Warum mehr Stunden Sportunterricht in den Schulen geleistet werden sollten

Unsere Zivilisation scheint sich auf ein zunehmend sesshaftes Leben zu konzentrieren, in dem Fettleibigkeit und andere damit verbundene Probleme zu einem zunehmend weit verbreitetenernsten Gesundheitsproblem werden. So sehr, dass von “der Epidemie des 21. Jahrhunderts” die Rede ist. Eine Epidemie, in die wir nicht fallen wollen, geschweige denn unsere Kinder fallen.

Denn ja, sie sind auch von dieser Lebensweise betroffen, in der viele Stunden Unterricht im Klassenzimmer sitzen, viele Hausaufgaben am Schreibtisch, viele Studio-Nachschulkinder, viel Fernsehen von der Couch, viele Videospiele… Hinzu kommt eine schlechte Ernährung, wir haben den perfekten Cocktail, um all die gesundheitlichen Probleme zu entwickeln, die sich aus dem sitzenden Lebensstil ergeben.

Natürlich sind wir die Eltern die ersten, die unsere Kinder motivieren, körperliche Aktivität zu tun und sogar Sportpraxis und alles vom besten und effizientesten Beispiel zu erleichtern:unsere eigene Praxis mit Kindern. Aber auch von der Schule aus ist es möglich, Fettleibigkeit zu bekämpfen, aus allen Bereichen und vor allem aus dem Sportunterricht.

In diesen Tagen ist es die Nachricht, dass die Spanische Regierung eine weitere Stunde Sportunterricht in den Schulen von Ceuta und Melilla (Gebiet, in dem sie zuständig ist) einführen wird, und die Idee ist, alle Gemeinschaften zu ermutigen, sowohl in der Primar- als auch in der Sekundarstufe diese sensible Erhöhung der Zeit, die sie in diesem Bereich aufgewendet hat, zu fördern.

Diese Änderungen, die in den nächsten drei Jahren schrittweise in den autonomen Städten eingegliedert werden, fallen unter den Plan des Bildungsministeriums, zu dem auch der Hochschulrat für Sport gehört, der die sesshaften Lebensweisen von Kindern bekämpfen soll.

Zwei Klassen von 45 oder 50 Minuten pro Woche, was in den meisten Schulen der Fall ist, sind eindeutig unzureichend, wenn wir sie nicht außerhalb ergänzen. Laut Kinderärzten ist es für die körperliche Aktivität, gesund zu sein, wichtig, dass sie regelmäßig ist, das heißt, dass sie Teil der täglichen Aktivität ist. Sporadische körperliche Aktivität erfüllt nicht die gesundheitlichen Vorteile einer regelmäßigeren Aktivität. Wenn wir von zwei Tagen mit Leibeserziehung auf drei oder vier gehen, machen wir bereits Fortschritte.

Deshalb halte ich es für eine gute Idee, dass diese Art von Bildung verstärkt werden soll, und ich glaube, dass, obwohl ihr Kern im Bereich des Sportunterrichts liegt, es als Querschnittsthema in allen Bereichen erscheinen muss und man auch weniger sesshaft ist, weil niemand gerne mehrere Stunden hintereinander auf einem Stuhl sitzt.

So oder so, ob durch mehr Stunden des Themas Leibeserziehung, sei es mit größerer Einbeziehung anderer Bereiche, oder durch die Verbesserung der optionalen Fächer (wie das, das aus diesem Kurs existiert, Performing Arts and Dance, in High School und Baccalaureate), die Erhöhung der Stunden der körperlichen Aktivität in Schulen und Instituten ist eine gute Idee, und hier sind die Gründe.

Warum es mehr Sportunterricht geben muss

  • Es ist notwendig, die Anzahl der Stunden der Bewegung zu erhöhen, die unsere Kinder eine Woche durchführen, um Fettleibigkeit im Kindesalter und andere Krankheiten im Zusammenhang mit sitzendem Lebensstil (Hypertonie, Diabetes…) zu verhindern. Darauf weist die Weltgesundheitsorganisation in ihren Empfehlungen hin. Insbesondere kinder 60 Minuten pro Tag werden für Kinder ab fünf Jahren täglich für moderate bis kräftige körperliche Aktivitäten empfohlen.

  • Der Körper gewöhnt sich an das Training und es ist einfacher für ihn, “mehr zu verlangen”, da er all seine Vorteile aneignet, und Kinder setzen ihre körperliche Aktivität in anderen außerschulischen Stunden, Wochenenden… (etwas, das wir bereitstellen müssen).

  • Bewegung verbessert die motorischen Fähigkeiten der Kinder (dick und fein), beginnend mit den Kleinen,die sich mit halsbrecherischen Geschwindigkeiten entwickeln. Körperliche Aktivität fördert Herz-Kreislauf-Bewegung, sowie Stärkung der Muskeln und Verbesserung der Elastizität. Laut WHO sollten kräftige Aktivitäten, die insbesondere Muskeln und Knochen stärken, mindestens dreimal pro Woche in das Leben des Kindes integriert werden.

  • Sportunterricht mit der Ausübung bestimmter Übungen oder Spiele (Tanz…) fördert Koordination, Gleichgewichtssinn, Gedächtnis und Konzentration.

  • Körperliche Aktivität aktiviert nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Bewegung ist erwiesenermaßen zur Verbesserung der akademischen Ergebnisse. Passiert uns nicht, dass wir “besser denken”, nachdem wir aktiv sind? Insbesondere kardiorespiratorische Kapazität und motorische Fähigkeiten sind die Auswirkungen von Bewegung, die den größten Einfluss auf die Schultätigkeit und akademische Ergebnisse haben, nach verschiedenen Studien.

  • Übung ist auch spielen und das Spiel ist die Basis des lernens, außer Spaß zu haben. Wie kann man besser lernen?

  • Kinder knüpfen durch Bewegung und Sport eine ganz besondere Beziehung zwischen ihnen. Es erhöht ihre Geselligkeit und setzt viele Beziehungsmechanismen, die sie ihr Ganzes lebend brauchen: Zusammenarbeit, Dialog…

  • Bewegung steigert ihr Selbstwertgefühl,denn Kinder haben Spaß am Sport, entminiert, löst Spannungen aus, kommt mit Gleichaltrigen in Kontakt, kennt ihr Körperschema, akzeptiert Unterschiede und findet sich besser.

  • Die Sportpraxis “entstresst” die Kleinen, verlangsamt ihre exzessiven Impulse der Kleinen, während sie Energie aufwenden, um sich zu bewegen. Dies reduziert Angst und das Risiko von Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen.

  • Bewegung hilft ihnen, besser zu schlafen. Dank körperlicher Aktivität bekommen die Kinder eine gute Erholung (und alles), solange es nicht kurz vor dem Schlafengehen getan wird. Im Gegenzug wirkt sich eine gute Ruhe auf eine bessere akademische Leistung und eine bessere psychische Gesundheit aus.

  • Mehr Stunden Sportunterricht gehen auch davon aus, dass zusammen mit der Aktivität selbst wichtige Inhalte wie gutes Essen, Körperhygiene, Körperkenntnis, Respekt für die Umwelt gelehrt werden… das zu verstärken, was wir ihnen zu Hause beibringen.

  • Wir schließen mit der Erinnerung daran, dass die Vorteile körperlicher Aktivität nicht nur von der Ausübung eines Sports oder Klassen in der Schule erhalten werden. Die Weltgesundheitsorganisation stellt fest, dass körperliche Aktivität aus Spielen, Sport, Reisen, Freizeitaktivitäten, Sportunterricht oder geplanten Übungen im Rahmen von Familien-, Schul- oder Gemeinschaftsaktivitäten besteht. Wir alle sind an der Verbesserung der Gesundheit unserer Kinder beteiligt, auch an der Schule.

    Fotos | iStock
    in der | Essen als Familie: eine weitere gute Ressource, um sich um Ernährung und
    Gesundheit in erziehung-kreativ | Los geht’s! Tipps zur körperlichen Aktivität für Kinder und Jugendliche, “Hyperkriminalität” könntedazu führen, dass die körperliche Aktivität von Kindern abnimmt (obwohl das nicht das Schlimmste ist), fünf Möglichkeiten für Kinder, körperliche Aktivität (fast) zu tun, ohne es zu merken

    Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

    Leave a Comment