Was können Sie jetzt tun, wenn Sie Ihre Kinder nicht geimpft und Ihre Meinung geändert haben?

Ich weiß nicht, ob es in vielen medizinischen Zentren des Landes passieren wird, aber in dem Zentrum, in dem ich arbeite, fragen Kollegen, gibt es einige Eltern, nicht alle von ihnen, die beschlossen hatten, ihre Kinder nicht zu impfen und die jetzt kommen, um sie zu impfen, besorgt über den Fall der Diphtherie, über die wir in diesen Tagen so viel gesprochen haben.

Laut Presseberichten sagten die Eltern von Olots Kindern, sie seien getäuscht worden, und in einer solchen Situation entschieden sie sich, selbst einen Souvenir-Impfstoff zu erhalten und ihre andere Tochter zu impfen. Dieser Sinneswandel (anstatt logisch) ist das, was viele Eltern in diesen Tagen erleben, und viele wissen nicht so recht, was sie dagegen tun sollen, ob sie rechtzeitig sind, um sich impfen zu lassen, wie viele Dosen von jedem Impfstoff sie erhalten sollten usw. Deshalb, wenn Sie Ihre Kinder nicht geimpft und Ihre Meinung geändert haben, hier ist, was Sie tun können.

Wohin?

Um Ihre Kinder zu impfen, müssen Sie in das Zentrum gehen, wo die Gesundheitskontrollen von Säuglingen und Kindern durchgeführt werden, d. h. in die Primärversorgungsstelle, wo die Kinder entlassen werden. Falls Besuche von einem privaten Kinderarzt oder über eine Krankenversicherung gemacht werden, können Sie auch zu ihnen gehen.

Können Sie sich impfen lassen, wenn Sie sich nicht als Babys impfen lassen?

Natürlich. Impfstoffe haben Richtlinien für Säuglinge definiert, die empfohlene Richtlinien für alle Babys sind, die von Anfang an geimpft werden. Sie sind es, die wir am besten kennen, weil sie die Menschen sind, die die Mehrheit der Bevölkerung verwendet. Es gibt jedoch andere Tabellen für Fälle wie diesen: Kinder, die noch nie geimpft wurden und bei Null anfangen, Kinder, die in einem anderen Land geimpft wurden, aber nicht über die Impfdaten verfügen (im Falle von Impfstoffen, die sie tragen und welche nicht, eine vollständige Impfung durchgeführt wird) und Kinder, die Impfstoffe von anderen Orten haben, aber die, wenn sie in Spanien ankommen, aber die, wenn sie in Spanien ankommen, , sie brauchen Impfstoffe, die hier sind und nicht in ihrem Herkunftsland.

Was sind diese Managementrichtlinien?

In vielen autonomen Gemeinschaften gibt es spezifische Richtlinien, so dass sie sich zwischen den Gemeinschaften unterscheiden können. Um Variationen zu vermeiden und die Botschaft zu verkomplizieren, bieten wir Ihnen die Impftabellen, die jedes Jahr von der spanischen Vereinigung der Pädiatrie veröffentlicht werden, mehr als alles andere, damit Sie verstehen, wie das Thema funktioniert.

Für Kinder zwischen 4 Monaten und 6 Jahren ist diese Tabelle wie folgt:

Auf der linken Seite haben Sie die Impfstoffe, die gegeben werden sollten, obwohl nicht alle verfügbar sind. Meningokokken B beispielsweise kommt nicht nach Spanien, so dass es nicht verabreicht werden kann. Windpocken, auch nicht im Moment. Pneumokokken und Rotavirus sind in vielen CCAAs optional, obwohl Prevenar 13 (Pneumokokken) einige eingibt. Und die Grippe ist saisonal und tritt nicht kalenderisch ein (nur Kinder mit einer Neigung, an Atemwegserkrankungen oder chronischen Krankheiten zu leiden, werden empfohlen).

Das Mindestalter, ab dem es verabreicht werden sollte, bedeutet, dass es unterhalb dieses Alters nicht festgelegt werden kann. Sobald die erste Dosis verabreicht wird, wird die Mindestzeit, die für die Verabreichung der folgenden Dosis aufgewendet wird, nach rechts gesetzt. Die Dosis hängt vom Alter des Kindes zum Zeitpunkt der ersten Oder dem Alter zum Zeitpunkt der letzten Dosis ab. Im Falle der Diphtherie zum Beispiel wird man beim ersten Besuch gegeben, einen zweiten einen Monat später, einen dritten einen Monat nach dem zweiten, ein viertes 6 Monate nach dem dritten und ein fünftel 6 Monate nach dem vierten. Dieses fünfte wird nicht gegeben, wenn das vierte kind bereits 4 Jahre alt ist.

Wenn Kinder über 7 Jahre alt sind, ist die Tabelle wie folgt:

Die Funktion ist die gleiche, nur dass die Dosen weniger sind, weil das Kind bereits mehr als 7 Jahre alt ist, benötigt weniger Impfstoffe, um den gleichen Schutz zu erhalten (er hat ein leistungsfähigeres Immunsystem, das mehr Abwehrkräfte mit weniger Impfstoffen macht). Auch hier wird am Beispiel des Tetanus- und Diphtherie-Impfstoffs eine Dosis verabreicht, einen zweiten Monat später, ein drittelsechsmonate später und ein viertes 6 Monate nach dem dritten. In diesem Fall ist der Impfstoff eine geringe antigene Belastung, da die Verabreichung eines Hochlastimpfstoffs (der des Babys) das Risiko von Nebenwirkungen erhöht, ohne dass eine ebenso große Belastung erforderlich ist.

Um die gesamte Richtlinie zu erklären, müsste man sich mit der Erklärung des Impfstoffs durch Impfung befassen, aber es sind wichtigere Informationen für Fachleute als für Eltern, um zu wissen, wie viele Dosen sie einstecken müssen, wann und welche Impfstoffe sie sind. Aber wir haben es so formuliert, dass sie eine Orientierung haben und damit Sie wissen, wie das Muster ist, wie es funktioniert und wann jeder spielt. Wenn Sie mehr Informationen dazu wünschen, können Sie die Tabellen und die umfassendste Erklärung auf der LA-Seite sehen.

Foto | iStock
In erziehung-kreativ | Impfkalender 2015: Nachrichten,So reagieren die Anti-Impfstoffe auf den Fall der Diphtherie des Kindes von Olot:Fragen, nicht zu vaunes , Wie ist es möglich, dass Diphtherie ist bei Kindern nach Spanien nach 28 Jahren zurückgekehrt

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment