Zwei siamesische Schwestern, die vom Kopf begleitet wurden, wurden dank einer Spende erfolgreich getrennt und haben bereits entlastungserhalten.

Safa und Marwa wurden im Januar 2017 in Pakistan geboren. Sie sind sogenannte”Craniopago-Zwillinge”.

Ihre Familie wollte sie nach Möglichkeit trennen, und nach einer privaten Spendekonnten sich die Schwestern im Great Ormond Street Hospitalin London, das bereits zwei frühere Trennungen siamesischer Zwillinge vorgenommen hatte, zum ersten Mal ins Gesicht sehen.

Nach 55 Stunden Operationssaal und 11 Monaten Zulassung wurden die Zwillinge entlassen und planen, Anfang 2020 in ihr Land zurückzukehren.

Die Geschichte von Safa und Marwa

Laut BBC News,die exklusiven Zugang zu den Operationen hatte, denen die Schwestern ausgesetzt waren, hatte Zainab Bibi bereits sieben Kinder zur Welt gebracht, die alle zu Hause waren. Als sie also mit Zwillingen schwanger wurde, war der Plan derselbe.

Aber auf einem Ultraschall entdeckten sie eine Komplikation, also rieten sie ihr, im Krankenhaus zu gebären. Die Mutter bemerkt in der Mitte, dass es eine schwierige Zeit für die Familie war, weil der Vater des Mädchens zwei Monate vor einem Herzinfarkt gestorben war.

Sie warnen auch die Mutter, dass ihr zusammenkommen könntet, aber nicht zu erwähnen, wo in ihrem Körper sie vereint sein könnte. Niemand scheint den Ernst der Lage zu erkennen.

Am 7. Januar 2017 wurden die Zwillinge im Hayatabad Hospital in Peshawar, etwa 50 Kilometer von ihrem Haus im Norden Pakistans entfernt, von C-Sektion geboren.

Die Familie wird erklärt, dass die Mädchen gesund sind. Zainab kann sie nicht sofort sehen, denn er muss sich von einer Operation erholen und es ist Opa, der entdeckt, was passiert: Seine Enkelinnen sind Siam und werden vom Kopf begleitet.

Es dauert fünf Tage, bis Zainab genug genesen ist, um ihre Töchter zu treffen. Zuerst zeigen sie ihr ein Foto ihrer Töchter und sie gibt gegenüber der BBC zu, dass sie sich sofort in sie verliebt hat:

“Sie waren sehr schön und hatten schöne Haare und weiße Haut. Ich habe nicht einmal darüber nachgedacht, dass sie vereint waren. Sie sind ein Geschenk Gottes.”

Er nannte sie Safa und Marwa, an den Zwillingshügeln von Mekka,in Saudi-Arabien, sehr wichtig in der Islamischen Pilgerfahrt.

Wenn sie einen Monat alt werden, werden die Zwillinge entlassen. Ein Militärkrankenhaus bietet eine Operation an, um die Mädchen zu trennen, aber sie warnen, dass eines von ihnen sterben könnte.

Die Mutter ist nicht bereit, zu riskieren, eine ihrer Töchter zu verlieren, so dass die Familie Kontaktiert Owase Jeelani, eine pädiatrische Neurochirurgin an der Great Ormond Street in London (GOSH). Der Chirurg ist überzeugt, dass sie sicher getrennt werden können,will dies aber tun, bevor sie 12 Monate alt werden, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Es war August 2018 und die Familie hatte Visa für das Vereinigte Königreich, aber nicht mit Finanzierung. Der Arzt hatte es nur knapp geschafft.

Die Mädchen waren bereits 19 Monate alt geworden, weit über das Alter hinaus, das das GOSH-Team zu operieren empfahl, also bat der Neurochirurg die Familie, nach London zu ziehen, weil nicht mehr zu erwarten ist.

Es war im Herbst 2018, als das Great Ormond Street Hospital sie nach Rücksprache mit ihren Ärzten in Pakistan im Bumblebee Pavilion begrüßte. Zainab wollte sich nicht von seinen Töchtern trennen und schlief in seinem Zimmer ein.

Er sagte der englischen Zeitung, dass sie, obwohl sie vereint sind, sehr unterschiedliche Persönlichkeiten haben.

“Safa, er ist schlau, er ist glücklich und er redet viel. Marwa ist jedoch schüchtern. Manchmal spricht sie mit sich selbst, aber wenn wir mit ihr sprechen, antwortet sie nicht immer.”

