Neonatale Hypoglykämie: Was es ist und warum ein Rückgang der Glukose beim Baby auftreten kann

Neonatale Hypoglykämie bezieht sich auf niedrigere Blutzuckerspiegel in den ersten Tagen nach der Geburt. Es ist eine der häufigsten Stoffwechselstörungen, und obwohl es medizinische Dringlichkeit in seiner Behandlung erfordert, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, hat es in den meisten Fällen eine gute Prognose.

Wir erklären, was neonatale Hypoglykämieist, und in welchen Fällen blutzuckerspiegel beim Baby sinken können.

Was ist neonatale Hypoglykämie

Neonatale Hypoglykämie tritt auf, wenn der Körper Ihres Babys mehr Glukose verbraucht, als es produziert, wodurch Ihr Blutzuckerspiegel sinkt.

Während das Baby im Mutterleib ist, erhält er eine kontinuierliche Nährstoffzufuhr durch die Plazenta, deren Konzentrationen meist durch den mütterlichen Stoffwechsel gesteuert werden. Wenn das Baby geboren wird, wird es beim Schneiden der Nabelschnur von seinen eigenen Glykogenreserven abhängig, die ihm helfen, die Anpassung außerhalb der Gebärmutter zu bewältigen.

Natürlich haben alle Babys einen starken Rückgang ihres Blutzuckerspiegels in den ersten Stunden nach der Geburt. Aber On-Demand-Fütterung und früher Haut-zu-Haut-Kontakt wird Ihnen helfen, ihren Stoffwechsel allmählich zu regulieren.

Die Gründe, warum ein Rückgang der Glukose bei einem Neugeborenen auftreten kann, sind vielfältig, aber wir könnten Folgendes hervorheben:

  • Überschüssiges Insulin im Blut des Babys aufgrund einer Krankheit genetischen Ursprungs
  • Begrenzte Lagerung von Glykogenablagerungen infolge einer Frühgeburt oder eines verzögerten intrauterinen Wachstums
  • Wenn das Baby mehr verbraucht, als es oder sie nimmt und alle seine Ablagerungen ausgibt (zum Beispiel in Fällen von Unterkühlung, wo das Baby eine Menge Ressourcen ausgeben muss, um seine Temperatur zu regulieren)
  • Wenn Sie nicht in der Lage sind, genug zu füttern, um Ihre Glukose auf

Welche Babys haben ein erhöhtes Hypoglykämierisiko?

Es gibt bestimmte Faktoren, die das Risiko Ihres Babys für neonatale Hypoglykämie erhöhen:

  • Schlecht kontrollierte Stagaldiabetesder Mutter: Neonatale Hypoglykämie tritt in der Regel vier bis sechs Stunden nach der Geburt auf
  • Makromische Babys (Geburtsgewicht größer als 90. Perzentil)
  • Frühreife:Laut der spanischen Vereinigung der Pädiatrie tritt neonatale Hypoglykämie bei 15% der Babys auf, die vor der
  • Babys, die ein verzögertes intrauterines Wachstum hatten, haben eine Inzidenz von Hypoglykämie nen siebenmal höher als Babys mit korrektem pränatalen Wachstum
  • Situationen von perinatalem Stress und Hypoxie (Blutsauerstoffmangel) führen zu einer erhöhten Glukosenutzung, und ein unzureichender Input kann zu Hypologlykämieführen führen
  • Schwere Infektion nach Geburt und Sepsis
  • Bestimmte seltene genetische Störungen können auch neonatale Hypoglykämien verursachen
  • Niedrige Schilddrüsenhormonspiegel

Wenn das Baby in diesen Risikogruppen ist, Ärzte können einen Blutzuckertest empfehlen, um ihre Werte zu bestimmen,und wenn sie niedrig sind, gehen Sie zu der entsprechenden Behandlung früh.

Warnzeichen, die auf einen Rückgang der Glukose im Baby hindeuten könnten

Je kleiner das Baby, desto unspezifischer sind die Anzeichen, die auf Hypoglykämie hinweisen können, daher die Bedeutung einer genauen Verfolgung von Babys mit Hypoglykämierisiko. Zu den häufigsten Manifestationen der neonatalen Hypoglykämie gehören:

  • Sehr blasse oder bläuliche Hautfarbe
  • Atemprobleme wie Apnoe (Atempausen) oder beschleunigte Atmung
  • Schwaches oder ungewöhnlich akutes Weinen
  • Reizbarkeit oder Nervosität
  • Muskelhypotonie, d.h. Absacken oder Muskelschwäche
  • Niedrige Körpertemperatur
  • Erbrechen
  • Zittern

Wenn der Glukosespiegel sehr stark sinkt oder für eine lange Zeit niedrig bleibt, können Krampfanfälle oder Hirnverletzungen auftreten.

Wie wird neonatale Hypoglykämie behandelt?

Hypoglykämie ist ein medizinischer Notfall, der eine effektive therapeutische Diagnose und Ansatz erfordert. Abhängig vom klinischen Bild, das vom Kind präsentiert wird, sowie seinen Blutzuckerwerten wird die Behandlung zur Umkehrung des hypoglykämischen Zustands variieren.

Auf diese Weise kann es bei Säuglingen mit leichter oder mäßiger Hypoglykämie ausreichen, die Aufnahme zu optimieren (sie sollten häufig und angemessen sein) und eine enge medizinische Wachsamkeit aufrecht zu erhalten. Aber in anderen Fällen kann intravenöse Glukose oder bestimmte Medikamente erforderlich sein.

Es ist auch wichtig, die Ursache dieser Hypoglykämie herauszufinden, um eine langfristige Behandlung und Nachsorge zu etablieren, die ein Wiederauftreten des Zuckerabfalls verhindert.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment