Wie Babys ein Nickerchen machen sollten

Von mehreren neugeborenen Tagesschläfchen bis hin zu halbstündigen Nickerchen in der Kinderschule. Die Zeit und die Zeit des Schlafes variiert mit dem Alter des Kindes, da sein eigener zirkadianer Rhythmus, oder mit anderen Worten, seine innere biologische Uhr reguliert wird. Aber diese Pausen während des Tages sind immer noch wichtig während ihrer ersten Lebensjahre.

Studien bestätigen die Bedeutung des Nackens, weil es ihnen hilft, Kraft aufzufüllen, aber auch seine Entwicklung erleichtert. Aber wie müssen Babys ein Nickerchen machen, um es wirklich vorteilhaft zu machen?

Wie lange sollte es dauern?

Es gibt kein einzigartiges Muster, da jedes Kind eine Welt ist und andere Bedürfnisse hat. Einige haben ein halbes wenig Zeit, um ihre Kraft aufzufüllen, und andere brauchen ein zweistündiges Nickerchen.

Nach Angaben der spanischen Vereinigung der Pädiatrie (AEP), “Naps sind häufig bis zum Alter von 3-4. Aber von diesem Alter an schlafen einige Kinder noch mitten am Nachmittag, ohne ihren nächtlichen Schlaf zu stören.”

Es ist wahr, dass, wenn sie älter werden, lange Nickerchen das Schlafengehen in der Nacht beeinflussen können, aber als Kind hat es überhaupt keinen Einfluss darauf und sie schlafen weiterhin rechtzeitig ein. Auch es gibt Kinder, die, wenn sie nicht ein Nickerchen machen, nachts verärgerter und angespannter ankommen und es schwerer haben, einzuschlafen.

Wie für die Anzahl der Nickerchen:

  • Neugeborene verbringen den größten Teil des Tages schlafen. In der Tat, vor sechs Monaten müssen sie etwa 16 bis 20 Stunden pro Tag schlafen und, wie es für die ganze Zeit unmöglich ist, um in der Nacht zu sein, werden sie viele Tagsüber Nickerchen nehmen. Dann wird diese Zeit verkürzt.

  • Ab drei Monatenstellen Babys eine Nickerchen-Routine auf. Sie legen sich in der Regel eine in der Mitte des Morgens, eine am Nachmittag und sogar ein Drittel nach dem Bad.

  • Zwischen einem und zwei Jahren wird eine der beiden Pausen, in der Regel die am Morgen, wahrscheinlich nach und nach unterdrückt werden. Aber sie werden weiterhin das Nachmittagsschläfchen machen, das mit der Zeit schrumpfen wird, wenn die Monate voranschreiten. Lassen Sie es Ihren natürlichen biologischen Rhythmus sein, der seine Dauer anpasst.

  • Zwei bis fünf Jahre. Schlafbedürfnisse machen es empfohlen, dass Kinder ein Nachmittagsschläfchen als Routine bis zum Alter von fünf Jahren zu nehmen, aber das ist nicht immer der Fall. Es gibt Kinder, die tagsüber nicht schlafen wollen oder können,während andere die Gewohnheit verlassen, weil sie in der Schule nicht die Zeit oder den Raum haben, sich hinzulegen.

Wann und wo schlafen

Es gibt auch keine “Anleitung” darüber, wie Kinder ein Nickerchen machen sollten, obwohl es notwendig ist, sicherzustellen, dass:

  • Seien Sie ungefähr zur gleichen Zeit. Wie beim Nachtschlaf, da sie jung sind, ist es wichtig, ein Nickerchen Routine zu etablieren, so dass das Baby es von langen Nachtschlaf unterscheiden kann.

Es muss nicht zu einem strengen Zeitpunkt sein, aber es muss ungefähr sein. Routinen geben dem Kind die Sicherheit, die es braucht. So wissen Sie zum Beispiel, dass nach dem Mittagessen ein Nickerchen kommt.

  • Das Kind ist bequem und entspannt, in einer ruhigen Umgebung, auch wenn es nicht in seiner Krippe ist. Wenn es in Ihrem Zimmer ist, muss sichergestellt werden, dass Sie nicht schweigen oder in völliger Dunkelheit, obwohl es eine ideale Umgebung zum Ausruhen ist.

Es ist überhaupt nicht, wenn Sie die täglichen Geräusche der Familienaktivität hören, solange sie mäßig sind. Wenn Sie sich an die totale Stille gewöhnen, werden Sie es schwer haben, an Orten zu schlafen, wo es unmöglich ist: im Haus eines Freundes oder Familienmitglieds, auf der Straße, in einem Hotel…, da es durch den minimalen Lärm erschreckt wird.

  • Es gibt Routinen, die Ihnen beim Einschlafen helfen, die denen der Nacht ähneln: entspannende Musik darauf zu legen, sie in den Armen zu schaukeln, ein Lied dazu zu singen oder sie in Ihrem Stuhl zu gehen.

Vorteile des Nappens

Es hilft dem Baby, Kraft aufzufüllen, denn mit ein paar Monaten erforscht und bewegt er sich nicht mehr. Dadurch entfällt die angesammelte Müdigkeit.

Aber es prädisponiert ihn auch, das zu behalten, was er tagsüber gelernt hat. Laut einem Forscherteam der Ruhr-Universität Bochumverbessert napping die Kurzzeitgedächtnisspeicherung bei Kindern zwischen einem und drei Jahren, deren Gehirn sich ständig weiterentwickelt.

Und schon vorher, weil Babys im Schlaf lernen:Das Nickerchen trägt nachweislich dazu bei, das deklarative Gedächtnis zu festigen, das dafür verantwortlich ist, bei Kindern zwischen sechs Monaten und einem Jahr bewusst Daten und Erinnerungen zu evozieren. Es scheint, dass mindestens 30 Minuten schlafen ihnen hilft, neue Erkenntnisse besser zu behalten und sich daran zu erinnern, sogar bis zu 24 Stunden nach dem Lernen.

Diese Pause hilft ihnen, das Gelernte zu assimilieren und Platz für neue Informationen zu schaffen. Nach einer Zeit des Schlafes, Sie behalten Konzepte viel besser. Daher ist es wichtig, weiterhin ein Nickerchen in der Schule der Kinder zu machen: Sie unterstützen ihr Lernen und erfüllen visuelle und räumliche Aufgaben besser als andere Kinder, die diese Zeit des Schlafes nicht genießen.

Aber die Tagesruhe bietet dem Kind mehr Vorteile:

  • Es hilft Ihnen, sich nachts besser auszuruhen,da das Mittagsschläfchen Ihnen hilft, nicht vor dem Schlafengehen mit übermäßiger Erschöpfung anzukommen, was Sie verärgern kann und es Ihnen schwer macht zu schlafen.

  • Die Anspannung ist beseitigt,so dass die meisten Kinder gut gelaunt aufstehen und bereit sind, sich dem Rest des Tages zu stellen.

  • Reduziert die Hyperaktivität und Angst von Kindern, verschiedene Studien bestätigen. Darüber hinaus ist das Nicht-Nappen in der Kindheit mit einem impulsiveren Verhalten und einem erhöhten Risiko für Depressionen und Alpträume verbunden.

  • Napping fördert auch das abstrakte Lernen der Kinder, das ihnen hilft, Linguistik zu verstehen und vorherzusagen, d. h. die Fähigkeit, neue Wörter und Phrasen zu erkennen.

Ein längerer kurzer Verlust der Schlafzeit zu Beginn der Kindheit hängt mit schlechterer Schulleistung zusammen und wenig Schlaf in den ersten vier Jahren multipliziert das Risiko einer Sprachverzögerung. Ebenso wird eine Nacht der Schlaflosigkeit offensichtliche Folgen haben: Die Fähigkeit, neue Daten aufzubewahren, wird um fast 40 % reduziert.

So wisst ihr, das Nickerchen eures Sohnes ist heilig. Um es ihm nützen zu können, muss er nur seine Rhythmen und Bedürfnisse respektieren und grundlegende Maßnahmen ergreifen, die ihn begünstigen. Und denken Sie daran, ihn nicht zu zwingen, sie auszusetzen, weil er bereits fünf Jahre alt geworden ist: Wie die LAA sagt, sind sie nicht schlecht und es gibt Kinder, die schläfriger sind als andere und brauchen sie, um weiter zu arbeiten. Er wird entscheiden, wann er sie nicht mehr braucht.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Im Mutterleib
Im Mutterleib

Am Freitag, den 9. Dezember, haben wir die Gelegenheit, einen…

Offroad-Kinderwagen
Offroad-Kinderwagen

Kürzlich brachte uns unser Begleiter MMar ein neugieriges Kinderfahrrad, naja,…

Leave a Comment