Gesundheit kontradiziert die Verwendung von Codein als Schmerzmittel bei Kindern unter 12 Jahren

Codein ist ein natürlich gefundenes Molekül in Opium, das als Schmerzmittel und auch als Antitusgen verwendet wird. Als Beispiel, die SäuglingSirups, die es enthalten, in der Regel für Husten verschrieben, sind: Codeisan, Toseine, Bisoltus und Paracetamol Codein,obwohl es auch mit Ibuprofen und Salicylacetylsäure assoziiert ist.

Die AEMPS (Spanische Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte), die vom Gesundheitsministerium abhängig ist, hat vor kurzem eine Erklärung veröffentlicht, die die Verwendung von Codein als Schmerzmittel bei Kindern unter 12 Jahren wegen des damit verbundenen Vergiftungs- und Todesrisikos in Dikoani diziert.

Wie Codein im Körper wirkt

Sobald Codein in unseren Körper gelangt, verwandelt es sich durch ein Enzym, das wir alle haben, in Morphin, dessen Name CYP2D6 lautet. Das Problem ist, dass nicht jeder die gleiche Menge dieses Enzyms hat, und die Wirkung, die die gleiche Menge an Codein auf zwei Gleichaltrige Kinder haben wird, ist unvorhersehbar.

Einige Kinder oder Erwachsene mit CYP2D6-Enzymmangel erhalten eine schmerzstillende Wirkung, die niedrig sein könnte, während Nebenwirkungen zu vermeiden. Im Gegensatz dazu, Menschen mit mehr von diesem Enzym, bekannt als ultraschnelle Metabolisierer, verwandeln Codein in Morphin schneller und sind ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen von überschüssigem Morphin in kurzer Zeit.

Überprüfung der Auswirkungen von Codein auf europäischer Ebene

Die Überprüfung der Auswirkungen von Codein auf Kinder wurde auf europäischer Ebene vom Ausschuss für die Risikobewertung in der Pharmakovigilanz (PRAC) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) durchgeführt, der das Risiko und den Nutzen der Verschreibung von Codein für Kinder als Schmerzmittel überprüft hat.

Der Grund für die Überprüfung ist, dass mehrere Fälle von Kindern gemeldet wurden, die starben oder schwere Symptome einer Morphinvergiftung erlitten,nachdem sie Codein als Schmerzmittel nach einem Eingriff in die Tonsillektomie oder Adenoidektomie erhalten hatten, Kinder mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom. Offenbar waren alle Kinder, die starben, ultraschnelle Metabolisierer.

Nach der Überprüfung kamen sie zu dem Schluss, dass Kinder unter 12 Jahren nach der Einnahme von Codein ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen hatten und dass diese Reaktionen bei ultraschnellen Metabolisierern sehr schwerwiegend sein können. In Ermangelung von Beweisen, die bestimmen können, welche Kinder am stärksten gefährdet sind, wird die Empfehlung an alle Kinder ausgesprochen. Darüber hinaus konnten sie in der Überprüfung auch zu dem Schluss kommen, dass es als Schmerzmittel relativ aufwendig ist, da die Wirkung auf die Behandlung von Schmerzen nicht signifikant größer ist als die Wirkung anderer Schmerzmittel, die nicht aus Opium gewonnen werden.

Was sind die Empfehlungen von PRAC und AEMPS

Nach Überprüfung wird die Verwendung von Codein nur bei Patienten über 12 Jahren empfohlen, wenn andere Analgetika nicht als geeignet angesehen und in den folgenden Fällen kontraindiziert werden:

  • Bei Patienten unter 18 Jahren, die wegen Tonsillektomie/Adenoidektomie aufgrund des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms behandelt werden, aufgrund des erhöhten Risikos für schwerwiegende Nebenwirkungen.
  • Die Patienten sind bekanntermaßen ultraschnelle Metabolisierer, da sie ein extrem hohes Risiko für eine Morphinvergiftung darstellen.
  • Frauen während der Stillzeit, aufgrund des Risikos des Kindes für schwerwiegende Nebenwirkungen, wenn die Mutter ein ultraschneller Metabolisierer war.
  • Codein sollte bei Kindern über 12 Jahren mit der niedrigsten wirksamen Dosis und für die kürzest mögliche Zeit angewendet werden. Die Dosis kann in bis zu 4 Tagesstunden aufgeteilt werden, die in Abständen von mindestens 6 Stunden verabreicht werden. Die Gesamtdauer der Behandlung sollte auf 3 Tage begrenzt werden. Patienten oder ihre Betreuer sollten informiert werden, ihren Arzt zu konsultieren, wenn nach drei Tagen keine symptomatische Schmerzlinderung erreicht wurde.
  • Die Verwendung von Codein wird nicht bei Kindern empfohlen, bei denen es eine Verpflichtung zur Atmung wie neuromuskuläre Störungen, schwere Atemwegs- oder Herzpathologie, Lungen- oder Oberweginfektionen, multiple Traumata oder Kinder, die umfangreiche chirurgische Eingriffe durchlaufen haben, geben kann.

Codein in Hustensirupen

Die große Frage ist zu wissen, was mit Codein in Hustensirupen passiert, denn auf pädiatrischer Ebene ist es die häufigste Indikation, da Acetaminophen und Ibuprofen immer für Schmerzen verwendet werden. AEMPS sagt in diesem Zusammenhang, dass es beabsichtigt, es zu untersuchen,dass die verfügbaren Daten überprüft werden und dass die Schlussfolgerungen dann veröffentlicht werden.

Bis all dies geschieht, sagen sie, ist es ratsam, die oben genannten Einschränkungen anzuwenden, das heißt, verwenden Sie keinen Hustensirup mit Codein in weniger als 12 Jahren bis auf Weiteres,das heißt, Vorsicht vor den oben genannten Sirupen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment