Was ist atypisches Schlucken von Kindern und warum es wichtig ist, es rechtzeitig zu beheben

Atypisches Schlucken ist eine orale Dysfunktion, die durch eine falsche Position der Zunge beim Schluckengekennzeichnet ist, die die normale Entwicklung von Zähnen, Sprache, Gesundheit und sogar Ästhetik beeinflusst.

Dieses Problem, das während der Kindheit auftritt und, wenn nicht korrigiert wird, wird bis zum Erwachsenenalter dauern, kann aufgrund mehrerer Faktoren sein, aber bestimmte Kindheitsgewohnheiten wie saugen Sie Ihren Finger, mit Schnuller oder Flasche füreine lange Zeit, oder beißen Sie Ihre Nägel könnte zu ihrem Aussehen beitragen. Wir sagen Ihnen, was atypisches Schlucken ist und wie man mit Schlucken umgeht.

Wie wirkt sich das atypische Schlucken aus?

Die Art und Weise, wie das Baby Nahrung schluckt, variiert, während es wächst und Feststoffe in seine Ernährung einbaut, an diesem Punkt wird das Schlucken das gleiche wie das von Erwachsenen: die Zunge beim Schlucken auf den Gaumen legen.

Aber wenn die Zunge nicht richtig positioniert ist, aber wir positionieren sie hinter den Vorderzähnen, die beim Schlucken Druck ausüben,sprechen wir über atypisches Schlucken, eine orale Störung, die die Mundgesundheit von Kindern beeinträchtigen kann, die unter anderem folgende Probleme verursacht:

  • Symmetrischer vorderoffener Biss und Vorsprung von Anterosurface-Zähnen, d.h. die oberen Zähne ragen von den untengenannten, gemeinhin als “Kaninchenzähne” bezeichnet.

Eine korrekte Zahnverschlüsse ist eine, bei der die Zähne des Oberkiefers in ausgewogener Weise mit den unteren Zähnen in Kontakt treten, was eine korrekte Kau-, Gelenk-, Atem- und Phonotivfunktion ermöglicht. Bei atypischen Schlucken können diese Funktionen verändert werden und die Ästhetik des Gesichts beeinflussen.

  • Trennung oder Lücke zwischen den Zähnen (bekannt als “diastema”), etwas, das in den ersten Lebensjahren üblich ist, aber verschwinden sollte, wenn das Kind seine endgültige Beiße erwirbt.

  • Lippeninkompetenz, das ist ein Verlust der Oberlippentoniz, die schlaffe verursacht und eine normale Lippenversiegelung unmöglich macht (Kinder, die immer offen sind)

  • Schlechte Aussprache bestimmter Phoneme wie /d/,/t/,/l/,/n/,/r/

  • Was verursacht atypisches Schlucken?

    Es gibt mehrere Faktoren, die eine Rolle beim atypischen Schlucken spielen können, einschließlich bestimmter anatomischer Ursachen wie linguale Klammer, erbliche Faktoren oder Gesichtsfehlbildungen, unter anderem.

    Experten weisen jedoch darauf hin, dass schlechte orale Gewohnheiten in der Kindheit oft der Hauptgrund sind, und unter ihnen würde längere Verwendung von Flasche und Schnuller hervorheben.

    Und es hat sich hergezogen, dass der Schnullerrichtig verwendet wird, hat viele Vorteile für Babys, aber längere Nutzung über 24 Monate hinaus könnte negative Auswirkungen auf Zähne und Kiefer haben. Ähnliches passiert mit der Flasche, deren längere Absaugung im Laufe der Zeit auch zu solchen Problemen führen könnte.

    Andere schlechte Gewohnheiten, die zum Beginn des atypischen Schluckens beitragen könnten, wären:

    • Saugen Von Gegenständen wie Stiften oder Bleistiften oder beißen Sie Ihre Wangen oder Lippen

    • Saugen Sie Ihren Finger ist eine schlechte Kindheit Gewohnheit, dass, wenn Sie beharrlich über das Alter von fünf oder sechs Jahren, könnte erhebliche Mundgesundheitsprobleme verursachen.

    • Wiederholte und ständig beißen Dein Nägel können Biss oder Zahnveränderungen verursachen.

    • Fütterung mit Quetschungen über ein bestimmtes Alter,da durch nicht begünstigen Kauen,die periorale Muskulatur nicht richtig entwickeln und Probleme verschiedener Art auftreten können.

    • Orale statt Nasenatmung (entweder den ganzen Tag oder nur nachts), die Auswirkungen auf die Zunge, Kiefer, Gaumen, Zähne und Hals, sowie andere mögliche Komplikationen verursachen würde.

    Wie kann man atypisches Schlucken vorbeugen und behandeln?

    Basierend auf den Risikofaktoren, die wir gerade gesehen haben, bestehen Experten darauf, dass der beste Weg, sowohl diese als auch andere orale Störungen im Kindesalter zu vermeiden, darin besteht, das Stillen zu stimulieren,da die Brustabsaugung die richtige Entwicklung des Kiefers des Kindes unterstützt.

    Wenn Sie sich für die Flasche entscheiden, ist es wichtig, die richtige Brustwarze im Alter des Kindes zu wählen und entfernen Sie es vor zwei Jahren, genau wie der Schnuller. Die Einbeziehung von Feststoffen in die Ernährung und der Versuch, schädliche orale Gewohnheiten zu vermeiden,wäre eine weitere wichtige Präventionsmaßnahmen.

    Darüber hinaus ist es wichtig, unser Kind routinemäßig zum Kinderzahnarzt zu bringen,um mögliche Pathologien zu vermeiden oder rechtzeitig zu behandeln.

    Die Spanische Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde (SEOP) empfiehlt, dass der erste Zahnarztbesuch um das erste Lebensjahr herum erfolgensollte, wenn die ersten Zähne zu austreten beginnen. Ab diesem Zeitpunkt sollten in regelmäßigen Abständen Revisionen durchgeführt werden.

    Wenn atypisches Schlucken diagnostiziert wird, betonen Experten die Bedeutung der Kombination von kieferorthopädischer Behandlung mit Sprachtherapie,um sicherzustellen, dass probleme nicht wieder auftreten.

    Der Zahnarzt wird für die Lösung anatomischer Probleme verantwortlich sein, die durch atypisches Schlucken entstehen, durch den Einsatz von Kieferorthopädie,während der Logopäde versucht, veränderte orale Funktionen wie Schlucken oder Atmen zu normalisieren.

    Erinnern wir uns daran, dass atypisches Schlucken eine schlechte Gewohnheit ist, die an der Wurzel korrigiert werden muss, daher die Bedeutung der Zusammenarbeit beider Fachleute.

    Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

    Leave a Comment