“Die drei Weisen sind das Symbol der bedingungslosen Liebe der Eltern.” Interview mit der Psychologin Monica Serrano

Weihnachten rückt immer näher und viele Eltern stoßen auf einige Dilemmas bei Geschenken und dem Symbol der Drei Weisen,vor allem aber darüber, wie man Werte in dieser Frage vermitteln kann. Um ihnen heute zu helfen, werden wir die Psychologin Monica Serrano,Spezialistin für Kinderpsychologie, interviewen, die wir normalerweise auf ihrer Psychologie- und Erziehungsseite finden.

Viele Menschen sind immer noch daran gewöhnt, die Drei Weisen als eine Art allgegenwärtigen Polizisten zu benutzen, der über Kinder wacht und sie beurteilt, um zu bestimmen, ob sie Geschenke verdienen oder nicht. Sie sagen ihnen, dass sie Kohle bekommen werden oder drohen, sie mit nichts zu halten, weil sie sich nicht gut verhalten. Aber gleichzeitig fragen sich trotz Gewohnheit viele von uns auch, ob das eine gesunde Beziehung unserer Kinder zu uns und mit dem wunderbaren Weihnachtsgeschenk nährt, das die Existenz der Zauberer des Ostens ist.

In unserem Interview werden wir Monica Serrano fragen, wie wir die Drei Weisen als ein positives Symbol präsentieren können, das unsere Beziehung zu Kindern näher und zuverlässiger macht. Schließlich sind die drei Weisen, wie sie im Interview zu Recht sagt, ein Symbol für die Liebe der Eltern zu ihren Kindern.

Ist es bequem, den Kindern zu sagen, dass sie, wenn sie nicht gut sind, den Königen keine Geschenke bringen werden?

Immer wurde die Figur der drei Weisen, des Weihnachtsmanns oder der Zahnfee als Strategie für Erwachsene verwendet, um das Verhalten von Kindern zu ändern oder unerwünschte Verhaltensweisen zu vermeiden.

Die Verwendung dieser Zahlen als Bildungsressource, die sichauf die Bedrohung konzentriert, keine Geschenke zu erhalten, ist jedoch immer noch eine Strategie, die auf Bestrafung und Angst basiert, die Autorität und Kontrolle magischen Wesen zuerkennt, die tatsächlich die Wünsche der Eltern repräsentieren würden.

Dieser Mechanismus ist, wie jede Bestrafung oder Bedrohung, überhaupt nicht vorteilhaft für Kinder,die ihr Selbstwertgefühl beeinträchtigen und lernen können, auf der Grundlage der Vermeidung einer unangenehmen Situation zu handeln, die Kontrolle über ihre Einstellungen und Verhaltensweisen bei außen zu lassen, anstatt zu lernen, nach eigenem Ermessen zu entscheiden, zu wählen und zu handeln.

Die Idee, von einer höheren Macht beobachtet zu werden, die Sie beurteilt, sehen Sie es schädlich?

Die Figur der drei Weisen oder des Weihnachtsmannes repräsentiert symbolisch die Eltern. In der Tat wird es eine Zeit geben, in der diese Darstellung real wirklichkeitt wird, wenn Kinder entdecken, dass “die drei Weisen die Eltern sind”.

Deshalb vermitteln wir mit der Idee der Autorität, die von den drei Weisen vertreten wird, unseren Kindern das Bild von uns selbst als Eltern.

Ausgehend von dieser Prämisse müssen wir also darüber nachdenken, was wir ihnen wirklich vermitteln wollen:eine autoritäre Figur, die nach dem Verhalten des Kindes urteilt und bestraft oder bestraft, oder eine Figur, die sie begleitet, sich um sie kümmert und bedingungslos ein Geschenk macht.

Was sollen wir den Kindern sagen?

Meiner Meinung nach ist die vorteilhafteste Option für die emotionale Entwicklung des Kindes, dass im Zusammenhang mit der bedingungslosen Liebe des Vaters und, da die Figur von Los Reyes die Eltern repräsentiert, muss diese Bedingungslosigkeit im Symbol reflektiert werden.

Auf Ihre Frage muss ich also ja antworten, dass ich es für schädlich halte, den Kindern das Bild eines höheren Wesens zu vermitteln, das urteilt und bestraft,umso mehr, wenn dieses Wesen symbolisch die Eltern selbst repräsentiert.

Wie erklären wir den Kindern, dass sie nicht alles haben können, was sie verlangen?

Wenn wir die Legende der Weisen an unsere Kinder weitergeben, kann es schwierig erscheinen, ihnen zu erklären, dass sie ihnen nicht alles geben können, was sie verlangen. Das Kind fragt sich vielleicht, warum nicht, wenn es Magier sind?

Die Merkmale der Entwicklung des Denkens von Kleinkindern (ca. 2-7 Jahre) ermöglichen es jedoch, fantasiebasierte Erklärungen so zu assimilieren wie möglich.

Auf diese Weise sollten Eltern nach einer Erklärung dafür suchen, dass ihre Kinder nicht alles erhalten, was sie wollen. Dazu müssen sie darüber nachdenken, was sie ihnen mit dieser Erklärung vermitteln wollen.

Meiner Meinung nach muss diese Erklärung auf positiven, kooperativen oder altruistischen Konzepten dieser Art beruhen: Wir müssen Platz machen für Geschenke anderer Kinder, oder wenn wir nach vielen Dingen fragen, werden die Kamele von Los Reyes müde werden, so viel Gewicht tragen zu müssen. Wir können uns auch für praktische Erklärungen entscheiden, wie: Vielleicht haben sie dieses Spielzeug nicht gefunden, oder sie merken vielleicht nicht, dass dieses Spielzeug fehlte.

Es geht darum, An Kinder weiterzugeben, die nicht alles haben können, was sie wollen, indem sie die Erklärung auf Konzepte stützen, die sich auf die Aktivität der Könige konzentrieren, und nicht wertschätzen, wie das Kind ist, wie es ist.

Wir danken der Psychologin Monica Serrano für das Interview, das sie Erziehung Kreativ gegeben hat, und freuen uns darauf, den Lesern weiterhin Ratschläge zu geben, die ihnen helfen, dieses Weihnachtsfest glücklich und respektvoll gegenüber ihren Kindern zu machen. Morgen werden wir mit ihr über Weihnachtsgeschenke in Zeiten der Wirtschaftskrise und über den Weihnachtskonsum der Kleinen sprechen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment