Mädchen können auch wissenschaftlich sein: Wie sie motivieren, Wissenschaft zu lieben

Heute, am 11. Februar, wird der Internationale Frauen- und Mädchentag in Science gefeiert. Diese Initiative, die nur drei Jahre alt ist, zielt darauf ab, die Arbeit von Wissenschaftlern sichtbar zu machen, wissenschaftliche Berufungen bei Mädchen zu fördern und dazu beizutragen, die geschlechtsspezifische Kluft in der Wissenschaft zu schließen.

Denn während Studien zeigen, dass es nicht stimmt, dass Frauen nicht gut in der Wissenschaft sind, sagt die Realität anders: Frauen sind in wissenschaft, technologie-, ingenieur- und mathematischen Karrieren sehr unterrepräsentiert. Wir versuchen zu erklären, warum und suchen nach Strategien, um Mädchen für Wissenschaft zu interessieren.

Kulturelle Stereotype

Lassen Sie uns für eine Minute nachdenken. Mit Ausnahme von Marie Curie, wie viele wissenschaftliche Frauen kommen mir in den Sinn? Sehr wenige. Und doch gab es sie schon immer, und ihre Rolle war im Laufe der Geschichte und natürlich auch heute sehr wichtig.

Dennoch deuten die Daten darauf hin, dass sogenannte MINT-Karrieren (Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik) für junge Frauen nicht sehr attraktiv erscheinen. Aber warum, wenn die Studien gezeigt haben, dass Jungen und Mädchen genauso schlau sind?

Laut Gender in the Global Research Landscapemachen Wissenschaftler mehr als 40 % der Forscher in den USA und der Europäischen Union aus. Aber ihre Präsenz ist nicht in allen wissenschaftlichen Disziplinen gleich: Während die Zahl der Frauen in der Gesundheit relativ hoch ist, in Physik, Mathematik oder Ingenieurwesen machen sie nur 25% der Gesamtzahl aus. Und speziell in Spanien sind nur 28 % der Universitätsstudenten in diesen Berufen Frauen,ein etwas geringerer Prozentsatz als in den europäischen OECD-Ländern, die bei 31,4 % liegt.

  • Es mag an einer unterschwelligen Botschaft der Gesellschaft liegen, die dazu führt, dass wir, wenn wir Teenager sind, diese Art von Karriere entlassen, weil sie mit etwas mehr Männlichem verbunden sind. Denken Sie nur daran, wie der Wissenschaftler in einem der berühmten amerikanischen Filme gezeigt wird, wie ein junger Geek, verrückt nach Mathematik und asozial.

  • Darüber hinaus kann die sexistische Tradition in der Bildung Mädchen dazu bringen, zu denken, dass sie weniger intelligent sind. Wenn es gar nicht so ist.

Sekundär ist die Schlüsselphase

Eine Ende November 2018 veröffentlichte Studie der Camilo José Cela University (UCJC) analysiert, warum dies aus PISA-Daten geschieht, und ihre Schlussfolgerungen lassen keinen Zweifel: Obwohl die wissenschaftliche Berufung im Alter von 15 Jahren im Allgemeinen gering ist, sind Jungen dreifache Mädchen in ihrer Absicht, Wissenschaft zu studieren.

Unter den Ursachen sind soziale Faktoren im Zusammenhang mit geschlechtsspezifischer Voreingenommenheit, wie das Defizit an Selbstvertrauen bei Mädchen:“Auf augenhöheweise haben die Schüler eine geringere Wahrscheinlichkeit zu erkennen, dass sie ‘gut’ sind”.

Laut dem Bericht, es ist in der High School, dass Sie beginnen, die Entfremdung von den Wissenschaften zu sehen, und es ist sehr häufig Klassen der technologischen Baccalaureate mit nur zwei oder drei Mädchen.

Wie man Mädchen motiviert, Wissenschaft zu lieben

Meinungen von Experten und wissenschaftlichen Forschern bestätigen die Vorstellung, dass wir Schritte unternehmen müssen, um Mädchen zu ermutigen, sich der Welt der Wissenschaft zu nähern und am Ende mit ungerechtfertigten Überzeugungen zu enden. Dies sind einige der Vorschläge, die wir zusammengestellt haben, obwohl ich sicher bin, dass Sie als Eltern noch ein paar Ideen haben.

Förderung des kooperativen wissenschaftlichen Lernens

Es ist wichtig, dass sowohl Jungen als auch Mädchen in der naturwissenschaftlichen Schularbeit gleichermaßen interagieren. Das Teilen des Lernens mit Gleichaltrigen trägt dazu bei, das Interesse von Mädchen an der Wissenschaft von klein auf zu wecken.

Ebenso wichtig ist die Einbeziehung der Eltern durch die Zentren und die Lehrer.

Förderung des Selbstvertrauens bei Mädchen

Die berufliche Orientierung, die in der ESO durchgeführt wird, sollte auf spezifische Eigenschaften der Mädchen achten, wie das mangelnde Selbstvertrauen in sich selbst.

“Die Pädagogen haben die Verpflichtung, im zweiten Zyklus der ESO erfolgreich zu sein, in dem die meisten beruflichen Berufe entwickelt und der Weg nach vorn vorgegeben wird. Dann kommen die Studienwege des Abiturs, dann die berufliche oder berufliche Ausbildung, “und es ist sehr schwierig, den Weg zurück vom Nicht-MINT-Stammplatz zum MINT zu machen”, betonen die Autoren des UCJC-Berichts.

Und sie fügen einen Aspekt hinzu, den wir für sehr repräsentativ und wichtig halten, um das Lohngefälle zwischen Männern und Frauen zu beenden, ein Grund, unsere Töchter zu reflektieren und zu ermutigen, die Studien zu wählen, die sie am meisten ansprechen, weil sie für jeden von ihnen vorbereitet sind, wie der Rest der Jungen:

Geschlechtsspezifische Voreingenommenheit, Stereotype und soziale Erwartungen für Mädchen und Jungen beginnen in der High School und wirken sich auf das Lohngefälle aus, das sie als Erwachsene erleiden werden. Bis zum Ende dieses Jahrzehnts wird sich das Tempo der Schaffung von MINT-Arbeitsplätzen verdoppeln und das der Nicht-MINT-Arbeitsplätze verdoppeln (18 % gegenüber 9 %). Wenn wir Frauen dazu bringen würden, sich für diese Berufe zu entscheiden, würde sich ein Teil des Lohngefälles, das mit unterschiedenen Beschäftigungsarten zu tun hat, verringern.”

Schaffung eines anregenden wissenschaftlichen Umfelds

Angeles Bueno, Präsidentin der Women and Technology Womenteck Association, setzt sich dafür ein, in der Schule ein anregendes und günstiges Umfeld für Mädchen zu schaffen, um diese wissenschaftliche Berufung genau wie ihre Altersgenossen zu entwickeln.

Eine Strategie besteht darin, Mädchen die Möglichkeit zu geben, in MINT-Karriereaufgaben erfolgreich zu sein, um ihr Vertrauen aufzubauen. Zum Beispiel das Entwerfen einer Programmierübung als Spiel, die ihnen helfen könnte, sich motivierter und erfolgreich zu fühlen.

Verbreitung der Rolle von Wissenschaftlerinnen

Obwohl Lehrbücher nur von männlichen Beispielen bevölkert sind, ist es positiv, mit ihnen über Frauen zu sprechen, die zur Wissenschaft beigetragen haben (wie Marie Curie oder Jane Goodall), und die als Verweis auf die neugierigen kleinen Wissenschaftler dienen können.

Traditionelle sexistische Überzeugungen lassen junge Frauen glauben, dass es darum geht, als Industrie- oder Computeringenieurin das persönliche und familiäre Leben aufzugeben, um erfolgreich zu sein, diskriminierungen von Frauenlöhnen und gläserne Obergrenzen in ihrer beruflichen Laufbahn. Infolgedessen entscheiden sich viele für Karrieren im Zusammenhang mit den Gesundheitsbranchen und nicht für Techniken wie Ingenieurwesen.

Wir, die Eltern, können diese falschen Überzeugungen ändern und ihnen echte Vorbilder zeigen. Das Interesse von Mädchen an Wissenschaft und Technologie verdoppelt sich nachweislich, wenn sie weibliche Referenzen haben. Wir können zum Beispiel:

  • Lesen Sie gemeinsam Bücher wissenschaftlicher Frauen
  • Sehen Sie sich gemeinsam Dokumentarfilme und biografische Filme wie “Gorillas in the Fog” an.
  • Besuchen Sie Museen, Vorträge, Ausstellungen und Workshops, die die Rolle relevanter Frauen in der Welt der Wissenschaft hervorheben.

Förderung des wissenschaftlichen Spiels

Bausteine sind ein langlebiges Spielzeug, das bei der Entwicklung räumlicher Argumentationsfähigkeiten hilft, die der beste Indikator dafür sind, ob Kinder am Ende eine Karriere im Zusammenhang mit Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen oder Mathematik (MINT) studieren werden.

Natürlich auch technisches Spielzeug,Wissenschaftler oder Spielzeug, mit dem sie Experimente durchführen können, zum Beispiel Biologie oder Astronomie.

Spielzeug mit Konstruktions- und Konstruktionselementen, Schaltungen und Kabeln,Programmierelementen, Ökosystemdarstellung… Sie sind eine gute Alternative für Mädchen (und natürlich auch Jungen), um die Welt um sie herum zu verstehen.

Jedoch, ohne zu vergessen, dass das Hauptziel des Spiels ist, Spaß zu haben, so müssen wir die Tatsache fördern, dass alle Spielzeuge für Jungen und Mädchen geeignet sind,aber auf der Suche nach denen, die am besten für den Geschmack unserer Töchter passen.

Wissenschaft zur Hand geben

Wenn die geringe Repräsentation von Frauen in MINT-Karrieren aus kulturellen Gründen und nicht auf angeborene Unterschiede aufgrund von Geschlecht oder falschen Stereotypen zurückzuführen ist, können Eltern dazu beitragen, diese falschen Überzeugungen zu beseitigen, die Mädchen davon abbringen, Wissenschaftlerinnen zu werden.

Wissenschaft und Technologie sind Teil unseres Lebens, und es ist wichtig, dass wir sie auch den kleinsten Dingen bekannt machen, wie sie ihnen beibringen, alltägliche wissenschaftliche Phänomene zu beobachten, zu Hause Experimente zu machen, sie in die Welt der Programmierung einzuführen, ihnen beizubringen, wie eine Maschine oder ein Motor funktioniert…

Unterstützen Sie sie immer bei ihren Entscheidungen

Es ist wichtig, dass Mädchen sich von ihren Eltern bei ihren Entscheidungen unterstützt fühlen. Laut einer von Microsoft durchgeführten Studie unter 11.500 Mädchen in ganz Europa erklären sich 81 % der Mädchen, die in ihrem Interesse an Wissenschaft und Technologie von ihren Eltern unterstützt werden, bereit, MINT-Studien zu absolvieren und ihre Karriere in diesem Bereich zu entwickeln.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Lernphasen
Lernphasen

Es gibt viele Theorien des Lernens, obwohl ich vor kurzem…

Leave a Comment