Zahnaustritt: Zehn häufige Zweifel an der Beißung Ihres Babys

Der Ausstieg des ersten Zahnes des Babys ist ein Moment, der von allen Eltern erwartet wird, aber auch manchmal gefürchtet, aufgrund von Mythen, die mit diesem Entwicklungsstadium zusammenhängen. Hier lösen wir zehn häufige Zweifel an der Beißung des Babys.

Wann kommen die ersten Zähne heraus? Werden Ihre Zähne schmerzen? Wann muss man die Zähne putzen und wie? Dies sind einige der am häufigsten gestellten Fragen, die sich Eltern irgendwann stellen. Als nächstes werden wir versuchen, alle “Geheimnisse” des Zähneknirschens zu enthüllen.

Wann kommt der erste Zahn des Babys heraus?

Das Alter, in dem der erste Zahn des Babys erscheint, ist sehr variabel, obwohl wir sagen können, dass der Beißprozess in der Regel zwischen dem sechsten und achten Lebensmonat beginnt. Dieser Prozess endet zwischen 20 und 30 Monaten, obwohl es Ausnahmen geben kann. Das bedeutet, dass einige Kinder eine längere Zeit haben, ihre Zähne heraus zu bekommen, und es wird andere geben, die sogar mit einem Stück geboren werden, obwohl dies ziemlich außergewöhnlich ist.

In welcher Reihenfolge kommen die Zähne heraus?

Die ersten Zähne, die sich abheben, sind die zentralen Schneidezähne des Unterkiefers, denen in der Regel die oberen zentralen Schneidezähne folgen. Es folgen die beiden unteren Seiten, die ersten Molaren, die Canines und die zweiten Molaren.

Tut Das Zähneknirschen weh?

Eine Frage, die wir jedem Elternteil stellen, ist, dass es weh tut, wenn seine Zähne herauskommen? Ärzte und Forscher haben ihn auch gefragt, und viele kommen zu dem Schluss, dass es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass Das Zähneknirschen weh tut.

Laut einem Bericht, der in der spanischen Vereinigung der Pädiatrie veröffentlicht wurde, beweisen der gesunde Menschenverstand und die Erfahrung das Gegenteil: Der Austritt der Zähne tut nicht weh, obwohl es das Baby stören kann. Die kleine Entzündung, die auftritt, ist normal und physiologisch, wir können manchmal Rötungen des Zahnfleisches beobachten. Einige Kinder scheinen reizbarer zu sein und andere bemerken den Zahnaustritt nicht.

Warum tumst du so viel?

Das Drooling kann ein paar Monate beginnen, bevor die Zähne herauskommen, aber es fällt in der Regel in diesem Stadium zusammen und ist der Grund, warum es häufig verwandt war. Aber das Drooling könnte unabhängig vom Zahnausschlag sein, keine Folge davon. Saugen, beißen… es sind Prozesse, die innerhalb weniger Monate erlernt werden und die die Wirkung des Tröpfolierens mit sich bringen, da der Schluckreflex ziemlich unreif ist (und Neugeborene produzieren kaum Speichel, aber wenn die Monate vergehen, nimmt sie zu).

Kann das Baby Fieber haben?

Die Autoren des Artikels, der im AEP veröffentlicht wurde, den wir oben erwähnt haben, und anderen neueren Studien entscheiden sich auch dafür, zu bedenken, dass Fieber keine Folge von Zähnen oder ein Symptom eines Zahnaustritts ist.

Wenn in diesem Stadium ein fiebriger Prozess stattfindet, sollte eine andere Ursache gesucht und behandelt werden. Wir sprechen über das Kind hat mehr als 38 Grad Fieber, so ist es ein Zeichen von Krankheit, unabhängig vom Ausgang der Zähne.

Sind Beißer nützlich?

Biter könnenKindern helfen, mit dem Mund zu erforschen, die Zähne zu fühlen, die anfangen, herauszukommen, und selbst wenn wir zugeben, dass sie durch Zähnebeinung gestört werden können, um Schmerzen zu lindern, falls sie gekühlte Beißer sind und das Zahnfleisch etwas betäuben oder Entzündungen ein wenig reduzieren. Sie sollten sicher und frei von toxischen Bestandteilen wie Bisphenol-A sein.

Aber es hat keinen Sinn, wenn Sie Druck an einem Ort ausüben, wo es weh tut, also gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Beißer irgendetwas anderes in Bezug auf Zahnausschlag servieren. Gele oder Sprays werden auch nicht empfohlen, um die Beißung zu lindern.

Wann müssen wir anfangen, seine Zähne zu putzen?

Die Mundhygiene kann schon beginnen, bevor der erste Zahn herauskommt (mit einem weichen nassen Zahn auf dem Zahnfleisch), so dass wir beim Zähneknirschen nicht aufhören müssen. Und das zu Recht, denn wie wir am nächsten Punkt sehen werden, können die Kleinen Hohlräume entwickeln. Wir geben Ihnen einige Tipps, um sich um die Zähne des Babys zu kümmern,denn wenn sie ein wenig wachsen, wie sie ermutigen, ihre Zähne zu putzen.

Können Hohlräume in Ihren Babyzähnen herauskommen?

Wenn Hohlräumein Babyzähnen herauskommen können, sind Kindheitshöhlen sehr häufig und selbst wenn sie Babys sind, kann es das geben, was man “Flaschenhöhlen”nennt, so dass Sie die Mundhygiene von Beginn der Beißung an nicht vernachlässigen und verhindern sollten, dass das Kind lange Zeit mit der Brustwarze und zuckerhaltigen Getränken im Mund in Kontakt kommt.

Das heißt, wenn es Zähne in der Mundhöhle gibt, können diese durch die Bakterien beeinflusst werden, die Hohlräume verursachen, und daher ist das Bürsten bereits unerlässlich. Wenn Hohlräume in der frühen Kindheit auftreten, bilden sich undurchsichtige weiße Flecken, die schnell und stark fortschreiten und dem Mund des Kindes große Schäden zufügen, und es kann sogar zu Zahnverlust kommen. Um Hohlräume zu verhindern, kann eine Zahnpasta speziell für kleine Kinder verwendet werden: wir sehen es im nächsten Abschnitt.

Müssen Sie zunächst Zahnpasta verwenden?

Wie wir vor kurzem gesehen haben, ist Fluorid wichtig, um Hohlräume zu verhindern. Zwischen sechs Monaten (oder wenn Die ersten Zähne herauskommen) und zwei Jahren empfiehlt die Europäische Akademie für Kinderzahnheilkunde, zweimal täglich mit einer bestimmten Zahnpasta zu putzen.

Dies kann nicht wie die von Erwachsenen wegen der Gefahr von Fluorose sein. Pasta für Kinder unter zwei Jahren müssen eine Konzentration von 500 ppm haben. Fluorid und wir legen die erbsenartige Menge auf den Pinsel. Mit zwei Jahren können Sie bereits eine Paste mit 1000 ppm verwenden. Fluorid.

Wie waschen Sie Ihre ersten Zähne?

Wir haben bereits vorgeschoben, dass wir ihn, bevor die Zähne herauskommen, von Zeit zu Zeit sanft reinigen können, mit einem feuchten Tuch, dem Zahnfleisch zum Baby, so dass er sich an die Manipulation des Bereichs gewöhnt.

Sobald Sie die ersten Zähne haben, können wir sie weiterhin mit einem feuchten Tuch abwischen, aber es wird empfohlen, wenn die ergänzende Fütterung bereits etabliert ist, eine spezielle Kinderbürste zu verwenden, kleine und mit sehr weichen Borsten,um die Überreste besser zu entfernen.

Dies ist besonders wichtig ab dem Alter von 18 Monaten, das ist etwa, wenn sie die ersten Molaren bekommen, in denen die Lebensmittelreste ansammeln können. Sie sollten Ihre Zähne zwei- oder dreimal am Tag putzen,wobei Sie besonders auf den Moment vor dem Schlafengehen in der Nacht achten.

Wir haben bereits über die Art der Zahnpasta gesprochen, die empfohlen wird, aber was wir nicht betont haben, ist ein weiterer wichtiger Punkt, dass es uns bei Babys egal ist (weil sie offensichtlich nicht in der Lage sind, sie zu waschen), sondern dass, sobald sie erwachsen sind, es ihre Zahngesundheit beeinträchtigen kann: Kinder müssen ihre Zähne nicht allein putzen, sondern mit unserer Hilfe und Aufsicht, zumindest bis zum Alter von sieben Jahren.

Wie auch immer, wir hoffen, die zehn häufigsten Zweifel an der Beißung des Babysausgeräumt zu haben, einem unvergesslichen, physiologischen und natürlichen Moment, über den wir uns aber immer Fragen stellen müssen…

Fotos | Thinkstock
In erziehung-kreativ | Mythen und Realitäten im Aussehen der erstenZähne, Wie man Beißbeschwerden lindern, LAA macht auf vibrierende Beißer aufmerksam

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Candy Lutscher
Candy Lutscher

Welches Kind mag keine Lutscher? Süßigkeiten und Süßigkeiten können nicht…

Leave a Comment