Kontinuierlicher Tag oder Abreise in schulen: Das denken Familien

Dass das spanische Bildungsmodell in vielerlei Hinsicht noch in der Vergangenheit verankert ist, ist heute nicht mehr in Frage zu stellen. Das Scheitern der High School ist ein deutliches Zeichen dafür, und deshalb versuchen wir seit einigen Jahren, die Bildung von vielen Fronten aus zu verbessern,mit dem Ziel, Kinder nicht nur zum Lernen zu bringen, sondern auch mit Interesse und Motivation.

Einer dieser Aspekte, die sich in vielen spanischen Schulen ändern, sind die Schulstunden,so dass immer mehr Schulen den traditionellen Starttag verlassen, um am kontinuierlichen Tag teilzunehmen. Es liegen jedoch noch keine schlüssigen Daten vor, die aufzeigen, ob dieser Tag für die akademische Leistung der Studierenden besser ist.

Wenn wir Familien fragen,sind viele der Meinung, dass intensive Stunden große Vorteile für Kinder hätten, aber es gibt auch diejenigen, die den Wandel nicht unterstützen. Das sind die Ansichten, die Sie uns dazu geäußert haben. Und Sie, sind Sie für oder gegen den kontinuierlichen Tag in den Schulen?

Was ist kontinuierlicher Tag?

Vor der Analyse der Meinungen, die das Thema aufwirft, ist es wichtig, die Auswirkungen des Verlassens des geteilten Tages zugunsten des kontinuierlichen zu wissen, und welche Zeitpläne die Schüler folgen würden.

Obwohl diese von einer autonomen Gemeinschaft zur anderen (und sogar von Schule zu Schule innerhalb derselben Gemeinschaft) leicht variieren können, wäre die Idee, den Mittagsstopp zu vermeiden, um zu essen und alle Schulstunden am Morgen zu konzentrieren.

Lassen Sie uns ein Beispiel geben

Stellen Sie sich eine Schule mit einem geteilten Tag vor, an dem die Schüler um 09:00 Uhr einsteigen und einen Block Vormittagsunterricht (mit einer kleinen Pause zwischen den Mitteln) bis 12:30 Uhr haben. Zu dieser Zeit würden sie zum Mittagessen gehen (einer zu Hause und einige in die Schulkantine)und dann auf dem Hof spielen. Die Rückkehr in die Klassenzimmer würde um 14.30 Uhr stattfinden.m., mit einem Nachmittagsblock von zwei oder drei Themen bis zur Abreise, um 16:00 Uhr.

Im Falle einer Schule mit einem durchgehenden Tag würden die Kinder um 09:00 Uhr einsteigen und alle Klassen würden in den Morgenstunden (mit einer HalbzeitErholungszeit) konzentriert, so dass sie um 14:00 Uhr enden würden. Von da an, Schüler, die die Schulkantine bis 16 Uhr nutzen wollten.m.

Kurz gesagt, die Zeit der Einreise und Abreise in das Zentrum würde nicht variieren (mit Ausnahme der Studenten, die in ihren Häusern essen, in diesem Fall konnten sie um 14:00 Uhr verlassen), und auch nicht die Unterrichtsstunden, aber es würde die Verteilung der Fächer ändern.

Argumente für

Es würde die Schlichtung nicht beeinträchtigen

Wie wir gerade erwähnt haben, würden die Abfahrtszeiten der Kinder keine Änderungen haben, wenn sie die Schulkantine nutzen würden. Und das ist wichtig zu betonen, weil viele Eltern glauben, dass der kontinuierliche Tag ihren Arbeitstag stören undProbleme verursachen könnte, sich zu versöhnen.

“Alle öffentlichen Schulen in meinem Dorf haben einen intensiven Tag, außer denen, die organisiert wurden. Und ich denke, es ist die beste Option. Es gibt eine Menge Verwirrung über dieses Problem, das ist, dass, wenn Sie sie im Speisesaal essen lassen, ihre Abfahrtszeit immer noch 16.m.sein würde, was in der Regel die gleiche ist, die Schulen mit einem geteilten Tag haben”, erklärt Virginia, Mutter eines sechsjährigen Mädchens.

“Meiner Meinung nach macht der Teilungstag keinen Sinn, solange die Schule im Falle eines durchgehenden Tages die Möglichkeit des Essens und des anschließenden Empfangs bietet. Auf diese Weise hätte jeder, der seine Kinder zur Selbstbeherrseln braucht, kein Problem, aber nicht alle Kinder wären gezwungen, einem zermürbenden Spielplan ausgesetztzu werden”, sagt Alejandra, Mutter von drei Kindern von zehn, sechs und drei Jahren.

Kinder leisten mehr akademische Leistungen

Es gibt mehrere Lehrer und Pädagogen, die glauben, dass dieser Tag die Konzentration der Kinder fördern würde,was sich auf ein größeres Interesse, Motivation und bessere akademische Ergebnisse auswirken würde. Rebeca Fernandez, Lehrerin an einer Schule in Madrid, bietet ihre Vision dazu an:

“Intensiver Tag ist für die Schüler müder, aber viel effektiver auf kognitiver Ebene. Am Nachmittag geben die Kinder nicht auf. Diejenigen, die zu Hause gegessen haben und zur Schule zurückkehren müssen, kommen schlafend und unwillig, und diejenigen, die in der Schulkantine gegessen haben, kehren unkonzentriert zur Schule zurück, nachdem sie so viel Zeit im Hof verbracht haben.”

Für die Lehrer ist der geteilte Tag viel anstrengender,da wir die Schüler aktiv halten und ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen müssen, damit sie nicht im Nachmittagsunterricht aufwachen. Deshalb bin ich als Lehrer und nachdem ich mit beiden Modellen gearbeitet habe, fest davon überzeugt, dass ein intensiver Tag viel effektiver und positiver ist, sowohl für Lehrer als auch für Schüler.”

Kinder würden weniger müde nach Hause kommen

Mit dem Tag, der andauert, würden die Kinder den Unterricht früher beenden und den ganzen Nachmittag spielen, außerschulische Arbeit machen oder sich ausruhen. Und ist, dass eines der Hauptprobleme der spanischen Schüler ist, wie viel Zeit sie in der Schule verbringen,und die Überlastung der Nachschulkinder,und das macht sie den Tag wirklich erschöpft beenden.

Obwohl die Abfahrtszeit für die Kinder, die die Schulkantine nutzten, mit kontinuierlichem Tag oder Abreise gleich wäre, würde das Niveau der geistigen Aktivität und Konzentration früher enden,und ab diesem Moment würde ihre Freizeit beginnen: Essen mit ihren Begleitern und freie Spielzeit im Hof.

“Dieses Jahr ist das erste, das wir genießen den kontinuierlichen Tag in der Schule. Der Unterschied zu früheren Kursen ist sehr auffällig. Als der Tag verging, verließ das Kind die Schule müde nach einem Nachmittag der Schule, und als er nach Hause kam, musste er seine Aufgaben fortsetzen”

“Jetzt, mit dem intensiven Tag hole ich dich zur gleichen Zeit von der Schule ab, aber du wirst ausgeruht und sehr aktiv, nach zwei Stunden Spielen mit Freunden, in denen dein Geist Zeit hatte, sich zu trennen. Der Nachmittag zu Hause konfrontiert sie viel entspannter”, erklärt Lidia, Mutter eines Kindes, das die 5. Klasse studiert.

Es gibt mehr Freizeit als Familie zu genießen

Mit dem laufenden Tag konnten viele Eltern, die in der Frühschicht arbeiten oder einen intensiven Arbeitstag haben, ihre Kinder um 14:00 Uhr abholen, ohne sie in der Schulkantine lassen zu müssen.

Dies ermöglicht es vielen Familien, zusammen in ihren Häusern zu essen und mehr Freizeit zu genießen:

“Ich verlasse die Arbeit eine halbe Stunde vor meinem Sohn, also werde ich ihn um 14:00 Uhr in der Schule abholen und zu Hause zusammen essen. Wenn sie einen geteilten Tag in der Schule hätten, wäre ich nicht in der Lage, es zu tun, und ich müsste ihn in der Schule essen lassen, weil unsere Zeitpläne inkompatibel wären” – sagt Nuria, Mutter eines Vierjährigen.

Es bedeutet mehr Einsparungen für Familien

Die Möglichkeit, Kinder um 14:00 Uhrabzuholen und auf die Schulkantine zu verzichten, ist auch für viele Familien eine erhebliche Ersparnis.

In der Gemeinschaft Madrid beispielsweise beträgt der Tagespreis für das Schulmenü 4,88 Euro,was eine ungefähre monatliche Kosten zwischen 97 und 100 Euro bedeutet.

Der Umzug aufs Gymnasium wäre nicht so drastisch

In den öffentlichen Schulen unseres Landes studieren die Schüler bis zur sechsten Klasse im Primarbereich, und von diesem Moment an müssen sie das Abitur an dem Institut fortsetzen, wo die Stundenpläne morgen intensiv sind.

Eltern von Gymnasiasten sagen, dass das Kind, das zum ersten Mal die High School beginnt, mit dem kontinuierlichen Schulalltag nicht mehr mit einer drastischen Änderung seiner Klassenpläne konfrontiert werden müsste, und zumindest würde dieser Aspekt weiterhin derselbe sein wie in der Schule, was die Anpassung erleichtern würde.

