Der Röteln-Impfstoff: Alles, was Sie wissen müssen

Wir setzen die Reihe von Einträgen fort, die wir vor einigen Monaten begonnen haben, um über Impfstoffe zu sprechen, einer nach dem anderen, und heute ist einer von denen an der Reihe, der Teil eines der umstrittensten Impfstoffe ist: der Röteln-Impfstoff, derTeil des viralen Triples ist, zusammen mit dem von Masern und dem von Mumps.

Der Röteln-Impfstoff wird derzeit nach 12 Monaten verabreicht. Vor ein paar Jahren war es bei 15 Monaten, aber da Masern infolge einer geringeren Impfabdeckung wieder zunahmen und eine Reihe von Ausbrüchen auftraten, war es 12 Monate früher, um Babys früher zu schützen.

Es ist ein Impfstoff, der eine zweite Dosis Erinnerung erfordert, die laut AEP etwa 2-3 Jahre verabreicht werden muss, die aber in vielen Zentren sogar bis zum Alter von 4 Jahren gelassen wird (in meiner Stadt wird sie in diesem Alter gegeben).

Schutz, wie in vielen anderen Impfstoffen, ist nicht immer für das Leben, und einige Frauen müssen wieder im Erwachsenenalter geimpft werden,da Röteln eine Krankheit ist, die, wenn sie während der Schwangerschaft entwickelt wird, zu einer Abtreibung oder einem so genannten angeborenen Rötelnsyndrom führen kann, bei dem das Baby an Fehlbildungen und Entwicklungsschwierigkeiten leidet.

Was ist Röteln?

Es handelt sich um eine Durch ein Virus verursachte Krankheit, die sich durch die Luft oder durch direkten Kontakt ausbreitet. Die Symptome sind in der Regel mild, mit allgemeinen Beschwerden, Kopfschmerzen und Fieber häufig, sowie ein Ausschlag ähnlich dem mit Masern (in der Tat, Röteln wird auch deutsche Masern genannt). Kinder haben weniger Symptome als Erwachsene und haben oft milde Symptome.

Erklärt als ein noch harmloseres Virus als Windpocken, und doch gibt es Impfstoff für alle. Dies liegt daran, es ist ansteckender (noch), da die Krankheit von einer Woche vor dem Auftreten des Ausschlags übertragen wird (eine Woche, bevor die Person weiß, dass die Krankheit bereits verbreitet ist) bis zu ein bis zwei Wochen, nachdem die Symptome verschwunden sind.

Durch die so lange Ausbreitung und die Gefahr einer so gefährlichen Krankheit im Falle einer Schwangerschaft ist es sehr wichtig, zu verhindern, dass sie bei einem Ausbruch auftritt, der Erwachsene und vor allem Schwangere gefährdet.

Da es sich um ein Virus handelt, gibt es keine Behandlung. Das Einzige, was getan werden kann, um dies zu verhindern, ist zu versuchen, seine Ausbreitung durch universelle Impfungen zu verhindern, alle Kinder zu impfen und auch Frauen mit gebärfähigen Kindern zu impfen, die im Laufe der Jahre ihre Immunität verloren haben.

Wo wird es verabreicht?

Wenn nach 12 Monaten verabreicht, wenn Babys bereits stehen oder sogar zu Fuß sind, ist es ratsam, es nicht auf dem Bein zu verabreichen, so dass sie sich nicht beschweren, wenn sie gehen und nicht liw. In diesem Alter wird es auf den Arm gelegt, subkutan, in der Regel im Trizepsbereich. Wenn die Person, die es erhält, keine Gerinnungsprobleme hat (Kinder nicht in der Regel), kann intramuskuläre auch in der Schulter, in den Deltamuskel gegeben werden.

Nebenwirkungen von Röteln-Impfstoffen

Der Röteln-Impfstoff, begleitet von anderen Impfstoffen, kann Nebenwirkungen produzieren, die von Röteln, aber auch von den Impfstoffen, die ihn begleiten, abgeleitet werden. Die Dosis von Röteln kann Gelenkschmerzen und Schwellungen verursachen. Masern und Mumps können Fieber und leichten Hautausschlag verursachen. Es ist einer der Impfstoffe, die das meiste Fieber produzieren, da es sich um einen Impfstoff gegen lebende abgeschwächte Viren handelt.

Kann es gelegt werden, wenn Sie allergisch auf das Ei sind?

Triple viral ist ein Impfstoff, der in seiner Zusammensetzung Spuren von Eiprotein enthalten kann (verwendet, um es zu erstellen). Dies lässt viele Menschen mit allergischen Kindern daran zweifeln, ob sie Sie davon impfen können oder sogar, dass der Vater von Kindern, die das Ei nicht ausprobiert haben, zweimal darüber nachdenkt.

Die Realität ist, dass der Betrag so klein, so niedrig ist, dass er nicht als wichtig angesehen wird. Alle Kinder können den Impfstoff erhalten, mit Ausnahme derjenigen, die eine schwere anaphylaktische Reaktion beim Verzehr von Ei hatten.

Ich habe gehört, dass es mit Autismus zusammenhängen könnte

Seit eine gefälschte wissenschaftliche Arbeit 1998 in eine renommierte wissenschaftliche Zeitschrift eingeschlichen ist, gilt der dreifache Virusimpfstoff als mögliche Ursache für Autismus bei Kindern. Der oben erwähnte Artikel wurde aus der Zeitschrift entfernt und zahlreiche Studien haben gezeigt, dass es keine solche Beziehung gibt. Doch der Mythos lief so viel und war so aufgewühlt, dass auch heute noch viele Menschen glauben, dass es wahr ist.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment