Kooperatives Lernen: Wenn es nicht einzelne Leistungen sind, die Sie interessieren, dann ist es Teamwork

Projektbasiertes Lernen ist der umfassendste Weg für ein Kind zu arbeiten, und in dem kooperatives Lernen ein wesentlicher Bestandteil ist. Kooperatives Lernen ist eine Arbeitsmethode, die eine Veränderung des traditionellen pädagogischen Paradigmas darstellt, da sie den Schüler zum Protagonisten seines eigenen Lernens macht.

Immer mehr Schulen schließen diese Lehrmethodik ein, die an die Zeiten, die sie laufen, und die Gesellschaft, in der Kinder morgen funktionieren müssen, angepasst ist. Wir sagen Ihnen, was kooperatives Lernen ist und welche Vorteile es für die Schüler bringt.

Was ist kooperatives Lernen?

Laut dem VOR einem Jahr veröffentlichten PISA-Bericht “Collaborative problem solve”wissen nur vier Prozent der spanischen Studenten, wie man als Team arbeitet, eine wirklich beunruhigende Tatsache, wenn es darum geht, Kinder auf das Leben und die Zukunft der Arbeit vorzubereiten.

Deshalb wollen immer mehr Eltern die Lücken füllen, die das traditionelle Bildungssystem mit sich bringt, und suchen nach Schulen,in denen kooperatives Lernen Teil des Unterrichts ist. Und zum Glück gibt es immer mehr Optionen.

Kooperatives Lernen ist eine aktive Methodik, die darin besteht, in kleinen Gruppen koordiniert zu arbeiten, akademische Aufgaben zu lösen und das Gelernte zu vertiefen. Auf diese Weise behält der Schüler die kontinuierliche Aufmerksamkeit für das Thema, das er entwickelt, und lernt, mit seinen Teamkollegen auf der Suche nach dem Gemeinwohl der Gruppe zu interagieren; Konflikte zu bewältigen, ihre soziale Intelligenz zu entwickeln und ihre Beziehungen zu anderen Gleichaltrigen zu verbessern.

Mit kooperativem Lernen lernen die Schüler, mit allen ihnen präsentierten Eventualitäten umzugehen, sich an die Umstände anzupassen, die entstehen, und nach den verschiedenen Lösungen zu suchen, die ein Problem haben kann.

Als Gruppe lernt das Kind, soziale Kompetenzen zu entwickeln und die Art und Weise zu akzeptieren, wie es ist, und arbeitet für andere Gleichaltrige,so wie es ihm in Zukunft in seinem Arbeitsumfeld passieren wird. Jeder Schüler muss eine Rolle innerhalb des Teams erwerben und für das Gemeinwohl arbeiten und nicht, um individuelle Leistungen zu erzielen, wie das traditionelle Bildungssystem vorgeschlagen wird.

Vorteile dieser Art des Lernens

  • Das Kind ist nicht mehr steuerpflichtig, der auf einem Stuhl sitzt und die vom Lehrer unterrichtete Lektion erhält. Jetzt wird sie eine aktive Person und engagiert sich in ihrem eigenen Lernen.

  • Aus Motivation und Interesse zu arbeiten, wird Konzentration begünstigt und das Gelernte ist besser assimiliert.

  • Im Team entwickelt das Kind Fähigkeiten, die so wichtig sind wie Empathie, Respekt (Wortverschiebung, Respekt vor gegensätzlichen Meinungen, Respekt vor der Arbeit anderer Menschen…) und aktives Zuhören,von dem, was jeder Partner mitbringt.

  • Teamwork hilft Ihnen auch,Ihre Emotionen zu kontrollieren und ein Gefühl der Gruppenmitgliedschaft zu entwickeln, um die Unterrichtsumgebung zu verbessern und Ablehnungen unter Gleichaltrigen zu vermeiden.

  • Das Kind lernt, dass eine gut gemachte Einzelarbeit positiv zum Gemeinwohlder Gruppe beiträgt, daher ist es wichtig, sich den Bemühungen aller Teammitglieder anzuschließen, sich der Bedeutung der Arbeit und Der Beteiligung jedes einzelnen Mitglieds der Gruppe bewusst zu sein und in jeder Weise zu helfen, die den übrigen Kollegen getan werden kann.

  • Bei der Gruppenarbeit übernimmt jedes Kind je nach Persönlichkeit und Fähigkeiten eine andere Rolle als andere Gleichaltrige. Ein Team von mehreren Studenten mit unterschiedlichen Rollen wird eine gerechte Verteilung der Arbeit und größeren Erfolg im Endergebnis ermöglichen.

  • Es fördert das kritische Denken des Kindes, d.h. die autonome Reflexion eines Subjekts,die Suche nach verschiedenen Alternativen, das Studium und die Analyse von Fehlern und die endgültige Verteidigung einer Idee.

Kurz gesagt, die Zusammenarbeit zielt darauf ab, Individualismus und Wettbewerbsfähigkeit unter den Studierenden zu verbannen und Autonomie, Meinungsachtung und Zusammenarbeit zu fördern.

Die Zahl des Lehrers im kooperativen Lernen

Um eine kooperative Arbeit im Klassenzimmer zu etablieren, müssen mehrere Aspekte berücksichtigt werden, die erste und für alle Die Ausbildung und das Interesse der Lehrer in diesem Bereich. Und es gibt immer noch Lehrer, die in einem traditionellen Lehrsystemausgebildet sind, wo der Lehrer eine Meisterklasse unterrichtet und der Schüler zuhört, sich anmerkt und wiederholt.

Wie wir in diesem Forschungsartikel der Universität Oviedo,von Javier Fernandez-Rio, im Falle des kooperativen Lernens lesen, wird der Professor ein Lernaktivator. Auf diese Weise wird es zu einem Leitfaden, der die Schüler während des Prozesses begleitet, die Arbeitsweise beobachtet, Fragen und Alternativen stellt, die Fragen der Schüler beantwortet und schließlich bewertet.

Darüber hinaus ist der Lehrer derjenige, der die Arbeitsgruppen gründen muss,die darauf achten, dass sie heterogen und entschädigt werden. Sie sollten auch die Schüler motivieren und alle in ihr eigenes Lernen einbeziehen.

Und es ist so, wie Benjamin Franklin sagte: “Sag mir und vergiss es, zeige es mir und ich erinnere mich daran, beschäme dich und ich lerne es”

Es besteht kein Zweifel, dass es eine der Fähigkeiten ist, die Unternehmen am meisten schätzen, wenn man weiß, wie man als Team arbeitet,daher ist es wichtig, diese Fähigkeit als Kinder zu fördern. Daher ist es wichtig, dass sich das Bildungssystem, wie wir es heute kennen, in der Verfolgung dieser Art von Unterricht verändert, in dem Zusammenarbeit, Respekt, Kreativität und die Förderung kritischen und divergierenden Denkens geschätzt werden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Familienmittag
Familienmittag

Im Rahmen unserer speziellen Kinderbabyfütterung und mehr werden wir heute…

Leave a Comment