Argumente gegen

Kinder würden zu spät essen, und es könnte vor allem die Kleinen betreffen

Wenn in einer Schule mit einem geteilten Tag die Schüler zwischen 12:30 und 13:00 Stunden essen, in einem Zentrum mit kontinuierlichem Tag würden sie gehen, um zwischen 14:00 und 14:30zu essen; zwei Stunden Unterschied, die übermäßig sein kann, vor allem für die Kleinen.

“Mein Sohn aß um 12:00 Uhr in der Kita, und jetzt in der ersten Klasse der frühkindlichen Bildung in der Schule isst er um 12:30 Uhr. Wenn der Tag noch wäre, würde er zu spät essen, und er ist es nicht gewohnt. Ich denke, für die Kleinen ist es eine wichtige Diskrepanz in ihren Zeitplänen und Routinen”, erklärtAlicia, Mutter eines Dreijährigen.

Der Morgen kann anstrengend sein

In der Regel, mit einem Starttag Zeitplan die vier Fächer des Morgens werden mit einer Pause zwischen Denpfen unterrichtet,nach dem Essen der beiden Nachmittagsfächer verlassen.

Mit dem intensiven Tag würden die vier Fächer am Morgen hintereinander unterrichtet,die beiden anderen Fächer nach einer kurzen halbstündigen Pause. Dieser konzentrierte Zeitplan könnte für Kinder, insbesondere für die Kinder in der Grundschule, anstrengend sein.

“Wenn es schon schwer ist, einen Sechsjährigen eine Stunde im Unterricht zu halten, kann ich mir nicht vorstellen, wie es sein muss, ihn für drei Stunden still zu halten. Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass dieser Tag verbessert das Niveau der Betreuung der Studenten,sondern eher das Gegenteil: es muss anstrengend sein, die Aufmerksamkeit für vier Zuweisungen in Folge zu halten ” – sagt Miguel Angel, Vater von zwei Zwillingskindern, die erste Studie Primarpädagogik.

Viele Kinder würden ihre Spielzeit mit Gleichaltrigen verschwenden

Und abgesehen von kognitiven und akademischen Leistungsaspekten gibt es Familien, die befürchten, dass das “Gehen zur Schule”für Kinder langweilig wird und sich ausschließlich den Lernthemen widmet.

Dies würde vor allem bei denen geschehen, die die Möglichkeit hatten, nach Hause zu gehen, um zu essen, das Essen im Speisesaal mit gleichaltrigen und die anschließende Zeit der Erholung, körperlicher Aktivität und Spiele zu verpassen.

“Die Schulkantine ist ein Forum, in dem Kinder viele Werte lernen, wie die Bedeutung des Teilens, diskutierens, respektvolles Lösen von Konflikten. Mit dem laufenden Tag werden viele Kinder um 14 .m von ihren Familien abgeholt und verpassen diesen wichtigen Moment der Sozialisation mit gleichaltrigen.

“Es stimmt, dass dies mit schülern mit einem geteilten Tag passieren kann, die zu Hause essen gehen, aber zumindest eine zweistündige Ruhezeit hatten, bevor sie den Unterricht wieder aufnimmt. Stattdessen werden jetzt viele Kinder nur zur Schule gehen, um zu arbeiten und zu studieren, da der einzige Morgenspielplatz, den sie haben, sehr kurz ist. Wo ist der Spaß und die Beziehung mit den anderen Gleichaltrigen über das, was im Klassenzimmer passiert?” – fragt Teresa, die Mutter eines dritten Grundschulmädchens.

Kurz gesagt…

Nach den verschiedenen Meinungen zu urteilen, die uns von den befragten Eltern geäußert wurden, scheint es keine richtige oder falsche Wahl zu geben, da alles von den individuellen Bedürfnissen der Schüler und der Organisation der Familien abhängt.

Zusammenfassend teilen wir jedoch dieses Video, das der Psychologe und Experte für Bildung und Elternschaft, Alberto Soler,veröffentlicht hat und das wir vor zwei Jahren anlässlich dieses Themas interviewt haben. Alberto glaubt, dass der kontinuierliche Tag keine Auswirkungen auf die am besten ausgebildetenStudenten haben würde, aber negative Auswirkungen auf die Studenten mit Problemen bei der Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit haben könnte:

Es besteht kein Zweifel, dass dieses Thema eine menge Debatten hervorruft, und da in vielen Schulen die Entscheidung, diesen Zeitplan anzunehmen oder nicht, von den Stimmen der Familien abhängt, ist es wichtig, sich zu informieren, um die Entscheidung zu treffen, die wir für am besten geeignet halten.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Peukito Custom Schuhe
Peukito Custom Schuhe

Peukito Schuhe Kinderschuhe kombinieren individuelles Design mit handgefertigter Arbeit mit…

Leave a Comment