Was ist das Sudden Infant Death Syndrom?

Das plötzliche Kindstodsyndrom ist definiert als der plötzliche und unerwartete Tod eines Kindes unter einem Jahr. Eine erklärbare Todesursache gibt die Autopsie nicht an. Dies ist ein Tod, der von den Eltern sehr gefürchtet wird, da er keine Symptome, Warnungen oder eine klare Erklärung hat.

Aber obwohl die Ursache des plötzlichen Kindstods unbekannt ist, glauben viele Ärzte und Forscher nun, dass es viele Faktoren gibt, die wir weiter kommentieren.

Zum Beispiel die unterentwickelte Fähigkeit des Babys aufzuwachen, sowie die Unfähigkeit des Körpers des Kindes, Kohlendioxidansammlung im Blut zu erkennen. DIE SMSL könnte als Versagen der Mikroverzweiflung angesichts einer Episode von längerer Apnoe, Bradykardie oder Hypotonie, Arrhythmien oder äußeren Situationen entstehen, die zu Erstickung führen können, d.h. es gibt keine Reaktion auf einen lebensbedrohlichen Reiz während des Schlafes.

Dies geschieht meist zwischen zwei und vier Monaten, wenn das Risiko eines plötzlichen Kindstods höher ist. SMSL ist im ersten Lebensmonat ungewöhnlich, nach vier Monaten nimmt sie ab und ab 12 Monaten gilt das Risiko als praktisch verschwunden (dann ist von einem “plötzlichen Tod des Kindes” die Rede).

Dieses Syndrom ist auch bekannt, mehr bei Jungen als Mädchen auftreten und mehr Fälle auftreten im Winter. Es gibt jedoch keine “Warnung” jeglicher Art: Beim plötzlichen Kindstod schläft das Baby normal und der Tod tritt während des Schlafes auf.

Bevor wir zu den Faktoren übergingen, verließen wir die Definition des “plötzlichen Kindstods”, die in einer 2004 in “Pediatrics” veröffentlichten Studie zu diesem Konzept gefunden wurde, die erstmals 1969 definiert wurde:

Plötzlicher Tod eines Kindes unter einem Jahr, der offenbar während des Schlafes auftritt und nach einer gründlichen postmortalen Untersuchung, einschließlich Autopsiepraxis, Todesuntersuchung und Überprüfung der Krankengeschichte, ungeklärt bleibt.

Faktoren im Zusammenhang mit dem plötzlichen Tod

Es gibt einige Faktoren, die zur Erhöhung des Risikos eines plötzlichen Todes mitsichastern werden könnten,obwohl die Bedeutung jedes einzelnen unbekannt ist und die weitere Untersuchung der Ursachen fortgesetzt wird. Hier sind einige der Faktoren:

  • Schlafen Sie mit dem Gesicht nach unten. Da Eltern daher geraten werden, ihre Babys auf dem Rücken oder seitlich zu schlafen, haben die Fälle eines plötzlichen Kindstodsyndroms weltweit abgenommen. Es wird geschätzt, dass in den Industrieländern die Inzidenz von LSDS unter 1/1000 Neugeborene gesunken ist.

  • Seien Sie in einer Umgebung mit Zigarettenrauch im Mutterleib oder nach der Geburt. Das Risiko eines plötzlichen Kindstodsyndroms bei rauchenden Müttern während der Schwangerschaft wird auf das Dreifache höher geschätzt als bei Nichtrauchern. Dies könnte die Bedeutung des Vorhandenseins von Kohlendioxid im Blut in Bezug auf das Problem erklären.

  • Die weichen Oberflächen von Betten, Kinderbetten, Sofas…

  • Mütter, die rauchen oder psychoaktive Substanzen (Alkohol, Drogen, Psychodepressiva…) verwenden, die das zentrale Nervensystem beeinflussen.

Die größten Risikofaktoren für LSDS verringern Mikroabfall (upside-down pron Position, mütterliches Rauchen, bedeckter Kopf, Apnoe, Hypertermine).

Nach Angaben der U.S. Medical Library, die folgenden Punkte würden auch mit plötzlichen Kindstod zusammenhängen:

  • Mehrlingsgeburten (Zwilling, Triplet, etc.).
  • Frühgeburten.
  • Mit einem Bruder oder einer Schwester, die an SMSL gelitten haben.
  • Als Teenager-Mutter geboren.
  • Kurze Zeitintervalle zwischen Denschwangerschaften.
  • Späte pränatale Versorgung oder Abwesenheit von spätvorgeburtlicher Versorgung.
  • Leben in Armut.
  • Schlafen Sie im selben Bett mit Ihren Eltern (Schlaf begleitet).

Im Hinblick auf den letztgenannten Faktor geht es um das Verhältnis zwischen dem Zöpfen und dem plötzlichen Tod.

Die Initiative zur Humanisierung der Geburts- und Stillhilfe hat kürzlich eine Erklärung abgegeben, in der sie auf Studien hinweist, die nach einer gründlichen Überprüfung von Zöpfen, Laktation und plötzlichem Kindstod zu dem Schluss gekommen sind, dass Der Zöpfe eine vorteilhafte Praxis für die Stillzeit ist. Und letztlich, dass der gut praktizierte Zöpfe, die Vermeidung von Risikofaktoren, würde nicht mit dem plötzlichen Tod des Säuglings zusammenhängen.

Pädiatrische Verbände und Organisationen empfehlen jedoch, die Schulbildung zu vermeiden, indem sie sie mit dem plötzlichen Kindstod verknüpfen und stattdessen “Kohabitation” praktizieren, d. h. im selben Raum wie das Baby schlafen,in einem Kinderbett oder Kinderbett am Bett der Eltern sitzen.

Die jüngsten Empfehlungen der spanischen Vereinigung der Pädiatrie, die wir in einem Konsenspapier über Zöpfe, Stillen und plötzliches Kindstodsyndrom lesen können, das vom Stillkomitee und der Arbeitsgruppe für die Untersuchung des plötzlichen Kindstods erstellt wurde, weisen darauf hin, dass der sicherste Weg zum Schlafen für Babys in ihrer Krippe, in der Nähe des Bettes ihrer Eltern liegt.

Die American Academy of Pediatrics weist ihrerseits auch auf die Gefahren des Schlafens im selben Bett hin und empfiehlt, dass das Baby im selben Zimmer in der Nähe der Mutter sein sollte:

Babys, die im selben Bett schlafen wie ihre Eltern, sind von SIDS, Erstickung oder Strangulation bedroht. Eltern können sich umdrehen und während des Schlafes auf Babys bleiben, oder Babys können sich in Laken oder Decken verheddern.

So oder so, denken Sie daran, wie man die Schule sicher zu üben,mit den Tipps unten aufgeführt, wie das Risiko eines plötzlichen Kindstods zu reduzieren, von denen die meisten für den Zöpfen und andere Formen des Schlafes verwendet werden.

Verringerung des Risikos eines plötzlichen Kindstods

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt Folgendes, um das Risiko eines plötzlichen Kindstodsyndroms zu reduzieren:

  • Setzen Sie das Baby immer auf dem Rücken schlafen (auch während der Nickerchen). Setzen Sie ein Baby nicht auf dem Rücken während des ersten Lebensjahres schlafen. Wenn Sich Ihr Baby jedoch umgedreht hat oder sich selbst nach unten zeigt, können Sie es in dieser Position belassen, wenn es bereits hin und her drehen kann und umgekehrt. Wenn Ihr Baby in einem Autositz einschläft, sollten Walker, Schaukel, Babytrage oder Beuteltier es so schnell wie möglich an eine feste Oberfläche übergeben.

  • Setzen Sie Babys auf einer festen Oberfläche (z. B. einer Krippe) ein. Wiege, Bassinet, Kinderwagen… müssen den geltenden Sicherheitsstandards entsprechen, nicht alte Produkte vom Markt genommen werden… Und natürlich keine kaputten, defekten oder unvollständigen Kinderbetten verwenden.

  • Bedecken Sie die feste Matratze mit einem kundenspezifischen Blatt. Legen Sie keine Decken oder Kissen zwischen die Matratze und das individuell angepasste Blatt. Setzen Sie Ihr Baby niemals in einen Stuhl, ein Sofa (als gefährlicher Schlafort für ein Baby), ein Wasserbett, ein Kissen oder eine Widderhautdecke.

  • Halten Sie weiche Gegenstände, lose Bettwäsche oder andere Gegenstände aus der Krippe, die das Risiko erhöhen können, dass das Baby gefangen, erstickt oder erdrosselt wird. Kissen, Quilts, Bettdecken, Lederdecken, Schutzkissen und Stofftiere können Ihr Baby ersticken lassen. Die meisten Experten sind sich einig, dass diese Objekte nach zwölf Monaten leben ein geringes Risiko für gesunde Babys darstellen, obwohl es keine schlüssigen Studien dazu gibt.

  • Es wird empfohlen, das Baby in demselben Zimmer zu schlafen, in dem die Eltern schlafen, aber nicht im selben Bett. Sie müssen die Krippe oder das Babybett in der Nähe des Bettes halten, damit das Baby leicht zu erreichen ist: so können Sie Ihr Baby leicht beobachten oder stillen, wenn es es in der Nähe hat.

  • Stillen Sie das Baby so viel wie möglich und so lange Sie können. Studien zeigen, dass das Stillen Ihres Babys dazu beitragen kann, das Risiko von LSD zu reduzieren,vielleicht weil das Stillen einige Infektionen der oberen Atemwege verringert, die die Darstellung dieses Syndroms beeinflussen können.

  • Es ist notwendig, um sicherzustellen, dass das Baby nicht zu heiß ist, halten den Raum, in dem er schläft (wir schlafen) bei einer angenehmen Temperatur. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Baby kalt ist, können wir Babybetten tragen, die entwickelt wurden, um sie warm zu halten, ohne das Risiko, ihre Köpfe zu bedecken.

  • Sie können den Schnuller vor dem Schlafengehen angeboten werden, was hilft, das Risiko von SMSL zu reduzieren. Sie müssen warten, bis das Stillen fest verankert ist, um einen Schnuller anzubieten (ca. drei-vier Wochen). Einige Babys tragen es nicht gerne. Wenn Ihr Baby den Schnuller nimmt und nach dem Einschlafen ausfällt, muss es ihn nicht wieder in den Mund nehmen.

  • Halten Sie Ihr Baby von Rauchern und Orten fern, an denen Menschen rauchen. Sie müssen versuchen zu rauchen und bis Sie können, halten Sie das Auto und zu Hause Rauch frei. Sie müssen auch nicht in der Nähe Ihres Babys rauchen, auch wenn Sie im Freien sind.

  • Sie müssen keine kardiorespiratorischen Monitore zu Hause verwenden, um Ihr SIDS-Risiko zu reduzieren. Diese können für Babys mit Atem- oder Herzproblemen hilfreich sein, haben aber nicht gezeigt, dass sie dieses Problem reduzieren.

  • Im Allgemeinen sollten Produkte, die das Risiko von SMSL reduzieren (Babygriffe, Positionierer, spezielle Matratzen und spezielle Schlafflächen), nicht verwendet werden, da sie nicht nachweislich das Risiko verringern. Darüber hinaus haben einige Babys erstickt, während sie diese Produkte verwenden.

Wir hoffen, dass mit dieser Überprüfung, was plötzlicher Kindstod ist und die Tipps, um das Risiko zu reduzieren, Ihnen helfen und die ruhigsten und sichersten Familiennächte verbringen.

Erfahren Sie mehr | AEPED , Sudden Death Committee AEP
In Infants und mehr | Die sicherste Art, für Babys zu schlafen, ist in ihrer Krippe, Gesicht nach oben und in der Nähe des Bettes ihrer Eltern, empfehlen Kinderärzte, Colecho mit Baby: warum zusammen schlafen ist vorteilhaft, Wie man das Risiko eines plötzlichen Kindstods zu reduzieren

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Offroad-Kinderwagen
Offroad-Kinderwagen

Kürzlich brachte uns unser Begleiter MMar ein neugieriges Kinderfahrrad, naja,…

Babys schwitzen
Babys schwitzen

Schwitzen oder Schweiß ist die salzige Flüssigkeit, die von Schweißdrüsen…

Belohnungskalender
Belohnungskalender

Ich fand diesen Belohnungskalender in einem Geschäft, das ich wirklich…

Leave a Comment