Vitamin-D-Mangel bei Säuglingen und Kindern: Warum es auftritt und was wir tun können, um es zu verhindern

Laut einer Überprüfung durch die European Society of Paediatric Gastroentolory Hepatology and Nutrition(ESPGHAN)hätte eine beträchtliche Anzahl gesunder europäischer Kinder und Jugendlicher (einschließlich spanischer Kinder) einen Vitamin-D-Mangel,ein ernstes Problem, das zu damit verbundenen Krankheiten führen könnte.

Die Sonne ist eine der wichtigsten natürlichen Quellen von Vitamin D, zusammen mit einer korrekten und ausgewogenen Ernährung. Dennoch, manchmal Ergänzung kann auch notwendig sein.

Wir sagen Ihnen alles, was Sie über Vitamin D bei Säuglingen und Kindern wissen müssen,welche Folgen ihr Defizit hat und was wir tun können, um es zu verhindern.

Vitamin D: Warum es wichtig ist und was Ihre Anforderungen sind

Vitamin D ist ein wichtiger Nährstoff, der dem Körper hilft, Kalzium aus den Lebensmitteln, die wir essen, zu integrieren und zur Gesundheit des Knochensystems beizutragen. Darüber hinaus spielt es eine sehr wichtige Rolle bei der Gesundheit des Herzens und der Bekämpfung von Infektionen.

Der spanische Verband der Pädiatrie empfiehlt eine Vitamin-D-Aufnahme von 400 U/Tag bei Kindern unter einem Jahr und 600 U/Tag ab diesem Alter.

Warum wird Vitamin-D-Mangel produziert?

Vitamin-D-Mangel wird in der Regel durch eine Kombination von Lebensmittelmangel und geringeSonneneinstrahlung verursacht, unter Berücksichtigung der Nahrung liefert nur 10 Prozent der empfohlenen Mengen an Vitamin D, während die Sonne 90 Prozent beiträgt.

Mängel in der Ernährung von Kindern

Ernährungsdefizite bei Kindern sind ein Thema, das Eltern sehr beschäftigt, und etwas, das Experten oft wiederholen. Mit einer umfassenden, ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung ist es für ein Kind schwierig, Ernährungsdefizite zu haben, aber wir wissen, dass es nicht immer einfach ist, Kinder dazu zu bringen, alles zu essen.

Insbesondere wird Vitamin D durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel wie Blaufisch (z. B. Lachs oder Sardinen in Öl), Schalentieren, Eigelb, Milchprodukten und angereichertem Getreide gewonnen.

Geringe Sonneneinstrahlung

Vitamin D wird in Hautzellen mit Hilfe der Sonneneinstrahlung synthetisiert, wodurch die Sonne die wichtigste natürliche Quelle für die Gewinnung dieses Vitamins ist.

Im Laufe der Geschichte hat Sonnenlicht den größten Teil des menschlichen Vitamin-D-Bedarfs erfüllt. Die Veränderungen im Lebensstil in den letzten Jahren, die zunehmende körperliche Inaktivität von Kindern,die Migrationsbewegungen und der übermäßige Schutz, den wir einnehmen, wenn wir der Sonne ausgesetzt sind, haben jedoch die Defizite dieses Vitamins erhöht.

Pflegebabys

Während der ersten Lebensmonate hat das Baby in der Regel genügend Vitamin-D-Aufnahme, wie er sie während der Schwangerschaft erhält und speichert,aber um weitere Mängel zu vermeiden, empfiehlt der spanische Verband der Pädiatrie eine Supplementierung in diesen Risikogruppen:

  • Gestillte Babys unter einem Jahr sollten eine Zulage von 400 I.E./Tag Vitamin D erhalten.

  • Babys, die Formel sollten eine Ergänzung von 400 I.E./Tag Vitamin D erhalten, bis sie täglich einen Liter angepasste Formel mit Vitamin D angereichert nehmen.

  • Vorzeitige Kinder unter einem Jahr sollten 200 I.E./kg/Tag bis zu einem Maximum von 400 Ie/Tag einnehmen.

Vitamin-D-Mangelsymptome

Ein Vitamin-D-Mangel kann die folgenden symptomeund Probleme beim Kind verursachen:

  • Erhöhtes Risiko für Ricketymus: Mangel an Vitamin D könnte zu Rikitismus führen,eine Krankheit, die durch Erweichung der Schädelknochen, Bogen der Beine, Deformitäten in Rippen und anderen Knochen, geringe Größe, Muskelschwäche und erhöhtes Risiko einer psychomotorischen Retardierung gekennzeichnet ist.

  • Das Risiko von Hohlräumen ist erhöht:Obwohl die Beziehung noch nicht klar ist, zeigen mehrere Studien, dass es mehr Hohlräume gibt, wenn der Vitamin-D-Spiegel niedriger ist.

  • Risiko einer Entwicklungsbeteiligung: Der Vitamin-D-Mangelder Schwangeren ist mit einem erhöhten Risiko verbunden, dass das Baby Schwierigkeiten bei der Sprachentwicklung hat.

  • Das Risiko für Lungenerkrankungen wie Bronchiolitis und Asthma ist ebenfalls erhöht.

  • Niedriges Vitamin D erhöht auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Behandlung von Vitamin-D-Mangel

Im Falle eines Vitamin-D-Mangels wird die Behandlung auf Supplementierung basieren,aber immer unter der Empfehlung und Kontrolle durch den Kinderarzt, weil durch die Zugehörigkeit zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine, kann es im Körper ansammeln und ein Bild von Vitamin-D-Vergiftung erzeugen.

Der spanische Verband der Pädiatrie empfiehlt, dass Kinder über einem Jahr oder Jugendliche mit schlechter Ernährung, vegetarische Ernährung oder chronische Krankheiten oder Behandlungen, die die Vitamin-D-Synthese verändern, Ergänzungen erhalten.

Es empfiehlt auch, in welchen Fällen von Kindern und Jugendlichen mit dunkler Haut (afrikanische, karibische und asiatische Herkunft aus dem Süden) oder wenig Sonneneinstrahlung (Lebensweise, Bräuche in Kleidung, Breitengrad, Höhe, Umweltverschmutzung…).

Und im Falle von stillenden Babys, und wie oben besprochen, Ist eine Supplementierung immer unterhalb des ersten Jahres erforderlich.

Kurz gesagt, eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung in Kombination mit häufiger körperlicher Aktivität im Freien sollte für Kinder ausreichen, um einen angemessenen Vitamin-D-Spiegel aufrechtzuerhalten, und eine Supplementierung ist in den von uns hervorgehobenen Risikofällen notwendig.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment