“Wenn sie die Hand in den Mund legen, dann durch die Zähne”

Drei oder vier Monate kommen und das Baby, das seine Gesten kaum koordiniert hat, beginnt, seine Hand zielführend auf seinen Mund zu richten und beginnt sogar, einige Dinge zu packen, um sie auch in den Mund zu bringen.

Er ist nicht nur in der Lage, seine Finger ein wenig in sie zu saugen, wie derjenige, der sie schmeckt, nachdem er etwas Süßes mit seiner Hand gegessen hat, sondern er ist in der Lage, seine ganze Hand in (oder fast) zu stecken, es mit seinem Zahnfleisch zu beißen, auch mit Intensität, lassen Sie alles mit Schleim verloren und sogar übel zu bekommen (durch das Setzen es in so tief).

Dann sagt eine Mutter “uff, sie ist seit ein paar Tagen in ihrem Mund und sie hört, droolt viel”, zu dem Oma, Schwiegermutter, Nachbarin oder irgendjemand in der Nähe sagt: “Wenn du deine Hand in deinen Mund steckt, dann ist es durch deine Zähne.”

Es ist keine Lüge, aber es ist nicht wahr.

Und es ist nicht so, dass es eine Lüge ist, denn einige Babys, wenn sie mit dem Ausgang ihrer Zähne sind, neigen dazu, Dinge zu beißen und sogar ihre Hand in den Mund zu stecken, um es zu beißen, aber es ist auch nicht wahr, weil die Zähne nicht nach vier Monaten herauskommen, sondern später.

Die meisten Babys haben ihre Zähne beginnen, nach 6-8 Monaten herauszukommen. Einige Leute bekommen einen Zahn vor und andere später, aber eine halbe Runde in diesem Alter.

Jedoch, nach 3-4 Monaten, die überwiegende Mehrheit der Kinder beginnen, viel zu droolten und beginnen, alles in den Mund zu nehmen, aber der Grund ist nicht die Zähne, aber ein sehr einfacher: ihr Mund ist alles.

Der Mund, das große Pfadfinderorgan

Wenn Babys geboren werden, sind ihre schärfsten Sinne das Ohr, der Geschmack und der Geruch (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge), weil sie es sind, die ihnen helfen können, am meisten zu überleben.

Auf psychomotorischer Ebene haben sie wenig oder gar nichts zu tun, weil sie weder genug koordinieren noch die Kraft haben, sich selbst zu wehren. Außerdem, da ihre Sicht sehr begrenzt ist, würde es ihnen auch nicht viel Gutes tun.

Im Gegenzug haben sie einen beneidenswerten Geruchssinn, mit dem sie leicht erkennen, wer ihre Mutter ist und wer nicht, wer bekannt ist und wer nicht (und deshalb ist es empfehlenswert, keine Kolonien oder Parfums zu tragen, um mit dem Baby zu sein), ein hochentwickeltes Ohr, mit dem sie bereits im Bauch hören und die Stimmen erkennen, sobald sie herauskommen, und ein Gefühl des Geschmacks, neben einem privilegierten Mund, der sich in Abwesenheit von Händen zu einem Entdecker macht.

Durch den Mund wissen sie, ob etwas heiß, kalt ist, was seine Textur, sein Geschmack, etc. ist. Es ist der Mund, der Ihnen die Informationen gibt und nicht die Hände. Deshalb, sobald Babys lernen, Objekte abzuholen, ist das erste, was sie tun, sie in den Mund zu nehmen, um sie zu treffen.

Selbst seine Hand, eine große Unbekannte, verdient es, bis ins Unendliche erkundet zu werden,bis zu dem Tag, an dem er entdeckt, dass er neben den Händen auch Füße hat und dass sie auch seine Anerkennung verdienen.

Also nein, es sind nicht die Zähne. Sie könnten es sein, aber höchstwahrscheinlich nicht. Das Lustigste daran ist, dass einige Großmütter, wenn sie sehen, wie Babys später, im Alter von 7 Monaten, ihre Zähne herausbekommen, immer noch sagen können: “Sehen Sie? Ich sagte dir, es seien die Zähne.”

Foto | Torsten Mangner
über Flickr En Bebés und mehr | Tut es weh, wenn die Zähne herauskommen?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment