Zöliakie könnte das Ergebnis einer asymptomatischen Virusinfektion sein

Die Auswirkungen, die unser Darm auf unsere Gesundheit hat, sind so vielfältig, dass es viele Forschungen gibt, die in dieser Hinsicht durchgeführt werden, sowohl auf der Ebene der Darmflora und ihrer Beziehung zum Immunsystem, als auch mit ihrer Beziehung zu Toleranz oder Intoleranz gegenüber einigen Lebensmitteln.

Eine der bekanntesten Unverträglichkeiten ist die von Gluten,nicht nur, weil es von 1% der Bevölkerung leidet, sondern weil es sowohl auf gesundheits- als auch auf sozialer und wirtschaftlicher Ebene mit sich bringt. Nun, es ist möglich, dass die Wissenschaft einen großen Schritt beim Verständnis dieser Krankheit gemacht hat, und es ist, dass sie entdeckt haben, dass Zöliakie die Folge einer asymptomatischen Virusinfektion sein könnte.

Es ist noch nicht bekannt, warum

Eines der Beispiele für den Mangel an klaren Beweisen in Bezug auf Gluten ist die Variation in Bezug auf Empfehlungen über den besten Zeitpunkt, um es in die Ernährung von Babys einzuführen. Ich erinnere mich, dass vor ein paar Jahren gesagt wurde, dass das Baby mindestens 8 oder 9 Monate alt sein musste, und wenn es eine Geschichte in der Familie gab, würde es sich auf das Jahr oder mehr verzögern.

Dann wurde gesagt, dass besser zwischen 4 und 7 Monate, beginnend mit wenig Menge und wenn es so lang sein könnte, wie das Baby gestillt wurde. Und jetzt, da sie wissen, dass das Beginnen mit wenig oder Stillen keinen Nutzen ist,ist die Empfehlung, bei sechs Monaten wie mit dem Rest des Essens zu beginnen, mit der einzigen Warnung, zunächst nicht viel Punch zu geben.

Bis neue Regeln in einigen Jahren auf der Grundlage neuer Erkenntnisse ausgearbeitet werden können, werden also weitere Dinge im Zusammenhang mit Zöliakie entdeckt.

Es könnte die Folge eines Virus sein

Und das ist die Neuheit, die wir Ihnen heute erzählen. Laut ABChaben Forscher der University of Chicago eine mögliche Ursache für Zöliakie bei einem Virus gefunden, das als “Reovirus” bekannt ist. Die Ursache aller Fälle? Unmöglich zu wissen; aber aller Wahrscheinlichkeit nach die Ursache einiger von ihnen.

Forschung, veröffentlicht in der Zeitschrift Science, zeigtdas Verhalten von zwei Arten von Reovirus bei infizierten Mäusen, mit Veränderungen in der Fähigkeit des Darms, Gluten zu tolerieren.

Anscheinend, Es ist eine Art von Virus, die ohne Symptome stattfindet. Unser Immunsystem ist in der Lage, seine Wirkung zu kontrollieren und wir leiden keine offensichtlichen Beschwerden. In der Tat, für sich allein, bringt es uns keine Veränderung. Das Problem tritt auf, wenn die Infektion in Gegenwart von Gluten in der Ernährung auftritt. Je nach Gesundheitszustand der Person, seiner Veranlagung für Zöliakie (es gibt eine genetische Veranlagung) und wie sich das Virus nach der Infektion verhält, kann eine Glutenunverträglichkeit auftreten.

Demonstriert mit Mäusen

Um zu diesen Schlussfolgerungen zu gelangen, verabreichten die Autoren gesunden Mäusen zwei verschiedene Reovirusstämme: T1L,das hauptsächlich den Dünndarm betrifft, und T3D,das in der Regel andere Organe infiziert, die nichts mit dem Verdauungssystem zu tun haben.

Sie sahen, dass eine Infektion mit den beiden Stämmen des Virus die Reaktion des Körpers verursachte, indem sie die Ausbreitung des Virus und die damit verbundenen Symptome verhinderte (die Mäuse erlitten keine Krankheit). Jedoch, TL1-infizierte Mäuse erlitten eine signifikante Entzündungsreaktion beim Verzehr von glutenfreien Lebensmitteln. Diese Reaktion führte zu einer Überexpression des IRF1-Gens,was zu einem Verlust der Glutentoleranz führt.

Bei der Untersuchung von Menschen mit Glutenunverträglichkeit, Sie wurden beobachtet, um viel höhere Konzentrationen von Antikörpern gegen Reovirus als Menschen, die keine Intoleranz haben. Dies bedeutet, dass sie wahrscheinlich unwissentlich an einer Infektion mit dem Virus litten, das die Ursache von Zöliakie sein könnte.

Ein möglicher Impfstoff gegen Reoviren

Diese Entdeckung eröffnet eine neue Art der Forschung, um genauer zu erfahren, was der mögliche Zusammenhang zwischen Reovirus-Infektion und Zöliakie ist (wie viele infizierte Babys oder Kinder am Ende Zöliakie sein können), und umgekehrt, wie viele Menschen mit Zöliakie sind wegen des Virus, und nicht für eine andere mögliche Ursache.

Sollte sich am Ende beispielsweise bestätigen, dass die meisten Menschen mit Zöliakie an dieser Art von Virus leiden, könnte die Entwicklung eines Impfstoffs eine echte Revolution in der Krankheitsbekämpfung sein, da die Vermeidung einer Infektion eine nachfolgende Zöliakie verhindern würde.

Aber dies spielt bereits mit Hypothesen, die wir nicht kennen, und betrachtet den Impfstoff als wirksam und nicht gefährlicher als die Wahrscheinlichkeit, zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben Zöliakie zu haben.

Fotos | iStock
In erziehung-kreativ | Leben glutenfrei: Zöliakieund Kinder, Es wird mehr als je zuvor diagnostiziert und dennoch wird geschätzt, dass es 75% der nicht diagnostizierten Patienten: National Celiac Day,Der spezielle Leitfaden für Allergiker wird veröffentlicht: Zöliakie, was für ein seltenes Wort!

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment