Gezeigt: Kinder lernen, von Erwachsenen gewalttätig zu sein

Ich zeige Ihnen bei dieser Gelegenheit Bilder eines anderen berühmten psychologischen Experiments, das zeigt, dass Kinder lernen, von Erwachsenen gewalttätig zu sein, und wenn wir gewalttätig und aggressiv sind, lehren wir unser Kind, gewalttätig zu sein.

Dies ist das Experiment mit Albert Banduras Bobo-Puppe, in dem er zeigt, dass er, indem er dem Kind gewalttätige Verhaltensweisen zeigt, selbst gewalttätig werden kann.

Das Bobo Doll Experiment

Bandura ist ein ukrainisch-kanadischer Verhaltenspsychologe, Professor an der Stanford University und einer der bekanntesten und zitierten Psychologen aller Zeiten. Seine Arbeit konzentrierte sich auf soziales Lernen, sozial-kognitive Theorie und Persönlichkeitspsychologie. Er ist auch der Schöpfer der Kategorie der Selbstwirksamkeit.

Aber vielleicht ist das Beste für dieses Gewaltexperiment und die Art und Weise, wie Kinder es lernen: das Bobo-Puppenexperiment.

Bandura wollte seine Theorien über den Erwerb von sozialen Verhaltensweisen wie Gewalt oder Aggression demonstrieren. Er schlug vor, aggressive Muster von und zu von Kindheit zu produzieren, indem die Kinder das nachahmen, was ihre Modelle tun (ihre Eltern, Geschwister, Gleichaltrige, Lehrer oder in den Medien).

Er benutzte die Bobo-Puppe, eine luftgefüllte Puppe, für sein Experiment, aber wieder die aufrechte Position, wenn er getroffen wird. Bobo hat das Gesicht eines Clowns.

Er nahm eine Gruppe von Vorschulkindern und teilte sie in drei Untergruppen. Der erste sah, wie ein Erwachsener die Puppe traf, der zweite zum Erwachsenen, ohne die Puppe anzugreifen und mit anderen Dingen zu spielen, und der dritte sah nichts, was als Kontrollgruppe diente.

Banduas Hypothesen

Bandura erhob seine Hypothesen: Kinder, die die Aggressionen gesehen hatten, würden die Puppe angreifen, diejenigen, die friedliche Spiele sahen, würden ihn nicht angreifen und sogar friedlicher sein als die Kontrollgruppe (dabei gelang ihm das nicht, beide Gruppen waren gleichermaßen friedlich). Er dachte auch, dass Jungen gewalttätiger sein würden und das würde die gleichgeschlechtlichen Kinder beeinflussen, die ihr Verhalten kopieren.

Ergebnis: Kinder lernen Gewalt bei Erwachsenen

Er hat es bei fast allem richtig gemacht. Diejenigen, die das aggressive Modell gesehen hatten, imitierten es, sowohl verbal als auch körperlich, wobei verbale Aggressionen am ehesten kopiert wurden. Das heißt, wenn wir Beleidigungen und verbale Beleidigungen verwenden, werden Kinder so mit anderen handeln. Wenn wir sie gewaltbereit machen, werden sie sie kopieren und reproduzieren.
Es war auch klar, dass Kinder Erwachsene des gleichen Geschlechts in größerem Anteil kopierten und dass aggressives und gewalttätiges Verhalten in der Regel häufiger bei Männern vorkam.

Kinder lernen Nachahmung von Gewalt

Es sollte angemerkt werden, dass diese Verhaltensweisen durch Nachahmung auftraten, es gab keine Preise oder Strafen, so erfreut über Denkismus, dass sie das Verhalten von Kindern veränderten. Kinder lernten einfach “angemessene” Verhaltensweisen von erwachsenen Modellen.

Es besteht keine Notwendigkeit, Verhaltenstechniken zu verwenden, um Kinder zu erziehen und zu erziehen (auchwenn sie dazu dienen,sie zu manipulieren), wenn Erwachsene gute Vorbilder sind und Kindern keine Gewalt beibringen oder ihnen erlauben, ihr ausgesetzt zu sein. Wir können nuancieren, dass sehr kleine Kinder vielleicht nicht wissen, wie sie ihre negativen Emotionen kanalisieren oder ausdrücken können, aber es gibt den Erwachsenen, der wirklich mit Beispiel und Empathie erzieht,während er sehr darauf achtet, herauszufinden, ob das Kind gewalttätige Modelle der Umwelt erhält.

Es sollte auch angemerkt werden, dass Kinder nicht nur von ihren Eltern beeinflusst werden, auch wenn das familiäre Umfeld das wichtigste ist. Emotionale Erpressung ist eine andere Form der Gewalt, die Kinder erleben und die wir auch nicht vergessen sollten.

Wenn wir auch glauben, dass unsere Kinder es verdienen, nicht zu lernen, gewalttätig zu sein, müssen wir von uns verlangen, dass wir die Mittel einsetzen, damit unsere Kinder keine Gewalt aus dem Fernsehen lernen, andere Kinder mit aggressivem Verhalten, Schulen,Lehrer oder Familienmitglieder, die weiterhin zu Demütigungen, Schreien, Beleidigungen, Erpressung oder Erpressung greifen können, um aufzuerstehen oder zu erziehen.

Demonstriert: Gewalt wird gelernt

Das Bobo-Puppenexperiment in Bandura zeigt, dass Kinder lernen, von Erwachsenen und ihrer Umgebung gewalttätig zu sein. Wenn wir Kinder nicht Gewalt aussetzen, sind wir nicht verbal, emotional oder körperlich aggressiv mit ihnen, Kinder werden nicht aggressiv sein.

Die Verantwortung für Fehlverhalten liegt bei uns, und es ist klar, dass sich das Verhalten der Eltern im familiären Umfeld oder im sozialen und schulischen Umfeld im Verhalten der Kinder widerspiegeln wird.

Darüber hinaus wissen wir, dass Gewalt das Gehirn von Kindern beeinflusst, dass sie psychische Störungen verursachen können und dass sie aggressiv werden.

Erwachsene und die Umwelt machen Kinder gewalttätig. Ändern Sie Erwachsene, bestrafen Sie Kinder nicht mit Verhaltenstechniken. Was Kinder brauchen, ist, respektiert zu werden und in einer friedlichen Umgebung zu leben, nicht mehr durch etwas verletzt zu werden, was Erwachsene ihnen beigebracht haben.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Babys schwitzen
Babys schwitzen

Schwitzen oder Schweiß ist die salzige Flüssigkeit, die von Schweißdrüsen…

Leave a Comment