Der Versuch, die “Drei Weisen beobachten dich” zu vermeiden

Die Erziehung von Kindern ist eine der schwierigsten Aufgaben. Wenn sie etwas falsch machen, ist etwas, das Sie vermeiden oder stoppen möchten, wenn unsere erwachsenen, vernünftigen und erfahrenen Werkzeuge inszeniert werden sollten und normalerweise das erste, was herauskommt, in der Regel das irrationalste und am wenigsten empfohlene ist.

In diesen Tagen jongliere ich, um zu versuchen, den Satz “Die drei Weisen beobachten dich”zu vermeiden, was zu diesem Zeitpunkt in der Regel das erste ist, was herauskommt, um zu versuchen, das Verhalten unserer Kinder zu ändern, was eine Ressource ist, die funktioniert, weil Kinder teilnehmen, aber das ist eine emotionale Erpressung, die ich persönlich nicht zu sehr mag.

Unter normalen Bedingungen, d. h. zu jeder anderen Jahreszeit als Weihnachten, angesichts einer Situation, die wir vermeiden oder stoppen wollen (Kinder verwirren es zu Hause, sie kämpfen gegeneinander, etc.), was zu dieser Zeit am besten funktioniert, ist eine Bestrafung oder eine Ohrfeige. Ich sage, das ist, was am besten funktioniert, weil sie aufhören, das zu tun, was sie ipso facto tun. Allerdings sind sie keine akzeptablen pädagogischen Werkzeuge, weil das Kind sich dagegen wendet, sich verletzt fühlt und weil Situationen wie diese Hunderte leben werden und man nicht den ganzen Tag herumlaufen kann, um zu bestrafen oder zu schlagen (außerdem ist es respektlos und illegal).

Die zweite Option ist der Schrei. Ein Schrei und mehr oder weniger verlassen sie, was sie tun. Aber auch hier ist es auf Dauer nicht angebracht, weil sie sich am Ende an das Schreien und aufhören zu hören, oder weil wir, je nachdem, was wir schreien und wie wir es schreien, unsere Kinder dazu bringen können, Angst vor uns zu empfinden,nicht Respekt, Angst, und die Menschen, die wir lieben, sollten uns nicht fürchten, sondern auch in der Lage sein, uns zu lieben.

Das nächste wäre, in das Bedrohungsfeld zu kommen: “Entweder du hörst auf, das zu tun, oder du bekommst das andere”, “oder du hörst auf, oder du bekommst nicht, was du willst.” Wenn die Drohungen am Ende erfüllt werden, kann es wirksam sein, denn wenn das Kind die Bedrohung hört, wird es wissen, dass geschehen wird, wenn es nicht aufhört zu tun, was es tut, was die Mutter oder der Vater sagt. Das Problem ist, dass viele Bedrohungen am Ende nicht erfüllt werden und am Ende hören die Kinder auf, an die Bedrohung zu glauben (bah, wenn sie sich am Ende nicht an das halten, was Sie sagen, dass Sie es tun werden).

Auf der anderen Seite ist die bedrohungsbasierte Motivation immer extern. Ich erkläre, wenn wir die Erziehung der Kinder auf die Folgen stützen, die wir selbst erfinden, wird die Motivation, etwas zu tun oder nicht, das sein, was wir wollen, aber nicht die wirkliche Folge einer Handlung sein.

Wenn wir sagen” Wenn du deinen Bruder heute Nachmittag wieder schlagen, gehen wir nicht in den Park”, wird das Kind aufhören, seinen Bruder zu schlagen, weil er in den Park gehen will, aber an dem Tag, an dem der Park langweilig erscheint, oder dem Tag, an dem es regnet, wird er keinen Grund haben, seinen Bruder nicht zu treffen. Wenn wir sagen “Wenn du deinen Bruder treffst, weint er, verletzt und traurig wird, weil er denkt, dass du ihn nicht liebst”, kann er seinen Bruder wieder schlagen, aber indem er dem Bruder Gefühle wiederholt und anlegt und eine negative Konnotation gibt, weil es eine negative Sache ist, sollte das Kind lernen, nicht aus Selbstbegierdezu kommen, weil es nicht will, dass sein Bruder traurig ist.

Das ist eine interne Motivation, etwas, was das Kind am Ende tun will (nicht kleben), weil es das Richtige ist, und nicht in der Lage zu sein, in den Park zu gehen oder was auch immer wir uns vorstellen können.

Nun, der Satz “dass die Heiligen Drei Könige dich sehen” gehört zu dieser Gruppe von pädagogischen Werkzeugen, deren Motivation für Veränderungen extern ist… Sagen wir, indem wir an die drei Weisen appellieren, verlieren wir die Autorität und die Kinder erhalten eine Botschaft im Plan: “Ich mag es nicht, dass du das tust, aber ich sage dir nichts, aber die drei Weisen werden handeln, indem sie weniger Geschenke bringen.”

Es ist wie wenn wir klein waren und unsere Mutter sagen würde: “Du wirst sehen, wenn dein Vater hierher kommt und es ihm sagt.” In diesem Moment verlor unsere Mutter jegliche Autorität und gab sie dem Vater.

Aus diesem Grund versuche ich in diesen Tagen, wenn ich schnell darüber nachdenken muss, was ich tue, um eine Aktion zu stoppen, die mir nicht gefällt und mir “die Könige” und diesen Satz in den Sinn kommen, weil es eine automatische Konsequenz ist, die ich als Kind gelernt habe (mir wurde gesagt), dass ich es vermeiden möchte, den Dialog mit der direktenKonsequenz zu suchen, sie zu motivieren, damit sie die Dinge richtig machen wollen, indem sie Spielzeug und Geschenke beiseite lassen.

Und ich sage, legen Sie sie beiseite, weil ich nicht will, dass sie ein Preis für gut oder schlecht werden, sondern ein Geschenk, das jemand ihnen geben will, weil sie “Zauberer” sind und Kinder lieben. Ich weiß, dass es etwas kostet… Ich habe es schwer, einen so hilfreichen Satz zu vermeiden, er lebt auf der Zungenspitze, aber zum Glück ist es noch nicht herausgekommen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment