Wann zum ER zu gehen oder die 112 mit Babys und Kindern anzurufen: in welchen Fällen sollten wir nicht warten

Oft bezweifeln Eltern, ob das, was mit ihren Kindern geschieht, ein Grund ist, zum ER zu gehen. Mit der Coronavirus-Epidemie haben pädiatrische Notfälle stark abgenommen. Auf der einen Seite Empfehlungen, um zu vermeiden, in medizinische Zentren zu gehen und zuerst anrufen; auf der anderen Seite die Angst der Eltern vor ansteckung.

Während einige der Termine, die wir oft im ER lösen, warten können, sollten wir andere Male die medizinische Versorgung nicht verzögern. Bei dieser Epidemie wurden Kinder gesehen, die länger gebraucht haben, als sie konsultieren sollten. Und auch die Gründe für das Gehen, die Zunahme von Vergiftungen und andere häusliche Unfälle haben sich geändert. Die Spanische Gesellschaft für pädiatrische Notfälle hat soeben einen Kurzleitfaden für Eltern und Betreuer veröffentlicht, wann sie zum ER gehen sollten.

Hier sind die Hauptsymptome, die in der Kindheit auftreten können und in welchen Fällen wir zum ER gehen müssten.

Wann ist das Fieber ein Grund, zum ER zu gehen?

Wir konnten nicht mit einem anderen Symptom beginnen. Fieber ist einer der häufigsten Gründe für die Konsultation in der Pädiatrie und eines der großen Anliegen der Eltern. Das Fieber selbst ist jedoch nicht schädlich; eher im Gegenteil: Es ist ein Abwehrmechanismus, es macht es einfacher für unseren Körper, gegen Infektionen zu kämpfen. Es wird oft sein, dass unsere Kinder Fieber haben; die meisten von ihnen aufgrund banaler viraler Prozesse, die in wenigen Tagen heilen; In einigen Situationen müssen wir jedoch zum ER gehen:

  • Fieber bei Kindern unter 3 Monaten. Die Kleinen haben das unreifste Immunsystem, so dass die Infektion schwerer sein kann; Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Infektion ernster. Sie benötigen oft ergänzende Tests, und es ist wichtig, dass ein Kinderarzt sie sorgfältig bewertet.
  • Fieber größer als 40.5oC. Ein höheres Fieber muss nicht gleichbedeutend mit größerer Schwere sein; so können wir eine Meningitis mit 38oC und eine Grippe mit 40oC haben. Aber wenn das Fieber über 40.5oC geht, ist es bequem für einen Kinderarzt, es zu sehen.
  • Wenn das Kind neben Fieber Schwierigkeiten beim Atmen hat (schnell atmet, seine Brust versenkt, Rippen hat), Flecken auf der Haut hat oder sehr reizbar, zerfallen oder schwindelig ist.

Hautflecken zum ER für

Hautläsionen sind auch eine häufige Ursache der Konsultation. Viele Viren assoziieren Hautläsionen, die keine größere Impotenz haben. Einige dieser Flecken sollten jedoch geschätzt werden:

  • Rote Flecken oder Flecken, die, wenn wir drücken und / oder dehnen die Haut nicht verschwinden.
  • Flecken, die plötzlich mit Schwellung der Lippen oder Augenlider auftreten, da es eine Allergie sein kann. Wenn es auch Kurzatmigkeit, Erbrechen und/oder Schwindel gibt, sollten wir sofort gehen oder 112 anrufen.
  • Wenn das Kind oder Baby schlechte Farbe und schlechtes Aussehen hat (grau oder bläulich, oder gefleckte Haut), sollten wir auch sofort gehen oder rufen 112.

Was ist Atemnot?

Manchmal wissen Eltern nicht, ob ihre Kinder gut atmen, wenn sie auf sind. Es ist oft nur eine Obstruktion der oberen Atemwege (sie haben eine verstopfte Nase).

Wenn sie Kurzatmigkeit haben, atmen Babys und Kinder sehr schnell, versenken ihre Brust und lassen ihre Rippen markiert werden. Manchmal hören wir zischen oder piepsen, ohne dass ein Phonendo benötigt wird. In beiden Fällen müssen wir zum ER gehen.

Erbrechen und Durchfall

Gastroenteritis ist eine weitere der häufigsten Infektionen in der Kindheit, vor allem im Frühjahr und Sommer. Sie sind in der Regel auf virale Infektionen zurückzuführen und haben keine spezifische Behandlung, sondern um Verluste aufzufüllen. Wir sollten zur ER gehen, wenn:

  • Das Kind erbricht ununterbrochen oder hat grünes Erbrochenes oder Kaffeebarsch (dunkelbraun bis schwarz).

  • Neben Erbrechen und/oder Durchfall vor kurzem peed auf, haben Sie versunkene Augen oder sehr trockene Schleimhäute (Zeichen derDehydrierung;im Allgemeinen ist es selten zu erscheinen, wenn das Bild weniger als 24 Stunden der Evolution dauert).

  • Baby weniger als einen Monat entfernt, wer nicht essen will, oder Baby unter 1 Monat oder etwa einen Monat, der alle Schüsse und große Mengen erbricht.

  • Wenn das Kind neben wiederholtem Erbrechen auch starke Kopfschmerzen hat.

Darmschmerzen

Die meisten Bauchschmerzen bei Kindern sind vorübergehend und geben keinen Anlass zur Sorge. Aber wenn der Schmerz konstant ist, wird er immer größer, immer intensiver, wirmüssen zum ER gehen.

Unfälle müssen wir zum ER für

Eine tiefe Wunde mit starken Blutungen, die nach 10 Minuten Drücken nicht nachgibt, ein Schlag auf den Kopf mit Bewusstseinsverlust oder eine Fraktur, bei der wir Knochen sehen, sind Gründe, sofort zum ER zu gehen oder die 112 anzurufen.

Weitere Gründe für die Aufnahme von Batterien, Magneten oder Giftstoffe und Überdosierungen von Medikamenten sind die Einnahme von Batterien,Magneten oder Giftstoffe und Überdosierungen von Arzneimitteln; Verbrennungen und tiefe Wunden, die vernässt werden müssen, und schwere oder deformierte Verletzungen.

Neurologische Probleme oder Verhaltensstörungen

Wenn das Kind einen Anfall hat (abnorme Bewegungen), ist sehr reizbar oder zerfallen, reagiert nicht auf Reize, wir sollten 112 anrufen oder sofort zum ER gehen.

Kopfschmerzen treten auch bei Kindern auf und sind relativ häufig. Wenn Schmerzen nicht mit Analgesie weichen oder neurologische Veränderungen (Veränderung des Gehens, Sprache, Gleichgewicht, Schwindel…) oder wiederholtes Erbrechen assogen, sollten sie auch im ER bewertet werden.

Und in welchen Situationen können wir erwarten?

Es gibt viele Situationen, in denen wir auf den Termin mit unserem üblichen Kinderarzt warten können, was auch ein Vorteil ist, weil er den Patienten kennt und seinen Hintergrund kennt.

Wenn das Kind älter als drei Monate ist und ein allgemein gesundes Fieber hat; wenn Sie Flecken auf Ihrer Haut haben, die weggehen, wenn Sie drücken. Wenn Sie Erbrechen und/oder Durchfall ohne Anzeichen von Dehydrierung haben und einige Flüssigkeiten und/oder Feststoffe vertragen; wenn der Darmschmerz intermittierend ist (kommt und geht), ist es nicht sehr schwer und das Kind ist in gutem Allgemeinzustand. Wenn der Husten nicht von Kurzatmigkeit begleitet wird.

So können Kinder in vielen Fällen warten, um einen Termin mit ihrem regulären Arzt zu vereinbaren. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie nicht erwarten können und sollten, wie wir gesehen haben. Mit oder ohne Coronavirus-Epidemien, wenn Sie zum ER gehen müssen, müssen Sie gehen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Miffy Nachtlampen
Miffy Nachtlampen

Heute präsentieren wir Ihnen einige Nachtlampen in Form eines Hasen…

Leave a Comment