“Papa, ich will nicht zur Schule gehen. Ich langweile mich!”, ein Buch, das den pädagogischen Wandel fördert

Heute präsentiere ich Ihnen ein Buch, das ich kürzlich entdeckt habe: “Papa, ich will nicht zur Schule gehen. Ich langweile mich!”und ich muss es Ihnen zwangsweise empfehlen. Jedes Wort im Buch zeigt, wie veraltet das Bildungssystem ist, und schlägt tragfähige Lösungen vor, um es zu verbessern.

Ich versuche, mit allen Bewegungen und Werken Schritt zu halten, die um die Notwendigkeit einer Änderung des Bildungsmodells herum erscheinen, um es zu modernisieren, um es respektvoller gegenüber den Bedürfnissen von Kindern zu machen und mit den Fortschritten in der Neurowissenschaft konsistenter zu werden. Wenn ich also eine neue Ressource entdecke, tue ich mein Bestes, um deren Verbreitung zu unterstützen.

Ich kam durch reinen Zufall zu ihm. Kürzlich Education 3.0 Magazin veröffentlicht ein Interview mit meinem Sohn sprechen über seine Ressource Blog,und einer der Kommentare führte mich auf die Organisation Do Something for Your Kids Seite, die eine ausgezeichnete Plattform für die Arbeit an positiven Ideen ist.

Seine Grundlinien sind folgende: Ideen für ein bildungsoffenes und frei esziehendes Bildungsmodell vorzuschlagen, in dem die Methodik an die tatsächlichen Bedürfnisse der Studierenden angepasst werden kann, und die notwendigen Gesetzesänderungen zu erreichen, damit sie umgesetzt werden können.

“Papa, ich will nicht zur Schule gehen. Ich langweile mich!”ist ein in vielen Händen geschriebenes Buch, das darauf hinweist, dass das Bildungsmodell, das sie in gewisser Hinsicht als Gefängnis bezeichnen, sich ändern muss, und wir alle müssen Eltern, Lehrer und Politiker sein, die die Veränderungen einführen, die es für diese globalisierte Welt besser geeignet machen und sicherstellen, dass es den Kindern wirklich die bestmögliche Bildung bietet.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment