Internationaler Bildungstag: Wie wichtig es ist, sich daran zu erinnern, wie Lernen zur Entwicklung und zum Wohlergehen der Gesellschaft beiträgt

Heute findet zum zweiten Mal der Internationale Bildungstag statt,ein Datum, das von der Generalversammlung der Vereinten Nationen festgelegt wurde, um uns an die Bedeutung dieses Grundrechts sowie an die Verantwortung der gesamten Gesellschaft bei der Erziehung der Kinder zu erinnern.

Unter dem Motto “Lernen für Völker, den Planeten, Wohlstand und Frieden” wird in diesem Jahr besonderes Gewicht darauf gelegt, wie Lernen Menschen stärken und zum Aufbau wohlhabenderer Gesellschaften beitragen kann.

Die drängenden Herausforderungen der globalen Bildung

Im Jahr 2015 haben alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen 17 Ziele als Teil der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung angenommen, in der ein Plan zur Erreichung der Ziele innerhalb von 15 Jahren festgelegt wird. Zu diesen Zielen gehörten die Gewährleistung einer inklusiven und qualitativ hochwertigen Bildung sowie dieFörderung von Möglichkeiten des lebenslangen Lernens.

Leider sind alle Menschenrechte aller Menschen auf dem Planeten (einschließlich des Grundrechts auf Bildung)noch nicht garantiert, und darüber hinaus hat die Hälfte der Weltbevölkerung immer noch weniger Rechte und Chancen, weil sie Frauen sind.

Schätzungsweise 258 Millionen Kinder und Jugendliche sind noch nicht in der Schule, und 617 Millionen Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt können keine einfachen Matheoperationen lesen oder durchführen.

Darüber hinaus sind fast vier Millionen Flüchtlingskinder nicht in der Schule, und Mädchen und Jugendliche haben in einigen Teilen der Welt immer noch nicht die gleichen Bildungschancen. Dies ist beispielsweise bei Mädchen in Afrika südlich der Sahara der Fall, wo weniger als 40 Prozent ihr Abitur im ersten Schuljahr absolvieren.

Aber die Wahrheit ist, dass Kinder ohne eine qualitativ hochwertige und gerechte Bildung keine Chance auf Lernen haben und ihre Gesellschaften nicht in der Lage sein werden,den Kreislauf von Armut und Ungleichheit zu durchbrechen, der Millionen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf der ganzen Welt zurücklässt.

“Lernen für die Völker, den Planeten, Wohlstand und Frieden”

Das Motto zum Tag der Bildung 2020 lautet “Lernen für Völker, den Planeten, Wohlstand und Frieden”. Aber worauf bezieht sich dieser Slogan genau?

  • Lernen für Völkerbezieht sich auf individuelle und gemeinschaftliche Bildung. Es ist wichtig, dass alle Menschen die Möglichkeit haben, ihr Talent und kreatives Potenzial in vollem Umfang zu entfalten, mit dem Ziel, für ihr eigenes Leben verantwortlich zu sein und zur Entwicklung der Gesellschaft beizutragen.

  • Lernen für den Planeten:Experten warnen seit einiger Zeit vor der ernsten Situation,in der sich unser Planet Erde aufgrund von Umweltzerstörung, beschleunigtem Verlust an biologischer Vielfalt und Klimawandel befindet. Aber Bildung kann zur Entwicklung umweltverträglicherer Gesellschaften beitragen.

  • Lernen für Wohlstand:Gerechte und integrative Bildung vermeidet soziale Ungleichheiten, verbessert die Beschäftigungsmöglichkeiten und trägt zur Erhöhung der Einkommen der Ärmsten bei. Nicht umsonst zeigt die Unesco-Studie, dass, wenn alle Menschen in der Lage wären, den Sekundarschulzyklus zu beenden, die Armut in der Welt halbiert werden könnte.

  • Lernen für den Frieden:Einer Studie zufolge sind die Länder, in denen die Unterschiede in der Bildung am größten sind, einem erhöhten Konfliktrisiko ausgesetzt. Deshalb kann dieses Erziehungsgefühl auch eine wesentliche Rolle beim Aufbau von Frieden und Der Aussöhnung der Völker spielen.

Kurz gesagt, Bildung würde dazu beitragen, Armut und soziale und geschlechtsspezifische Ungleichheiten zu bekämpfen, das Wohlergehen der Menschen und des Planeten zu verbessern, die Demokratie zu stärken und den Frieden zu bewahren.

Bildung: ein Grundrecht, das die Einbeziehung aller

Die heutige Feier wird mit einem Vortrag beginnen, der verschiedene Führer der Bildungspolitik zusammenbringen und die vielen Möglichkeiten aufzeigen wird, wie Lernen die Autonomie der Menschen stärken,den Planeten bewahren und zur Schaffung einer wohlhabenden und friedlichen Gesellschaft beitragen kann.

Im Rahmen dieses wichtigen Datums werden auch weitere Treffen, Veranstaltungen und Demonstrationen stattfinden, bei denen die wesentliche Rolle der Bildung hervorgehoben wird.

Im Anschluss an die Feierlichkeiten zum Internationalen Tag wird die Internationale Kommission für die Initiative “Zukunft der Bildung” ihr erstes Treffen vom 28. bis 29. Januar am UNESCO-Hauptsitz in Paris organisieren. Dort werden die versammelten Staatsoberhäupter ihr künftiges Engagement für Bildung zum Ausdruck bringen.

“Die UNESCO möchte diesen Internationalen Tag nutzen, um Maßnahmen für die Bildung zu fordern. Alle Akteure, ob hochrangige politische Führer oder Bürger, Staaten und Verbände, Lehrer und Eltern von Schülern, haben in ihrer Größenordnung eine Rolle zu spielen, um das Recht auf Bildung für alle Wirklichkeit werden zu lassen. Dies ist unsere Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen” – sagte Audrey Azoulay, Generaldirektorin der UNESCO.

Aber denken wir daran, dass Bildung nicht nur Sache der Regierungen jedes Landes ist,sondern dass alle öffentlichen Institutionen aller Ebenen, soziale Einrichtungen, der Privatsektor und im Allgemeinen alle Menschen, aus denen die Gesellschaft besteht, verpflichtet sind, dieses Recht unserer Kinder und Jugendlichen zu bewahren und zu pflegen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Lernphasen
Lernphasen

Es gibt viele Theorien des Lernens, obwohl ich vor kurzem…

Leave a Comment