Kinder haben das Recht, begleitet zu werden, wenn sie einen PCR-Test erhalten, auch wenn es in der Schule ist

Nach angaben des Aktionsleitfadens der Bildungszentren des Gesundheitsministeriumssollten angesichts des in SARS-CoV-2 bestätigten Positiven eines Lehrers, Arbeiters oder Schülers alle engen Kontakte unter Quarantäne gestellt werden, und empfehlen die Realisierung einer PCR, um zu wissen, ob sie infiziert sind. Im Falle einer stabilen Koexistenzgruppe oder Blasengruppe würde diese Situation die gesamte Klasse betreffen.

Um den Prozess zu beschleunigen und den Zusammenbruch der Primärversorgung zu verhindern, haben einige Autonome Gemeinschaften beschlossen, die PCR-Testsan Schülern in Schulen durchzuführen, eine Entscheidung, die vielen Familien nicht gefallen hat, die berichten, dass sie ihre Kinder nicht begleiten können, während sie diesen unangenehmen Test erhalten.

PcR-Kinder in Schulen mit Erlaubnis der Eltern

Die Rückkehr in die Schule hat zu einer Zunahme positiver Fälle bei Minderjährigen geführt,was zur Schließung von Klassenzimmern und Schulen und zur Inhaftierung tausender Schüler geführt hat. Angesichts dieser Situation warnen Gesundheitsexperten vor dem Zusammenbruch von Gesundheitseinrichtungen und einer Überlastung der Arbeit, die durch die kontinuierliche Durchführung von PCR-Tests an Kindern verstärkt wird.

Daraufhin gaben Ärzte und Kinderärzte der Primärversorgung vor einigen Tagen eine Erklärung heraus, in der sie unter anderem die Schaffung spezifischer Unterstützungseinheiten für die Realisierung der PCR forderten,damit diese Aufgabe nicht an die Ärzte geht.

In diesem Sinne haben einige Autonome Gemeinschaften wie Katalonien, die Balearen oder die Kanarischen Inseln beschlossen, diese Tests für Kinder in Schulen durchzuführen, nachdem die Genehmigung von Eltern oder Erziehungsberechtigten unterzeichnet wurde. Dies führt zu Verwirrung und Aufruhr unter den Familien, die sich einerseits fragen, ob es für Schulen legal ist, PCR an Kindern ohne Anwesenheit ihrer Eltern durchzuführen, und andererseits, welche Folgen es haben kann, sie abzulehnen.

Auf der Website von Legélitasstellen die Anwälte klar, dass es sich um ein rechtliches Verfahren handelt, sofern die Schule die Eltern im Voraus informiert und ihre Zustimmung hat. Wenn Ihr Kind herausgefordert wird, kann es mit Verwaltungssanktionen rechnen.

Trotz allem ziehen es viele Eltern vor, den Test nicht zu genehmigen, wenn sie ihre Kinder nicht begleiten können, während sie es tun:

Demo! Wir weigern uns nicht, die PCR an
unsere Geschöpfe zu machen, was wir wollen, ist,
dass ihre Rechte respektiert werden:
– in Begleitung ihrer Eltern zu sein – zwischen den verschiedenen verfügbaren medizinischen Optionen entscheiden zu können – darüber informiert zu werden, was ihnenangetan wird #PCRtest

— Bethlehem Double Adventures (@Belen_DobleAven) 22. September 2020

Unerhört mit den glückseligen Genehmigungen, Screening-PCrs für Kinder und Babys durchzuführen. Ja, ja.. Babys! Und obendrein finde ich, dass es Kohl gibt, die Eltern bedrohen, die sich weigern zu unterschreiben…
Ich werde nur meinen gesunden zweijährigen Jungen durchmachen, ohne Symptome

— shere (@shere) 23. September 2020

Ich habe die Anweisung unterzeichnet, die Schule zu bevollmächtigen, PCR/Serologie an meinem Kind durchzuführen, aber in Beobachtungen hinzufügen: “Solange Ihr Vater oder ich anwesend sind, begleiten Sie während des Tests.” Es ist ein Kinderrecht, und im Moment hat mir niemand geantwortet, dass es nicht möglich ist.

— Cristina Cervilla #distanciasocial #lavadodemanos (@CristinaCR82) 22. September 2020

Das Recht des Kindes auf Begleitung

Obwohl die Wahrheit ist, dass in vielen Schulen die Begleitung des Kindes durcheinen Verwandten erlaubt ist, -der zuvor über die Zeit informiert wird, wenn der Profi durch das Zentrum gehen wird, um die Schüler zu testen – scheint es leider, dass es nicht eine weit verbreitete Norm in allen Kohlsorten ist.

Nicht umsonst prangerte die bekannte bewusste Erziehungsberaterin Miriam Tirado diese Situation vor einigen Tagen in ihren sozialen Medien an und erhielt eine Antwort von Hunderten mütterlich empört über das Geschehen:

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass Kinder, abgesehen von Ausnahmen, die der Fürsorge oder Gesundheit des Kindes schaden, das Recht haben, von ihren Eltern begleitet zu werden,sowohl wenn sie ins Krankenhaus eingeliefert werden, als auch wenn sie sich Verfahren oder Tests unterziehen müssen, wie dies beim PCR-Test der Fall ist.

An diese Prämisse erinnerte sich auch die Psychologin Beatriz Cazurro in einem Video, das auf ihrem Instagram-Account ausgestrahlt wurde: “Es ist ein Recht von Kindern, dass ihre Eltern in dieser Art von Verfahren sind, also können Sie sagen, dass Sie anwesend sein wollen, wenn sie sie testen werden.”

Was ist ein PCR-Test?

PCR-Tests sind in dieser neuen Realität, die wir erleben, Teil unseres täglichen Lebens geworden, denn heute ist es die Technik der Referenz und Wahl für die Diagnose von COVID-19 undkann sowohl für Erwachsene als auch für Kinder durchgeführt werden.

In diesen Monaten gab es viele Kinder, die eine PCR hatten, obwohl ohne Zweifel der Beginn der Schule eine signifikante Zunahme in der Praxis dieser Prüfung bei Minderjährigen war. Deshalb möchten wir kurz erklären, was es ist und wie es gemacht wird.

PCR- oder Nukleinsäure-Screening-Test (Polymerase-Kettenreaktion) erkennt das Vorhandensein von RNA des Virus (d. h. seines genetischen Materials) in der entnommenen Probe, so dass es positive Fälle genau in diesem Moment erkennen kann,aber nicht, wenn die Person die Krankheit bestanden hat.

Obwohl es auf verschiedenen Beispieltypen durchgeführt werden kann, wird es in der Regel auf zwei Arten durchgeführt:

  • Mit oropharyngealenAbstrichen, Einsetzen eines Wattestäbchens durch den Mund und festreiben die Rückwand des Halses.
  • Mit nasopharyngealen Abstrichen,Einführung eines flexiblen Tupferins in jedes Nasenloch, und parallel zum Gaumen. Der Tupfer sollte eine Tiefe erreichen, die dem Abstand von den Nasenlöchern bis zur äußeren Öffnung des Ohres entspricht.

Der Tupfer wird dann in ein steriles Rohr gelegt und in einem Kühlschrank gelagert, bis er gesammelt und im Labor verarbeitet wird.

Wie die Kinderärztin Miryam Triana Juncosagte, kann der Test lästig und unangenehm werden, wenn die Probe oropharyngeal ist, da der Tupfer bis zum Ende des Halses eingeführt und hinter den Anginas abgekratzt wird, da er in der Lage ist, Arkaden zu produzieren.

Bei nasopharyngealen Abstrichen kann das Kind sogar etwas Schmerzhaftes finden,da der Stock die Rückseite der Nasenlöcher erreichen und sich für ein paar Sekunden drehen sollte, um so viel Epithelgewebe wie möglich zu erhalten.

Wie bereitet man das Kind auf eine PCR vor

Sie müssen nicht in viele Details gehen, es sei denn, Sie fragen uns, denn je nach Alter Ihres Kindes können Überinformationen Sie überwältigen, verwirren oder erschrecken. Auf jeden Fall sollten wir das Gespräch nicht beenden, ohne vorher dafür gesorgt zu haben, dass Sie es gut verstanden haben, und Sie ermutigen, uns alle Zweifel zu stellen, die darüber aufkommen können.

Wie wir in jeder anderen ähnlichen Situation empfehlen,sollten Sie niemals das Kind belügen oder ihre Sorgen oder Ängste herunterspielen. Auf diese Weise kann es Kinder geben, die eine einfache Erklärung haben, während andere neugierig sind und mehr wissen wollen.

Eines der Probleme, die das Kind wahrscheinlich am meisten beunruhigt, ist, ob der Test wehtun wird. Wie oben erwähnt, bekennt der konsultierte Kinderarzt, dass nosopharyngeale Abstriche ziemlich ärgerlich und sogar schmerzhaft sein können, während Oropharyngeal besser vertragen wird. Es wird empfohlen, das Kind nicht über den Schmerz zu belügen, obwohl wir es nicht dramatisieren oder erschrecken dürfen. Eine Ressource, die Ihnen helfen kann, sich zu beruhigen und Vertrauen zu gewinnen, ist, sich an den Mut zu erinnern, den Sie bei anderen ähnlichen Anlässen gezeigt haben (z. B. angesichts eines Bluttests, eines Impfstoffs, eines Sturzes…).

Es macht jedoch durchaus Sinn, dass das Kind weint oder Angst hat. Wenn dies geschieht, müssen wir seine Gefühle bestätigen, mit ihm einfühlen, ihn umarmen und ihn fragen, wie wir ihm helfen können, sich besser zu fühlen. In vielen Fällen wird das bloße Wissen, dass Mama oder Papa an deiner Seite sein wird,dem Kind helfen, sich zu beruhigen.

Und schließlich empfehlen wir, wie wichtig es ist, unsere Gesten und die Art und Weise, wiewir kommunizieren, aufmerksam zu verfolgen, denn wenn wir nervös, unsicher oder beunruhigt sind, ist es wahrscheinlich, dass unser Kind es bemerken und beeinflussen wird. Das Übertragen von Vertrauen und Sicherheit an Sie ist der Schlüssel für das Kind, um diesen Test (oder einem anderen medizinischen Verfahren) ruhiger und selbstbewusster zu stellen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment