Was tun, wenn Ihr Kind innerhalb oder außerhalb der Schule mit einem Coronavirus-positiven Kontakt aufgenommen hat?

Update 28/09/2020: Die Kommission für öffentliche Gesundheit hat die Reduzierung der Quarantänen für enge Kontakte genehmigt, die von 14 auf 10 Tage reichen wird. Die Maßnahme wurde in eine neue Fassung des “Aktionsleitfadens des Gesundheitsministeriums” vom 24. September aufgenommen.

Die Schule hat diese Woche für Schüler aus einem guten Teil Spaniens begonnen, und bald wird der Rest. Im Allgemeinen findet die Rückkehr ins Klassenzimmer ohne Zwischenfälle statt, obwohl einige Zentren bereits gezwungen waren, bestimmte Klassen vorübergehend zu schließen oder zu unter Quarantäne zu stellen, indem sie von Schülern und/oder Lehrern in Quarantäne gestellt wurden.

Als Eltern ist es wichtig, dass wir verantwortlich und klar über die Symptome sind, mit denen wir unsere Kinder nicht zur Schule bringen sollten,um mögliche Ansteckungen zwischen Mitschülern und Lehrern zu vermeiden. Aber wir müssen auch die engen Kontakte unserer Kinder außerhalb des Schulumfelds überwachen,damit unser Kind auch nicht zur Schule gehen sollte, wenn einer dieser Menschen positiv auf Coronavirus getestet wird.

Das soziale Leben des Kindes außerhalb der “Blasengruppe” der Schule

Bevor die Gesundheitskrise begann, als die Kinder die Schule verließen, besuchten sie Großeltern, spielten mit anderen Kindern im Park oder machten außerschulische Aktivitäten mit anderen Kollegen als ihrer Klasse und sogar ihrer Schule. Aber mit Coronavirus hat sich alles geändert, und es ist wichtig, eine Reihe von Präventionsmaßnahmen zu folgen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Das Illustrious Official College of Physicians of Madrid(ICOMEM)rät, dass Kinder, sobald dieser Kurs begonnen hat, den Kontakt zu ihren Großeltern oder anderen älteren Menschen maximal minimieren. Darüber hinaus bestehen sowohl Ärzte als auch andere Spezialisten darauf, dass es für Familien wichtig ist, soziale Kontakte zu vermeiden, die nicht unbedingt notwendig sind,um zu vermeiden, dass Gruppen vermischt werden und das Ansteckungsrisiko zwischen ihnen erhöht wird.

Aber obwohl wir unseren Beziehungskreis und den unserer Kinder so weit wie möglich einschränken, könnte es eine Situation geben, dass einer der Menschen in diesem Kreis positiv durch Coronavirus bestätigt wurde,und in diesem Fall sollten wir uns so schnell wie möglich darüber informieren, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Was zu tun ist, wenn unser Kind in engem Kontakt mit einem bestätigten positiven

Was gilt als “enger Kontakt” mit einem positiven?

Laut der “Strategie für Früherkennung, Überwachung und Kontrolle von COVID-19” des Gesundheitsministeriums gilt außerhalb des Schulbereichs “enger Kontakt” zu jedem, der den gleichen Raum mit einem bestätigten Positiven in einer Entfernung von weniger als zwei Metern über mehr als 15 Minuten geteilt hat. Logischerweise würden sich in diesem Fall die geselligen Personen (Eltern, Geschwister oder andere Familienmitglieder, mit denen das Kind lebt) treffen.

Wenn wir nur aufdie Schule beschränkt sind, würde ein enger Kontakt alle Personen (Schüler und Lehrer) der stabilen Gruppe der Koexistenz(Blasengruppe)sowie Schüler abdecken, die, ohne Teil einer Kohabitationsgruppe zu sein, den Raum mit dem bestätigten Fall in einer Entfernung von weniger als zwei Metern für mehr als 15 Minuten teilen, ohne die Maske benutzt zu haben, mit Ausnahme von Schülern zwischen 6-11 Jahren, die unabhängig von der Verwendung der Maske als enger Kontakt eingestuft werden.

Der Zeitraum, der für die Bewertung enger Kontakte in Betracht gezogen werden muss, beträgt zwei Tage vor Auftreten der Symptome oder in asymptomatischen Fällen zwei Tage vor der Bestätigung durch PCR.

Enger Kontakt mit Positivem innerhalb der Schule

Wenn dies innerhalb derSchule bestätigt wurde, in Übereinstimmung mit den Protokollen, die von den verschiedenen CCAAs behandelt werden, könnten die öffentlichen Gesundheitsdienste die betroffenen Schulen und Familien kontaktieren, um eine PCR für Schüler durchzuführen, und empfehlen,14-Tage-Quarantäne zu sparen, auch wenn das Ergebnis der PCR negativ ist.

Im Falle eines engen Kontakts mit einem unbestätigten “Verdächtigen”sieht das Gesundheitsprotokoll vor, dass keine besonderen Maßnahmen ergriffen werden, bis das diagnostische Ergebnis des Falles vorliegt, und die Lehrtätigkeit wird wie gewohnt durch extreme Präventions- und Hygienemaßnahmen fortgesetzt.

Enger Kontakt mit positiven Außerhalb der Schule

Außerhalb der Schule müssen wir uns an die Gesundheitsdienste unserer Autonomen Gemeinschaft wenden, um uns mitzuteilen, wie es weitergehen soll, und 14 Tage lang unter Quarantäne stellen.

Es kann auch passieren, dass wir von einem Tracker (Profis, die für die Überwachung der Umgebung von positiven Fällen verantwortlich sind) darauf aufmerksam gemacht werden, dass jemand in unserer Nähe positiv in COVID-19 getestet wurde, in diesem Fall werden wir auf die gleiche Weise handeln: Heimquarantäne und folgen den Anweisungen, die uns von Fachleuten gegeben wurden.

Wenn unser Kind während der Zeit, in der es in der Untersuchungshaft bleibt, beginnt, Symptome der Krankheit zu entwickeln,müssen wir unverzüglich das Gesundheitszentrum oder das Referenztelefon unserer Gemeinschaft benachrichtigen, wo wir nach den Namen und Kontaktinformationen der Personen gefragt werden, mit denen das Kind verwandt ist, und müssen logischerweise die Schule, in der es studiert, informieren.

Wir müssen verantwortlich sein und Quarantäne halten

Wenn unser Sohn, obwohl er in engem Kontakt mit einem bestätigten Positiven steht, nicht die richtige Quarantäne aufrechterhält und weiter zur Schule geht, kann er infiziert sein (auch wenn er keine Symptome hat) und das Virus wiederum unter Mitschülern und Lehrern verbreiten.

Ebenso, wenn unser Kind über das Ergebnis einer PCR informiert ist,entweder weil es Symptome mit COVID-19 kompatibel präsentiert oder weil es in engem Kontakt mit einem positiven war, muss es auch in Isolation oder Quarantäne bleiben, und nicht zur Schule gehen, bis er das negative Ergebnis dieser PCR hat und / oder der Arzt es betrachtet.

Die Behörden appellieren an das Engagement aller Bürger, und in diesem Sinne tragen Eltern von Kindern im schulischen Alter eine wichtige Verantwortung. In unseren Händen ist es, Situationen zu vermeiden, wie sie vor ein paar Tagen in einer Schule in Madrid erlebt wurden,wo alle Schüler einer Klasse nach dem Positiven eines Schülers, der zur Schule gekommen war und auf die Ergebnisse einer PCR wartete,die mit infizierten Menschen gelebt hatte, unter Quarantäne gestellt werden mussten.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment