Seine Eltern ließen ihn bei der Geburt wegen seines “hässlichen Gesichts” im Stich: Heute ist er ein Vorbild für Kinder, die an seiner seltenen Krankheit leiden.

Ich erinnere mich jetzt an den Film “Wonder”,gespielt von Julia Roberts, eine Geschichte über Mobbing, Akzeptanz und Integration nach dem Jugendroman”The Lesson of August”des amerikanischen Schriftstellers Raquel Palacio. Es erzählt die Geschichte von Auggie, einem 10-jährigen Jungen mit Treacher Collins-Syndrom,und die Ablehnung, der er ausgesetzt ist, wenn er nach der Schule zur Schule geht.

Als ich sie zum ersten Mal sah, vergoss ich mehr als eine Träne, als ich sah, wie schwer es für die Protagonistin war, die Verspottungen von Kindern und Erwachsenen zu ertragen, indem sie ein entstelltes Gesicht wegen ihrer genetischen Krankheit hatte. Und er hatte Glück, weil er die Liebe und Unterstützung seiner Eltern hatte. Ich möchte mir also nicht vorstellen, wie schrecklich es sein muss, mit dieser seltenen Krankheit geboren zu werden und verlassen zu werden, weil man kein hübsches Gesicht hat.

Nun, das ist dem Briten Jono Lancaster passiert. Heute, 34 Jahre später, ist sie ein Model, Lehrerinund ein Beispiel für andere Kinder, die ihre gleiche genetische Veränderung erleiden, die die Entwicklung der Knochen und Gewebe des Gesichts während der Schwangerschaft beeinflusst, was ihr Aussehen stark entstellt. Dennoch wollte er nicht operiert werden, um es zu “verbessern”,da er “so geboren wurde und stolz ist”. Ein Beispiel für andere Kinder.

“Ich liebe es zu sein, wer ich bin”

Als Jono Lancaster geboren wurde, schauten ihm seine Eltern ins Gesicht und verließen ihn nach 36 Stunden, weil sie nicht mochten, was sie sahen. Sein Gesicht wurde durch das Treacher Collins-Syndrom entstellt,eine Veränderung, die zwei von 100.000 Neugeborenen betrifft. Aber die Krankheit hat in der Regel keinen Einfluss auf ihre geistige Entwicklung, und viele Patienten können viele Jahre mit der Behandlung leben, obwohl es keine Heilung hat.

Die einzigen Probleme liegen im Gesicht: Diejenigen, die darunter leiden, werden ohne Wangenknochen geboren, ohne ein oder beide Ohren, der Kiefer wächst nicht richtig, sie haben einen schmalen Rachen und manchmal können sie auch mit offenem Gaumen geboren werden.

Jono zum Beispiel hat keine Wangenknochen, was dazu führt, dass seine Augen nach unten kippen, und er kann nicht gut hören, also muss er ein auditives Implantat tragen. Aber ansonsten ist er wie jedes andere Kind, obwohl er jahrelang einges Depressionen und viele Krankenhausbesuche erleiden musste.

Aber all das liegt schon lange hinter mir. Heute reist sie um die Welt und trifft Kinder mit der gleichen Krankheit und ermutigt sie, sie mit einer positiven Einstellung zu bekämpfen.

In diesem Video erzählt er seine Geschichte, die langen Jahre, in denen er Mobbing erlitten hat, die Ablehnungen, die seine leiblichen Eltern erlitten haben, als er versuchte, sie wieder zu kontaktieren, und wie stolz er jetzt ist, so zu sein, wie er ist: “Jetzt, wo ich älter bin, habe ich gelernt, stolz auf mein Aussehen zu sein.”

Eine harte Kindheit und Jugend

Denn obwohl Jono nun mit seinem Auftritt zufrieden ist, gab er in einem BBC-Interviewzu, dass der Weg hier nicht einfach war und er während seiner Teenagerjahre gegen Depressionen kämpfen musste.

“Ich war verzweifelt, Freunde zu haben. Ich hatte kein Vertrauen. Ich kaufte eine Menge Süßigkeiten und gab sie den anderen Kindern, um mich zu lieben.”

Er behauptet, er sei ein beunruhigter junger Mann gewesen, der “dumme Dinge” getan habe, um die Aufmerksamkeit auf andere Dinge als sein Gesicht zu lenken:

“Ich habe im Unterricht Feuer gemacht und oft mit Alkohol zu tun, mit dem ich bei Müttern und Lehrern einen schlechten Ruf geschaffen habe.”

Dahinter eine ungeheure Einsamkeit, die ihre Mutter sogar verhehlen ließ, wie unglücklich sie war: “Sie hatte schon viel für mich getan.”

“Ich wollte nicht ausgehen und habe es nur getan, wenn es wichtig war, wie meine Haare zu schneiden, damit ich nicht in einen Spiegel schauen musste.”

Und es erzählt seine Geschichte, weil es will, dass die Menschen mehr wissen, was es bedeutet, das Treacher Collins-Syndrom zu haben und zu lernen, damit zu leben. Weil es möglich ist, ein glückliches Leben zu führen und er ist ein Beispiel.