Kurz nach seiner Ankunft isst der Arzt mit einem Anwaltsfreund zu Mittag und erklärt seine Not, dass er nicht in der Lage ist, sie zu operieren. Der Anwalt ruft von seinem Handy aus an und das Wunder geschieht:

Bitten Sie den Chirurgen, der Person auf der anderen Seite des Telefons über den Fall der Zwillinge zu berichten. Er spricht mit einem wohlhabenden pakistanischen Geschäftsmann, Murtaza Lakhani. In wenigen Minuten spenden Sie das Geld, um die Kosten Für Ihre Behandlung zu decken.

Der Wohltäter erklärte dies ist, warum er beschlossen, zu helfen:

“Die Zwillinge kommen aus Pakistan, meinem Heimatland. Der wahre Grund, warum ich ihnen geholfen habe, war, dass es eine Operation war, die das Leben von zwei Mädchen retten würde. Für mich war es eine einfache Entscheidung, wie man die Zukunft baut.”

Sie brauchten 55 Stunden O.R.

Von diesem Moment an begannen die Schwestern Safa und Marwa Ullah, zwei Jahre alt, ihre Reise in ihr unabhängiges Leben.

100 Spezialisten haben an den drei Operationen teilgenommen, die in vier Monaten durchgeführt wurden, insgesamt 55 Stunden Operationssaal. Die letzte im Februar letzten Jahres.

Das Great Ormond Street Hospital ist ein weltweit führender Anbieter von Operationen. Safa und Marwa waren ihr dritter Fall von craniopagos Zwillingen und das Team wusste, dass, um die besten Ergebnisse zu erzielen, die Trennung in mehreren Operationen durchgeführt werden musste, um eine Erholung zwischen ihnen zu ermöglichen.

Neben Chirurgen und Krankenschwestern umfasste das Team, das sich mit der Betreuung und Trennung der Zwillinge befasste, Bioingenieure, 3D-Modellbauer,einen Virtual-Reality-Designer, Psychologen, Radiologen, Physiotherapeuten…

Chirurgen trennten ihre Gehirne, die in einem gemeinsamen Schädel verflochten waren, positionierten sie dann neu und schnitten sie dann dort, wo sie befestigt waren.

Sie mussten dann ihre Schädel rekonstruieren und Knochenfragmente zwischen den beiden Mädchen teilen, um sich über ihre neuen Köpfe zu strecken.

Um zu verstehen, wie das englische Krankenhausteam Safa und Marwa geholfen hat, ein unabhängiges Leben zu beginnen und einander zum ersten Mal seit ihrer Geburt ins Gesicht schauen zu können, können Sie die Animation sehen,die von dem team, das teilgenommen hat, bereitgestellt wurde, wo sie den Schritt-für-Schritt-Prozess erklären.

Wie BBC News erklärt, wurden Safa, Marwa und ihre Familie bereits entlassen und werdenmindestens für die nächsten sechs Monate in London bleiben, während Mädchen mehr Physiotherapie und Check-ups erhalten, aber ihr Plan ist, Anfang 2020 nach Pakistan zurückzukehren.

Als sie das Krankenhaus verließ, das seit 11 Monaten ihr Zuhause ist, behauptete Zainab, ihre Mutter, dass die Trennung der Mädchen das Richtige sei:

“Ich bin sehr glücklich. Gott sei Dank kann ich eine Stunde halten und dann die andere. Gott hat unsere Gebete erhört.”

So entstehen siamesische Zwillinge

Es ist ein seltener Fall von Zwillingen,der bei einer von 200.000 Geburten auftritt.

Sein Name stammt von den berühmten Zwillingen von Siam,zwei Brüdern, die von der Leber, geboren 1811.

Sie stammen aus einem einzigen befruchteten Ei, so dass sie identisch und des gleichen Geschlechts sind. Sein Überleben beträgt 5 bis 25%.

Normalerweise erfolgt die Embryoteilung innerhalb der ersten 13 Tage nach der Befruchtung, aber wenn sie spät, nach dem dreizehnten Tag, auftritt, ist die Teilung unvollständig, was dazu führt, dass Babys gekoppelt oder verschmolzen entwickeln. Je später die Teilung eintritt, desto mehr Organe teilen sie.

Je nach dem Teil des Körpers, der sich ihnen anschließt, werden sie in: Torakopagos (verbunden mit der esternalen Region, Pygopagos (durch den Rücken verbunden), Ischiopagos (verbunden mit dem Becken) und Craniopoagos (verbunden mit dem Kopf).

Letztere sind genau die seltensten innerhalb der Simesen (zwischen 1-2%) und die mit der schlechtesten Prognose. Aber zum Glück gibt es immer gute Nachrichten, wie der Fall der siamesischen Leute, über die wir sprechen. Die Wissenschaft schreitet weiter voran!

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment