Napping reduziert die Hyperaktivität und Angst von Kindern

Kinder, von Geburt an, schlafen Tag und Nacht. Allmählich, wenn sie älter werden, eliminieren sie tagsüber Schlaf, bis sie ein Nickerchen oder ein Nickerchen machen.

Es wurde schon lange gesagt, wie vorteilhaft es sein kann, für Kinder zu schlafen. Eine neue Studie bestätigt dies, indem sie zu dem Schluss kommt, dass für Kinder im Alter von 4 bis 5 Jahren das Nacken während des Tages ihnen helfen könnte, Hyperaktivität, Angstzustände und Depressionen zu reduzieren.

Um zu diesen Schlussfolgerungen zu gelangen, führten sie eine Studie mit 62 Kindern durch, die in zwei Gruppen eingeteilt wurden, diejenigen, die ein Nickerchen machten (77% der Kinder) und diejenigen, die dies nicht taten (23% der Kinder) und fanden heraus, dass diejenigen, die nicht schliefen, ein höheres Maß an Angst, Hyperaktivität und Depression hatten.
Angesichts dieser Daten rät Brian Crosby, leitender Autor der Studie, Eltern, “eine Ruhezeit in ihren Tagesablauf aufzunehmen,
die es dem Kind ermöglicht, bei Bedarf ein Nickerchen zu machen.” Kinder, die ein Nickerchen gemacht haben, haben durchschnittlich 3,4 Tage die Woche geschlafen, d.h. sie schlafen nicht jeden Tag.

In meinem Fall, mit einem 3-und-ein-halb-Jährigen, kann ich nicht schlussfolgern, ob Nappen besser oder schlechter ist. Ich zweifle nicht an den Vorteilen des Nackens, aber so wie mein Sohn aufwacht, wenn er schläft, weint und von niemandem mindestens eine halbe Stunde hören will, würde ich es lieber nicht tun.

Vielleicht, wenn er 4 oder 5 Jahre alt ist, ist sein Nickerchen leichter und seine Erwachen mehr angenommen, aber man muss auch denken, dass viele Kinder, die später einschlafen später.

Über | Medline
Photo | Flickr (Tina Keller)
In erziehung-kreativ | Napping ist gesund, Sie wollen nicht schlafen, wie Babys schlafen sollten

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment