindern mit Narkolepsie und Schlafapnoe-Syndrom.
  5. Sensorisch-perzeptive Dysfunktion: Versagen könnte in der Produktion von Blasenstimulation, in der Übertragung von Empfindungen oder in der kortikalen Rezeption von ihnen liegen.
  6. Verstopfung und Enkoprese: bis zu 25% Enkopretik in enuretischen Proben. Anhaltende Dilatation der rektalen Ampulle verursacht Blasenfunktionsstörungen, die für Enuresis verantwortlich sind.
  7. Antidiuretisches Hormon: Fehlen von nictameraler Ritmicity von Vasopressin bei enuretischen Kindern. Bei diesen Kindern ist die Reaktion auf die DDAVP-Behandlung sehr positiv.
  8. Harnwegserkrankungen: instabile Blase, dysfunktionale Evakuatoren, Harnwegsinfektionen, intensive Blasenbelebellulation, Alongada-Blase, Harnröhrenreflux, etc.
  9. Enurese induziert durch andere Psychopharmaka: Lithium, Valproinsäure, Clozapin, Theophipin.

Psychologische und soziale Faktoren

  1. Stresssituationen: Sekundäre Enuresis ist oft mit stressigen Erfahrungen verbunden, wie Scheidung oder Elterntrennung, Tod eines Elternteils, Geburt eines Geschwisterkindes, Wohnsitzwechsel, Schultrauma, sexueller Missbrauch und Krankenhausaufenthalt, Unfälle und chirurgische Eingriffe.
  2. Soziale Klasse: Je niedriger das sozioökonomische Niveau.
  3. Blasenkontrolltraining: unstrukturierte oder fahrlässige Familien, die noch nie das Blasentraining gefördert haben.
  4. Emotionale und Verhaltensstörungen: Psychiatrische Störungen treten bei enuretischen Kindern häufiger auf als bei nicht-enuretischen Kindern, obwohl nur eine Minderheit der Enuretika eine emotionale Störung hat. Das Vorhandensein spezifischer Assoziationen zwischen Enuresis und einer spezifischen Störung ist nicht nachgewiesen worden. Tagsüber Enuresis ist häufiger im weiblichen Geschlecht, und ist mehr mit der Assoziation von psychiatrischen Störungen verbunden.

Es wird geschätzt, dass in 90% der Fälle von Enuresis eine genetische und/oder physiologische Ursache vorliegt und nur in den verbleibenden 10% kann es auf ein ungewöhnliches Ereignis im Leben des Kindes oder in seiner Familienstruktur wie die Geburt eines Bruders, die Trennung der Eltern…

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Schließmuskelkontrolle ein ausgereifter Prozess ist, aber dass es psychologische Probleme gibt, die die Eneurese beeinflussen können und letztlich kompliziert sein können.

Wenn Enuresis beginnt, die Gewohnheiten Ihres Kindes beeinflussen, emotionale Gesundheit, oder Ruhe, sowie allgemeine Familie funktioniert, ist es am besten, einen Spezialisten zu sehen.

Behandlung von Enuresis

Der Kinderarzt, einmal über die Enuresis des Kindes informiert, für die Diagnose und Behandlung wird eine sorgfältige Krankengeschichte entwickeln (Hintergrund, Art der Enuresis, Häufigkeit, Begleitsymptome…), wird die evolutionären und affektiven Aspekte des Kindes zu erforschen. Nach körperlicher Untersuchung und allgemeiner neurologischer Untersuchung kann eine Pathologie ausgeschlossen werden, bevor man sich auf den Spezialisten bezieht.

Den Eltern werden allgemeine Grundsätze der therapeutischen Intervention angeboten (siehe im folgenden Abschnitt) und die Protokolle sprechen auch von Verhaltensmodifikationstherapie:

  • Pipi-Stop-Mechanismen (60-80% Antworten), die aus Alarmen in einer Art Gürtel besteht, der Feuchtigkeit erkennt und das Kind warnt, wenn es zu urinieren beginnt, so dass er aufwacht und gerade in der Toilette gemacht wird. Dieser Mechanismus ist wirksam, solange er den Schlaf des Kindes nicht beeinträchtigt (dass er nicht wieder einschlafen kann, dass er Angst hat…).
  • Freiwilliges Retentionstraining tagsüber.
  • Nassbett-Reinigungstraining (Bettwäsche wechseln beim Urinieren), Nachts aufwachen, positive Übung.

In Bezug auf pharmakologische Behandlungen war Enuresis, immervom Spezialisten verschrieben, sind Imipramin und DDAVP (Desmopressin, das als ADH-Hormon wirkt, das Hormon, das die Menge des Urins reguliert, die gefiltert wird) bei den angegebenen Dosen. Desmopressin erhöht den Blutdruck ein wenig und einige Kinder haben Übelkeit und Kopfschmerzen, so nach der American Academy of Pediatrics, Sollte es ein letztes Mittel sein.

Wie man mit dem Kind handelt, das das Bett benetzt

Sowohl für das Wohlergehen des Kindes als auch für die Familie in diesen Fällen wichtig, die immer die Funktionsweise des Hauses verändern, ist zu wissen, wie man mit unserem Sohn oder unserer Tochter zu handeln, falls Sie weiterhin auf sie in der Nacht pinkeln.

Zu den allgemeinen Maßnahmen, die Spezialisten für Enuresis empfehlen, gehören die Entmystifizierung des Problems, die Vermeidung von Strafen, die Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme vor dem Schlafengehen und der Gang ins Badezimmer vor dem Schlafengehen.

Eltern sollten wissen, dass dies eine gutartige Störung ist und dass es in der Regel Selbstbeschränkungen. Die Flüssigkeitsaufnahme sollte vor dem Schlafengehen reduziert werden (mindestens eine Stunde vorher). Das Kind muss kurz vor dem Schlafengehen pinkeln. Das Kind kann auch nachts angehoben werden, um zu urinieren und sich daran zu gewöhnen, das volle Blasengefühl in der Nacht zu bemerken.

Es ist auch wichtig, der emotionale Aspekt, dafür müssen wir das Kind zu versichern, erklären, dass das Benetzen des Bettes ist normal und üblich, und verhindern, dass er sich schuldig fühlt, um Nebenwirkungen zu verhindern. Bestrafen Sie das Kind niemals oder ärgern Sie sich über ihn: Er pinkelt nicht auf den anderen.

Darüber hinaus ist es ratsam, eine Beobachtungszeit von mindestens zwei Wochen Selbstregulierung (hier finden wir Beispiele für “mictionale Kalender”)und positive Verstärkungen vor Beginn einer spezifischeren Behandlung zu etablieren, angesichts der hohen Raten von spontanen Heilungen.

Die Frage der Bestrafung ist von grundlegender Bedeutung. Das Kind darf sich nicht schuldig fühlen oder sich schämen. Wenn das Kind noch nicht fünf oder sechs Jahre alt ist, von dem es als Enuresis gilt und auch jede Nacht pinkelt, muss die Windel möglicherweise nicht entfernt werden. Wenn dies geschieht, müssen wir dieses Gefühl der Normalität verstärken.

Beginnen Sie die Behandlung oder warten Sie?

Wir haben schon gesehen, dass nächtliche Enuresis eine Frage der Reifung sein kann, dass es nicht genug antidiuretisches Hormon absondert, vielleicht wird die nächtliche Enuresis durch ein physisches Problem verursacht… Nun, das sollte der Kinderarzt untersuchen und bestimmen.

Der Spezialist kann einen Ultraschall anfordern, der die Form der Organe zeigt, und entscheiden, ob er sich an den Urologen wenden soll oder ob alles normal erscheint und aus einem anderen Grund geschieht. Wenn es sich hierbei nicht um ein physisches Problem handelt, können Sie versuchen, etwas dagegen zu unternehmen oder zu warten.

Viele Kinderärzte sind dafür, die Behandlung nach dem fünften Lebensjahr zu beginnen. Denn obwohl die spontane jährliche Remission hoch ist, bedeutet die Tatsache, dass sie Erwachsene über 20 Jahre erreichen können, indem sie das Bett um bis zu 3% benetzen, dass “die natürliche Lösung” langsam und unsicher ist. Hört mein Kind mit sieben, acht Jahren auf zu pinkeln?

Es gibt einige nicht-definitive “Spuren”, die uns sagen können, dass der Zweck der Benetzung des Bettes näher ist. Diese sind, nach Mojarlacama:

  • Befeuchten Sie das Bett weniger als fünf Mal im Monat.
  • Nur unter besonderen und konkreten Umständen, wie Partys, Geburtstage, lange vor dem Schlafengehen trinken…
  • Wenn Sie das Bett nass sind, ist es nur einmal in der Nacht
  • Wenn Enuresis sehr nahe an der Wachzeit auftritt

Aber im Allgemeinen gibt es keine Möglichkeit, die Dauer der Enuresis bei jedem Kind zu berechnen.

Bei der Definition, viel Ruhe im Angesicht der Enuresis und konsultiert den Kinderarzt,wenn das Kind über fünf Jahre alt ist, sowie die maximale Verständigung mit dem Kind, die wahrscheinlich das Schlimmste passiert, wenn es das Bett benetzt.

Fotos | iStock
erfahren Sie mehr | AEPED, SEPEAP
Bei Säuglingen und mehr | Was ist, wenn es nach fünf Jahren keine Möglichkeit gibt, seine Windel nachts auszuziehen? Nächtliche Enuresis, Was ist nächtliche Enuresis, Kinder mit nächtlicher Enuresis können es im Erwachsenenleben entwickeln, Einige Daten über nächtliche Enuresis

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment