Acetaminophen während der Schwangerschaft erhöht das Asthmarisiko im Kindesalter

Acetaminophen ist eines der Medikamente, die während der Schwangerschaft als erlaubt gelten. Es ist das Medikament, das in der Regel als Schmerzmittel für schwangere Frauen verschrieben wird, angeblich immer wenn unbedingt notwendig.

Nach Vademécum, bei empfohlenen Dosen, Acetaminophen hat keine schädlichen Auswirkungen, so dass es während der Schwangerschaft nicht kontraindiziert ist. Obwohl es einige isolierte Veröffentlichungen gegeben hat, die die Verwendung von Acetaminophen während der Schwangerschaft mit einem geringeren Gewicht und einer geringeren Größe des Fötus bei der Geburt in Verbindung gebracht haben, hat eine nachfolgende Studie nicht bestätigt, dass es fetale Toxizität produziert hat.

Aber sehr aufschlussreiche Forschung enden, die vom International Journal of Epidemiology veröffentlicht wurde, deuten darauf hin, dass Acetaminophen in der Schwangerschaft nicht so harmlos ist.

Die Studie, die vom Centre for Research in Environmental Epidemiology (CREAL) und dem Municipal Institute for Medical Research in Zusammenarbeit mit der Universität Aarhus (Dänemark) durchgeführt wurde, hat den Zusammenhang zwischen der Verwendung dieses Medikaments in der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, und dem Risiko von Kindern, die an Atemproblemen oder Asthma in den ersten sieben Lebensjahren leiden, hervorgehoben.

Insbesondere bestätigt es, dass die Einnahme dieses Arzneimittels mit schmerzlindernden Eigenschaften das Asthmarisiko in den ersten 18 Monaten um 20 % und bei einer Verlängerung der Studie auf sieben Jahre um bis zu 50 % erhöht.

Die Nachricht scheint alarmierend, da 50% der schwangeren Frauen Acetaminophen einnehmen, sogar einige tun dies ohne medizinische Indikation, ohne zu wissen, dass es “die Plazenta kreuzt und der Fötus keine Fähigkeit hat, es zu verstoffwechseln”, wie Manolis Kogevinas, einer der Autoren der Studie, erklärt.

Die Forschung könnte die Hypothese bestätigen, dass Asthma im pränatalen Stadium entwickelt, und sicherlich wahllos Verwendung des Medikaments könnte eine der Antworten darauf sein, warum diese Atemwegserkrankung die häufigste bei Kindern geworden ist.

In einer weniger kraftvollen Weise (nur eine Frage der Zeit) der Einsatz von Antibiotika und Antazida in der Schwangerschaft wurde auch mit der Entwicklung von Asthma im Kindesalter verbunden.

Wenn man sich das Bild anschaut, ist es im Zweifelsfall vorzuziehen, Medikamente während der Schwangerschaft vollständig zu vermeiden, insbesondere während des ersten Trimesters, oder sich für natürliche Rezepte zu entscheiden, die während der Schwangerschaft keine nachteiligen Auswirkungen haben, immer nach Rücksprache mit dem Gynäkologen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment