Wenn sie ein Kind haben wollen und es ein Mädchen ist (oder umgekehrt)

Es gibt Menschen, die unter besonderen Umständen eine besondere Präferenz haben, ein Kind eines bestimmten Geschlechts zu bekommen. Bei der Empfängnis machen sie sich die Illusion, dass das Kind aus dem gewünschten Geschlecht “herauskommt”, und es gibt eine große Enttäuschung, wenn sie erfahren, dass das Kind, das sie erwarten, nicht der Junge oder das Mädchen ist, nach dem sie sich sehnten.

Es ist eine ziemlich häufige Situation und in einigen Fällen sogar traumatisch für einige Eltern. Familienmandate, Fantasien, die zu einer Familie von vielen Männern oder Frauen gehören, führen manchmal dazu, dass der Druck, ein Kind eines bestimmten Geschlechts zu zeugen, so sehr übertrieben wird, dass es zu einer Obsession wird.

Zwar gibt es Methoden, die uns helfen können, die Chancen auf die Empfängnis eines Mädchens oder Kindeszu erhöhen, mit Ausnahme der assistierten Befruchtung, bei der ein männlicher oder weiblicher Embryo ausgewählt wird, keine Formel ist hundertprozentig zuverlässig.

In dem Moment, in dem ein Paar beschließt, ein Kind zu begreifen, weiß es genau, dass die Möglichkeiten für jedes Geschlecht undeutlich sind. Nichts und niemand versichert uns, dass das Baby zu kommen wird ein Junge oder ein Mädchen sein. Nicht, weil Sie zwei Mädchen haben, erhöhen Sie Ihre Chancen, ein Kind zu bekommen, oder umgekehrt. Ich kenne Fälle, die von 5, 6 oder 7 aufeinanderfolgenden gleichgeschlechtlichen Kindern erstaunlich erscheinen können.

Die Bestimmung des einen oder anderen Geschlechts wird durch mehrere Umstände gegeben, die zum Zeitpunkt der Empfängnis zusammenfallen. Wie Sie wissen, wird je nachdem, welche Art von Spermien (mit genetischer Belastung “Y” oder “X”) das Ei befruchtet, zu einem Kind. Aber es wäre nicht richtig, den Mann für das Geschlecht des Babys zur Rechenschaft zu ziehen, weil andere Faktoren wie die Gewohnheiten und die Ernährung derMutter, die Haltungen bei der Liebesbildung und grundsätzlich der Moment der Empfängnis auch beeinflussen.

Natürlich fangen wir schlecht an, wenn ein Paar beschließt, ein Kind zu bekommen, in dem der Verstand auf das Geschlecht des Babys eingestellt ist. Wichtig ist nicht, einen Jungen oder ein Mädchen zu haben, sondern ein Kind zu haben. Es wäre nicht fair, ein Geschöpf mit der Illusion zu tragen, aus meiner egoistischen Perspektive, von unseren eigenen Launen oder Erwartungen.

Ein Kind sollte immer willkommen, geliebt und gewünscht vom ersten Moment an sein, was auch immer zwischen seinen Beinen ist (krank sprechen und bald). Es ist zwar normal, dass es eine gewisse Präferenz geben kann, aber es sollte nicht den Punkt erreichen, an dem es darum geht, eine Obsession zu werden. Erwachsene und angehende Eltern sollten von Anfang an davon ausgehen, was es sein wird.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment