Mit Respekt und Toleranz: Sieben Schlüssel zum Gespräch mit unseren Kindern

Kinder sind Schwämme, und während wir zu einem bestimmten Zeitpunkt denken können, dass sie die Nachrichten im Fernsehen oder die Gespräche von Erwachsenen nicht kennen, ist die Wahrheit, dass sie es sind. Sie erfassen hier und da Informationen, und ihre Kleinen versuchen, Ideen zu verarbeiten, die manchmal bis zu ihrem Alter komplex sein können.

Aufgrund der politischen Situation, die wir derzeit erleben,haben mir mehrere Freunde erzählt, dass ihre Kinder ihnen Fragen und Zweifel daran gestellt haben. Viele bezweifeln, was sie beantworten sollten, und sogar, ob sie sich mit diesem Thema befassen sollten. Müssen wir mit den Kindern über Politik reden? Wann und wie sollten wir das tun? Sollen wir ihnen unsere politischen Ideologien vermitteln oder sie von der Objektivität informieren? Die Debatte ist zugestellt.

Melden oder indoktrinieren?

Manchmal kann Politik ein komplexes und sogar widersprüchliches Thema sein, wenn es um Debatten geht. In diesen Tagen ist die Situation, in der wir in unserem Land leben, sehr schwierig, und Kinder sind ihr nicht fremd.

Zu den Bildern und Kommentaren, die sie durch die Medien hören, werden die Meinungen der Erwachsenen um sie herum hinzugefügt und manchmal mit Hass, Wut und sogar Beleidigungen beladen. Gefühle und verbale Manifestationen,sicherlich nicht geeignet für ein Kind.

Einige Familien sprechen offen von Politik vor ihren Kindern und vermitteln ihnen sogar ihre Ideen von Kindesbeinen an, undangesichts dieser Art von Botschaften und vor allem der Art, wie sie übertragen werden, lohnt es sich zu fragen:

  • Wo ist die Grenze zwischen politischer Information und Indoktrination?

  • Sollten wir vor unseren Kindern über unsere Ideologie sprechen und sie ihnen sogar von Kindesbeinen an einflößen?

  • Solltenwir unsere Kinder zu politischen Demonstrationen führen oder sie nach dem Wahlergebnis zu einem Teil unserer Gefühle machen?

Wenn ein Kind fragt, sollten wir immer ihre Zweifel beantworten,unsere Botschaft berücksichtigen und den Inhalt an ihr Alter, verständnisvollund neugierig anpassen.

Experten raten, dass wir, wenn wir mit ihnen über Politik sprechen, dies immer von Respekt und Toleranz gegenüber verschiedenen Positionen aus tun und ihnen helfen, ihr kritisches Denken zu fördern.

Schlüssel zum Gespräch mit unseren Kindern

Wir müssen uns sehr um das kümmern, was wir vor unseren Kindern sagen, auch wenn wir nicht umhin dürfen, überPolitik zu sprechen, da es Teil der Gesellschaft und des Lebens aller Bürger ist.

Es ist wichtig, dass Kinder verstehen, was es bedeutet, in Demokratie zu leben,welche Auswirkungen die Entscheidungen des Abgeordnetenkongresses und des Senats haben und wie die verabschiedeten Gesetze unser Leben beeinflussen können.

Darüber hinaus ist es gut, dass sie wissen, was es bedeutet, abzustimmen, und wie die Bürgerinnen und Bürger unserer Verantwortung gerecht werden sollten, unsere Herrscher zu wählen, indem sie unsere Rechte und Pflichten an der Wahlurne ausüben.

Aber wie können wir angesichts widersprüchlicher politischer Fragen oder deren Kontroversen darüber mit Kindern sprechen, wenn sie uns fragen? Psychologen und Experten raten zu folgenden Richtlinien:

  • 1) Sprechen Sie immer aus Respekt und lassen Sie Worte aus, die Zurassismus oder Verachtung für andere Bürger oder Kollektive anstacheln.

  • 2) In ihnen keine Spaltung oder Intoleranz einflößen,noch negative oder feindselige Gefühle gegenüber anderen Menschen oder Gruppen erzeugen, einfach indem Sie anders denken.

  • 3) Verwenden Sieimmer eine positive Sprache, voller Worte, die Werte vermitteln, die mit Demokratie,Respekt, Frieden,Koexistenz und Toleranz verbunden sind.

  • 4) Verwenden Sie keine Wörter, die Verachtung, Feindseligkeit, Intoleranz oder Wut bezeichnen.

  • 5) Die Kinder über die verschiedenen politischen Alternativenzu informieren und ihnen beizusungen, dass die politische Vielfalt wie die rassische oder kulturelle Vielfalt die Gesellschaft, in der wir leben, bereichert.

  • 6) Polarisieren, mähen oder radikalisieren Sie unsere Botschaft nicht. Auch wenn wir uns als Erwachsene dazu entschlossen haben, so zu denken, sollten Kinder Die Gedankenfreiheit haben.

  • 7) Helfen Sie ihnen beim Verständnis,setzen Ideen mit Einfachheit und Klarheit, vermeidung übermäßige Details und Terminologie nicht geeignet für ihr Alter.

Kurz gesagt, wir müssen den Kindern vermitteln, wie wichtig es ist, die Botschaften und Ideologien derjenigen zu respektieren, die anders denken, auf Dialog setzen und bedenken, dass es andere Kulturen, Sprachen, religiöse Praktiken und Gedanken gibt, die nicht unsere eigenen, aber ebenso respektabel sind.

Und wenn diese Prämisse in die Praxis umgesetzt wird, geben wir unseren Kindern die Möglichkeit, mit gutem Beispiel voranzugehen und in Freiheit zu wachsen. Darüber hinaus werden wir die Entwicklung Ihres kritischen Denkens fördern und Sie über positive Werte aufklären, die notwendig sind, um in der Gesellschaft zu leben.

Erinnern wir uns daran, dass die Kinder von heute die Erwachsenen von morgen sein werden, daher ist es sehr wichtig, dass sie in einem Umfeld des Respekts, der Vielfalt der Ideen und der Toleranz aufwachsen.

  • fotos von iStock

  • In Magnet Dies ist, was in Katalonien nach jedem der politischen Akteure und nach dem Gesetz passieren wird

  • In Babies and More Würden Sie Ihre Kinder zu einer Demonstration mitnehmen?, Vorschläge zur Veränderung der Bildung: Lassen Sie uns kritischesDenken schätzen, Vier Tipps, die Ihr Kind auf das Leben vorbereiten,Kinder wollen Frieden, helfen wirihnen, Drei Tipps, um unserenKindern das Denken beizubringen, Mutterschafts- und Vaterschaftskurs: Tipps für das Gespräch mit unseren Kindern,

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment