Das beste Alter, um Kinder zu haben

Heute möchte ich die Frage der Empfängnis und Reproduktion mit einem anderen der Faktoren, die durch die gesellschaftliche Debatte erzeugt werden, die das beste Alter für Kinder ist,
eine Wendung nehmen (ich sage nicht, ob ich sie quetschen oder lockern möchte).
Das durchschnittliche Mutterschaftsalter in Spanien liegt bei 29’3 Jahren, was uns in Europa an die vorletzte Position bringt,und 30 % der Frauen haben ihr erstes Kind über 35 Jahre.

Diese Zahl könnte mit mehreren Gründen erklärt werden, die dazu geführt haben, dass das Durchschnittsalter bis heute gestiegen ist:

  • Berufliche und wirtschaftliche Instabilität: Wir befinden uns im Zeitalter der Zeitarbeit und der Notwendigkeit eines breiten Lebenslaufs, um eine Position zu finden. Dies hat dazu bewirkt, dass nur wenige Paare die finanzielle Sicherheit hatten, die sie brauchten, um ein Kind zu bekommen.
  • Der missbräuchliche Preis, den die Etagen bisher hatten: ein Punkt, der mit dem vorherigen verbunden ist und der es vielen Paaren schwer gemacht hat, zugang zu einem Haus zu haben.
  • Der weitverbreitete Stress der Bevölkerung: ein zu beschleunigtes Lebenstempo, das uns der Arbeit und dem Konsum gewidmet ist und uns in ein Rad gebracht hat: “Ich brauche mehr, mehr Ausgaben, mehr Arbeit, um für das zu bezahlen, was ich gekauft habe”.
  • Verminderte Spermienqualität: verbunden mit Stress, Ernährung, sitzenden Lebensstil, etc.
  • Das “Erste, das wir leben werden”: in dem viele Paare sich entscheiden, zu reisen und ihre ersten Jahre als Paar zu genießen, das die Zeit der Kinderverzögerung verzögert.
  • Arbeit als einzige Quelle der persönlichen Erkenntnis: Frauen und Männer stützen ihren persönlichen Status auf ihren Beschäftigungsstatus. Die Heimarbeit und die Zeit, die für die Kindererziehung aufgewendet wird, haben sich auf eine sekundäre Ebene in der Gesellschaft verlagert, die darin eine Belastung oder Bremse für den beruflichen und persönlichen Fortschritt sieht.
  • Emotionale Stabilität als Paar: Es kann nicht passieren, bis fortgeschrittenes Alter. Ich verstehe, wie der männliche Markt ist (ich bin in der Überprüfung enthalten, dass nicht auf dem Markt) es ist schwierig, den Rest Ihres Lebens mit nach welchem Individuum zu verbringen.

Und biologisch, wie geht es?

Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, nimmt mit dem Alter ab. Eine Frau im Alter von 20 Jahren, die versucht, an ihren fruchtbaren Tagen schwanger zu werden, hat eine Chance von 25%, es zu bekommen, um das Alter von 30 Jahren ist 15%, ab dem Alter von 35 Jahren sinken die Chancen auf 8% und 3% ab dem Alter von 38 Jahren.

Dieser Rückgang der Fruchtbarkeit führt dazu, dass viele Paare die unerwartete und verzweifelte Situation erreichen, kein Kind bekommen zu können (schätzungsweise 44.000 Paare werden jedes Jahr zum “Kollektiv” steriler Paare hinzugefügt).

Wann ist es also besser?

Junge Menschen verteidigen (ich positioniere mich hier, weil ich mein erstes Kind mit 26 hatte), dass die Energie, Kinder vor dem Dreißigjährigen zu haben, größer ist. Es bedeutet, nein zu vielen Freuden des Lebens zu sagen, die wir in diesem Alter genießen könnten, aber wir verstehen, dass sie aufschiebend oder direkt unnötig sind.

Sobald Kinder aufwachsen und eine gewisse Autonomie haben (z.B. 7-10 Jahre), werden wir weiterhin relativ jung (etwa 35-40 Jahre) sein, um Hobbys wieder aufzunehmen oder mit oder ohne sie zu reisen.

Als Kontrapunkt bemerken viele von uns eine schwindelerregende Reifung, fast auf Schlag, mit fast keine Zeit, sie zu verdauen (Adoleszenz kommt früh und geht später und später) und manchmal können wir mehr Lebenserfahrung vermissen, die in aciagos Momenten gut kommen könnte.

Diejenigen, die sich entscheiden, später Kinder zu bekommen, wenn das Wasser ruhiger ist, verteidigen (und stimmen zu), dass sie sich in einem Zustand überlegener emotionaler Reife, ruhiger und engagierter befinden.

Es gibt mehr wirtschaftliche Stabilität und eine stärker definierte soziale Position, die dazu führen, dass ein Kind sich weniger Sorgen darüber macht, “was als nächstes passiert, wenn man wieder an den Arbeitsplatz zurückkehrt”.

Es gibt auch mehr Selbstverständnis, indem Tugenden und Grenzen und größere Autonomie im Allgemeinen unterschieden werden, da die Erfahrung des Lebens größere Entscheidungsfähigkeiten mit sich bringt.

Als Nachteile würde ich sagen, dass der gleiche Faktor, der Erfahrung und Weisheit bringt, Alter, ein Handicap in Bezug auf körperliche Stärke ist. Es ist keine unabdingbare Voraussetzung, da Frauen und Männer über 40 Jahre mit einer beneidenswerten Energie es gibt und viele, aber die Adoleszenz der Kinder kommt, wenn die Eltern um die 50 Jahre alt sind und die Wahrscheinlichkeit von mangelnder Verbindung oder das Gefühl, auf zwei Ebenen der Kommunikation zu weit weg für gegenseitiges Verständnis zu sein, ist größer.

Ein weiterer Nachteil ist die Gesellschaftskritik. Kinder im Alter von 35-40 Jahren zu haben, bedeutet, dass sie auf gesundheitspolitischem Niveau mit dem Etikett “Hochrisikoschwangerschaft” und für viele Bereiche der Gesellschaft als “egoistisch” gekennzeichnet werden.

Tief unten tut es mir leid, dass du tust, was du tust, “nie nach jedermanns Geschmack regnet”, also hängt die Entscheidung natürlich von jedem Paar ab.

Was ist Ihrer Meinung nach das beste Alter, um Kinder zu bekommen?

Erfahren Sie mehr | Terra Frau
Fotos | Flickr (Davhor), Flickr (teresawer)
In Erziehung Kreativ | Die biologische Uhr täuscht nicht, Mutter nach 35 zu sein, doppelt so schwierig

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment