Die Jüngsten in der Klasse haben ein höheres Risiko, mit ADHS diagnostiziert zu werden

Es ist wahrscheinlich, dass, wenn Sie die Schlagzeile lesen Sie viele, die nicht überrascht sind, und es ist, dass es ziemlich Jahre her, seit das Thema der Kleinen in der Klasse bringt Schwanz, weil es nicht das erste Mal, dass es untersucht wurde. Vor fast sieben Jahren haben wir hier beispielsweise über eine Studie gesprochen, die zu dem Schluss kam, dass Am Ende des Jahres geborene Kinder zumindest statistisch gesehen schlechtere Ergebnisse während ihrer gesamten Schulzeit sowie schlechtere Arbeitsplätze im Erwachsenenleben haben.

Eine neue Studie wollte untersuchen, wie immer einer der Jüngsten in der Klasse das Lernen und Verhalten beeinflussen kann, und diese Kinder haben das doppelte Risiko gesehen, für Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) medikamentös behandelt zu werden.

Es ist nicht die erste Studie, die diese Beziehung findet

Wie wir sagen, vor vielen Jahren, seit Sie sehen, dass die Kinder des Dezembers gehen, Jahr für Jahr, im Nachteil im Vergleich zu ihren Altersgenossen, und dass dies macht sie schlechtere Ergebnisse haben (vor allem auf den ersten, wenn sie jünger sind). Als Ergebnis sind sie Kinder, die vielleicht mehr “aus” im Unterricht (wenn sie es schwierig finden, zu verstehen oder dem Faden zu folgen, sie in der Regel trennen), die nach anderen Möglichkeiten suchen können, um ihre Neugier oder ihren Wunsch, Spaß zu haben und aufhören zu beachten, und dass als Ergebnis, Verhaltensprobleme auftreten. All dies führt sie, wie durch andere ähnliche Studien bestätigt, eher mit ADHS diagnostiziert werden.

Laut IFLScience wurdedie Studie im Medical Journal of Australia veröffentlicht,und dazu haben sie die Ergebnisse von Kindern mit ADHS diagnostiziert analysiert, wobei diejenigen, die 30. Juni werden, betont wurden. Dort funktioniert es anders: Das Schuljahr beginnt im Januar, der Stichtag ist auf den 30. Juni angesetzt. Somit sind die am 1. Juli Geborenen immer die Ränge in der Klasse.

Dies ist in der Praxis gleichgültig, denn sowohl hier (wo der Schnitt am 31. Dezember gemacht wird) als auch dort ist der Unterschied zwischen dem älteren und dem kleinsten der gleiche, von bis zu einem Jahr (1. Januar bis 31. Dezember).

Um die Studie zu tun, Dr. Martin Whitelyvon der Curtin University analysierte die Geburtsdaten von Kindern mit ADHS diagnostiziert, die Medikamente für Curtin University nahm. Die Ergebnisse, die er erhielt, waren zunächst nicht schlüssig, da es Gebiete in Australien gibt, in denen Kinder zwar im Alter zur Schule gehen können, ihre Eltern aber ein weiteres Jahr warten. Mit Blick auf die Orte, an denen Kinder meist zur Schule gingen, wenn sie im Alter – in Westaustralien 98 % der Kinder gehen zur Schule gehen, wenn sie nach Alter einsteigen müssen – kam er zu dem Schluss, dass die im Juni Geborenen doppelt so gefährdet waren, für ADHS medikamentös behandelt zu werden, wie diejenigen, die im Juli geboren wurden.

Das heißt, wenn ein Kind am 30. Juni geboren würde, wäre es oder sie mehr Gefahr, medikamentös behandelt zu werden, wenn sie ADHS hatten, als ein anderes Kind, das am 1. Juli, dem nächsten Tag geboren wurde, nur weil das am 30. tag, das kleinste ihres Kurses sein wird, und das am ersten Tag wird der Dest des nächsten Kurses sein.

Dieser Unterschied, so scheint es, wurde weniger offensichtlich, je älter die Kinder,wahrscheinlich, weil je älter das Alter, desto reifer, desto kleiner die Unterschiede in der Entwicklung und Lernfähigkeit, die Kinder aufgrund ihres Alters haben.

Ist ADHS bei diesen Kleinen überdiagnostiziert?

Oder ist ADHS bei älteren unterdiagnostiziert? Dr. Whitely schlägt in diesem Zusammenhang vor, dass das erste, was am ehesten geschieht: dass jüngere Kinder, indem sie sich von Anfang an schlechter an die Schule anpassen und ein anderes Lerntempo als die älteren mitbringen, tendenziell mit ADHS überdiagnostiziert werden.

Als Ergebnis dieser Ergebnisse haben die Forscher beschlossen, zu untersuchen, wie die Möglichkeit, ihren Schuleintritt zu verzögern, diesen Kindern ein wenig helfen könnte. Es stimmt, dass es immer einige geben wird, die die kleinsten sein werden, aber wenn zum Beispiel Kinder mit drei Jahren eintreten, ist es nicht dasselbe, einen Zweieinhalbjährigen als den kleinsten zu haben, als ob eines von drei Jahren (wenn Sie sich entschieden haben, die Kürzung sechs Monate zu verzögern).

Sie halten es auch für angebracht, die möglichen Auswirkungen der jahrelangen Medikation von Kindern mit ADHS zu untersuchen; weil dies etwas ist, was seit einiger Zeit getan wurde und dessen langfristige Auswirkungen noch nicht klar sind.

In der Zwischenzeit hat die Bildungsgemeinschaft auch in dieser Hinsicht Pflichten: sich um jene Kinder zu kümmern, die im Alter vielleicht größere Schwierigkeiten haben, sie in die Lage zu bringen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, und zu verhindern,dass Eltern (und sich selbst im Erwachsenenalter) denken, dass sie es besser gemacht hätten, wenn sie etwas später geboren worden wären.

Foto | iStock
In erziehung-kreativ | Besser im Dezember geboren werden als im Januar? ,Würden Sie bitten, einen Kurs zu verzögern, um die Schule zu betreten, wenn Ihr Kind vorzeitig waren?, Kann eine Überdiagnose von ADHS die Gesundheit von Kindern gefährden

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment