Was ist Gelenkhyperlaxität, und wie es wirkt sich auf Säuglinge und Kinder

Ligament oder Gelenkhyperlaxität ist eine häufige und vorübergehende Erkrankung in der Kindheit, die durch eine Bewegung der Gelenke über das, was als normal gilt, aufgrund einer Erhöhung der Elastizität des Gewebes gekennzeichnet ist.

Wir sagen Ihnen, welche Eigenschaften Babys und Kinder mit Hyperlaxität der Gelenke haben, und wie Profis raten, diesen Zustand zu behandeln.

Was ist Hyperlaxität?

Ligament oder Gelenkhyperlaxität tritt auf, wenn es eine große Elastizität des Gewebes, aufgrund einer Veränderung im Kollagen der Sehnen und Bänder, die die Fasern dünner macht und weniger Steifigkeit hat.

Dieser Zustand ist am häufigsten bei Mädchen als bei Jungen gesehen, und obwohl es in der Regel zwischen dem Alter von zwei und sechs Auftritten, Es gibt auch Babys, die Hyperlaxität haben können.

Am häufigsten nimmt hyperlaxität mit dem Alter abund verschwindet sogar oder ist nicht so auffällig, obwohl in zwei Prozent der Fälle diese übermäßige Hypermobilität im Erwachsenenstadium anhalten wird.

Hyperlaxität bei Babys

Babys mit Bänder- oder Gelenkhyperlaxität haben weniger feste Gelenke, die sich leicht biegen,und werden oft mit niedrigem Muskeltonus diagnostiziert. Sie können folgende Merkmale aufweisen:

  • Neugeborene schrumpfen ihre Beine und Arme nicht wie üblich, nochhaben sie Steifheit in Hüften und Knien. Im Gegenteil, wenn sie auf einer ebenen Oberfläche platziert werden, neigen sie dazu, ihre unteren Extremitäten vollständig zu dehnen, und es wird keine Steifigkeit auf ihnen beobachtet.

  • Sie sind Babys weniger aktiv als der Rest,sie treten nicht oder bewegen ihre Gelenke kräftig.

  • Sie mögen es nicht, auf den Kopf gestellt zu werden, weil sie nicht genug Kraft haben, um sich auf ihre Arme zu lehnen und ihren kleinen Kopf zu heben.

  • Sie brauchen länger, um bestimmte Entwicklungsmeilensteinezu erreichen, wie z. B. auf sich selbst rollen,sitzen oder gehen.

  • Sie kriechen normalerweise nicht,weil sie nicht genug Muskelkraft haben, um dies zu tun. Wenn sie in eine kriechende Position gebracht werden, neigen sie oft dazu, allein auf ihren Armen zu liegen und beide Beine zu trennen, die vollständig auf dem Boden liegen. Manchmal können sie sich im Sitzen bewegen, das heißt, indem sie die Culete ziehen.

  • Wenn sie noch nicht gehen und stehen, wird eine Hyperextensiondes Knies nach hinten beobachtet, und manchmal trennen sie die Füße viel und drehen sie nach außen.

  • Wenn sie anfangen zu sitzen, tun sie dies in der Regel mit einem sehr abgerundeten Rücken, gekrümmten Beinen und Oberschenkeln, die den Boden berühren. Einige sitzen mit völlig offenen und gestreckten Beinenund sind in der Lage, den Rumpf nach vorne zu ziehen, bis sie den Boden mit der Stirn berühren.

  • Wenn das Kind älter wird, fühlt es sich in der Regel mit den W-förmigen Beinen an.

  • Es ist normal, dass diese Art von Merkmal vom Kinderarzt und/oder Derkrankenpfleger bei den regelmäßigen Untersuchungen des ersten Jahres gesehen wird. In jedem Fall ist es immer ratsam, mit Fachleuten alle Zweifel oder Aspekte zu konsultieren, die uns betreffen oder die Aufmerksamkeit unseres Babys auf sich ziehen.

    Hyperlaxität bei Kindern

    Kinder mit Gelenkhyperlaxität in einem oder mehreren Gelenken können oft ihre Beine in 180 Grad öffnen, ihre Finger nach hinten ausstrecken, den Unterarm mit den Daumen berühren, ihre Ellbogen und Handgelenke übertrieben bewegen, ihren großen Zehen saugen… Kurz gesagt, machen Sie Verrenkungen und nehmen Sie Positionen ein, die für die meisten Menschen nicht möglich sind.

    Aber wenn diese Bedingungen hinzugefügt werden Schmerzen oder andere Symptome würden über “Joint Hyperlaxity Syndrom”sprechen, und könnte, neben vielen anderen Manifestationen, begleitet werden von:

    • Gelenk- und Knochenschmerzen,einschließlich Schmerzen in der Wirbelsäule(Skoliose) undsogenannte “Wachstumsschmerzen”.

    • Schmerzen oder Schwierigkeiten, einen Bleistift zu halten und für eine längere Zeit zu schreiben.

    • Probleme mit hüft, knien und laxen flachen Füßen.

  • Bruxismus oder Kieferprobleme.

  • Tendinitis oder wiederkehrende Verletzungen.

  • Sie können Müdigkeit oder Schwäche zeigen.

  • Im Falle eines dieser Symptome oder Der Manifestation von Schmerzen seitens unseres Kindes sollten wir ihn sofort mit seinem Kinderarzt oder Facharzt konsultieren.

    Mein Kind hat Hyperlaxität, was kann ich tun?

    Sobald Ihr Baby mit Hyperlaxität diagnostiziert wurde, wird Ihr Kinderarzt eine Reihe von Stimulationsrichtlinien und Übungen empfehlen, um damit zu tun, da das Wichtigste ist, Ihren Muskeltonus zu stärken.

    Eine der Übungen, die Sie tun können, ist, ihn zu ermutigen, auf dem Kopf zu bleiben, währendSie mit ihm spielen, da Sie helfen werden, seinen Rücken, Hals und Hüften zu stärken,während Sie ihn auf das Krabbeln und Gehen vorbereiten.

    Wie oben erwähnt, akzeptieren Babys mit Hyperlaxität diese Haltung nicht bereitwillig,protestieren, streiten und suchen nach Wegen, sich auf eigene Faust umzudrehen. Versuchen Sie, ihn mit Spielzeug an der Vorderseite oder Klängen zu stimulieren, die ihn ermutigen, seinen Kopf zu heben. Sie können es auch mit dem Gesicht nach unten auf Ihre Brust legen und sanft anrufen, um Sie anzuschauen.

    Wenn das Kind älter wird, und wenn Hyperlaxität anhält oder sich verschlimmert, ist es wichtig, sich in die Hände von Fachleuten zu legen, die Ihnen sagen, welche Art von spezifischen Übungen Sie tun können, sowie die Behandlung, die sie im Falle von Schmerzen oder anderen Symptomen verfolgen müssen. Es ist auch wichtig, Sport zu betreiben und Muskeldehnungen zu tun.

    Wenn das Kind bereits im Schulalter ist, wird empfohlen, zu verhindern, dass schwere Rucksäckeschwere Rucksäcke auf dem Rücken tragen, und Vorsicht beim Sport zu üben, da ihre Hyperlaxität sie anfälliger für Verletzungen macht.

    In diesem Sinne würden die übungen, die von Experten am meisten empfohlen werden, Schwimmen, Radfahren und Yoga für Kinder sein,die Kontaktsportarten wie Rugby, Fußball oder Karate vermeiden müssen, die dazu neigen, wiederkehrende Verstauchungen und Probleme aufgrund übermäßiger Verlängerung der Gelenke hervorzurufen.

    In jedem Fall sollte es ein Spezialist sein, der den besten Sport für unser Kind empfiehlt, abhängig von seinen spezifischen Hyperlaxitätsmerkmalen und den betroffenen Gliedmaßen.

    Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

    Leave a Comment