Er erklärt, dass die große Veränderung kam, als ein Freund ihm im Alter von 19 Jahren einen Job in einer Bar anbot. Er erkennt, dass er vor jeder Schicht auftauchte, weil er Angst vor den Reaktionen der Menschen hatte, ihn zu sehen, denn wenn man trinkt, wird man noch schrecklicher.

“Es war nicht einfach, aber ich habe auch viele nette Leute kennengelernt, die sich wirklich für mich und mein Gesicht interessiert enst.

Dieser große kleine Schritt gab ihm also genug Selbstvertrauen, um “anstatt die Nachmittage in den Badezimmern einer Bar zu verbringen” und sogar einen Job in einem Fitnessstudio zu bekommen.

“Ich hatte Sportwissenschaft am College studiert und einen Kurs von Fitness-Instruktoren verfolgt, aber die Fitnessstudios sind voller Spiegel und ich zog es vor, nicht zu gehen und meinen Lebenslauf in der Hand zu lassen.”

Bis er eines Tages beschloss, den Schritt zu machen und tauchte bei einem auf und wurde eingestellt. Dort lernte er auch seine Freundin schon lange kennen.

Aber diese Sicherheit veranlasste ihn, zu versuchen, seine leiblichen Eltern zu finden und wieder abgelehnt zu werden:

“Ich dachte, die Dinge hätten sich ändern können. Dass sie vielleicht wissen wollten, dass ich glücklich war. Es war schrecklich. Schrecklich. Ich weinte und weinte. Aber ich habe dazu Stellung genommen: Es muss eine der schwierigsten Entscheidungen gewesen sein, die sie je treffen mussten. Ich habe gehört, dass sie zwei weitere Kinder bekommen haben. Ich bin froh, dass Sie eine Familie haben. Ich bin glücklich, ich hoffe, sie sind es auch.”

Er arbeitet jetzt als Lehrer und ist überzeugt, dass alles aus einem Grund geschieht, aber er möchte, dass die Menschen sich bewusster darüber sind, was Treacher Collins ist und wie sie handeln sollen, wenn sie jemanden treffen, der es hat:

“Was mich wirklich frustriert und ärgert, ist, wenn ein Kind in einem Supermarkt ihn anschaut und seine Mutter ihn schimpft. Ich wünschte, du könntest kommen und mit mir sprechen, damit ich dir davon erzählen kann, um es zu normalisieren.”

Aktive Präsenz in sozialen Medien, um menschen anderen zu helfen

Jono ist zu einem Beispiel für weltweite Überwindung und das sichtbare Gesicht dieses wenig bekannten Syndroms geworden. Er reist um die ganze Welt, hält Vorträge und hilft Familien und “verschiedenen” Kindern. Einige dieser Begegnungen mit Kindern werden auf deinem Instagram-Account gesammelt. Hier sind einige Beispiele.

Aber in seinen sozialen Netzwerken sammelt er auch persönliche und motivierende Reflexionen, mit denen sich andere Kinder und Jugendliche identifizieren können. Und angesichts der Kommentare, die ihm von seinen Tausenden von Anhängern gemacht wurden, scheint er in der Lage zu sein, das Gewissen zu bewegen. Dies ist das Neueste und Spannende von Anfang bis Ende:

“Ich hasste mich einmal und dachte, dass mein Gesicht mich von all dem wegnehmen würde, was ich erreichen wollte.

Ich versteckte mich, voller Hass…

Aber heute….. Ich liebe alles, was ich bin, ich verstecke mich nicht mehr.

Die Leute fragen, wie… was hat sich verändert?

Nun, es war keine kosmetische Operation.

Es kam nicht von einem Filter.

Es kam nicht von einer gefälschten Bräune oder einer verrückten Diät.

Es wurde nicht durch ausgefallene Kleidung oder ein Luxusauto oder Geld verursacht.

Es kam nicht von Alkohol oder Sex.

Es kam ein anderer Weg…

. Ja, manchmal experimentierte ich mit all den oben genannten und ja, ich bekam vorübergehend Liebe und Glück.

Aber die wahre bleibende Liebe für mich selbst kam von innen ……, kam von mir.

Ich verbrachte Zeit mit mir selbst und spürte jede Emotion. Ich habe die Gründe kennenlernen, warum ich mich so gefühlt habe.

Ich teilte meine Gefühle mit anderen, war in der Lage zu verarbeiten und Hass passieren zu lassen.

Ich traf mich und sprach mit Fremden, Fremden, die mir Glauben an die Menschheit gaben. .

. Ich habe gelernt, dass Vielfalt angenommen werden muss und dass unsere Einzigartigkeit uns zu dem macht, was wir sind.

Die super erstaunlichen Seelen der Welt werden von dem WAHREN Sie angezogen.

Ich setzte mich in Situationen, die ich fürchtete und überlebte, ich lernte, sie zu leben.

Hass wird Hass anziehen und Liebe wird Liebe anziehen.

Und durch all das öffneten sich die Türen, Freundschaften wuchsen, und die Liebe zu mir selbst wurde größer und stärker.

. Ich bin immer noch auf dieser Reise und es gibt Tage, an denen mein Licht verblasst, aber es gibt Funken in mir, die weiterhin meine Liebe zu mir und zu dieser schönen Welt, in der wir leben, entzünden.

Es kommt von innen und ist in jedem von uns…

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment