Acht häufige Probleme beim Stillen und deren Lösung

Es gibt kein besseres Essen für ein Baby als Muttermilch. Manchmal ist die Einrichtung des Stillens jedoch nicht einfach oder sofort zu erreichen. Vor allem, wenn Sie eine erste Mutter sind. Aber lassen Sie sich nicht entmutigen. Selbst wenn Probleme auftreten, liegt der Schlüssel zur Lösung fast aller Unannehmlichkeiten darin, über die notwendigen Informationen zu verfügen, um die Ursachen und das Handeln in jedem Fall zu kennen.

Wir sagen Ihnen, was die häufigsten Probleme sind, denen Mütter zu Beginn des Stillens begegnen und wie sie sie lösen können.

Ein schlechter Nippelgriff

Es ist die Hauptursache für fast alle Unannehmlichkeiten, die während der Einrichtung des Stillens entstehen. Wenn das Baby die Brust nicht richtig saugt, können die probleme, die verursacht werden, Risse in den Brustwarzen, Mastitis oder Entzündung der Brust, Knappheit der Muttermilchfluss, etc.

Der schlechte Griff der Brustwarze ist die Hauptursache für fast alle Unannehmlichkeiten

Wenn das Baby nur die Brustwarze mit seinen Lippen fängt, kann es uns Schmerzen verursachen und nicht richtig ernähren.

Um dies zu beheben, kneifen Sie Ihren Zeige- und Herzfinger, um die Brustwarze zu fangen und legen Sie das Baby vorsichtig in den Mund, um sicherzustellen, dass das Neugeborene sowohl die Brustwarze als auch einen Teil des Heiligenscheins richtig nimmt. Vermeiden Sie es, ihm die Flasche und Schnuller in diesem ersten Stadium zu geben, da sie ihn verwirren und dazu bringen können, dass das Baby das Stillen verlässt.

Achten Sie auch auf die Platzierung des Babys,Sie können unbequem sein. Legen Sie vorsichtig seinen kleinen Kopf auf die Innenseite Des Ellenbogens und bilden Sie mit dem Arm ein Nest um ihn herum. Ein Laktationskissen kann Ihnen helfen, die am besten geeignete Haltung für beide zu bekommen.

Zu viel oder zu wenig Milch während des Stillens

Manchmal produzieren Mütter eine übermäßige Menge an Milch in den ersten Monaten nach der Geburt aufgrund von Hormonen. Es ist notwendig, eine Zeit für die Rhythmen der Aufnahme und die Bedürfnisse des Babys zu geben, um die Produktion der Muttermilch zu regulieren.

Laktationsexperten wie La Liga de la Lecheempfehlen in diesen Fällen, dem Baby nur eine Brust pro Schuss anzubieten. Auf diese Weise wird die Milchproduktion nicht so stark stimuliert, als ob die Produktion beider Brüste bei jeder Aufnahme aktiviert würde.

Die häufigsten Zweifel während des Stillens beziehen sich auf die Menge an Milch, die

Aber manchmal passiert das Gegenteil: Es scheint, dass Mama nicht genug Milch hat und ihr Baby nicht die Menge an Nährstoffen bekommt, die benötigt wird. Die Frage, die stillende Mütter am häufigsten angreift, ist genau, ob sie die richtige Menge Milch für ihr Baby produzieren. Tatsächlich tritt ein Muttermilchmangel nur in sehr seltenen Fällen auf.

Die meisten Frauen glauben, dass sie sehr wenig Milch haben, obwohl sie den richtigen Anteil produzieren. Das erste, was in diesem Fall zu tun ist, einen Fehlalarm auszuschließen. Wenn Sie auf Wunsch stillen, benetzt das Baby die Windel so oft wie für sein Alter und sein Gewicht wird regelmäßig und richtig erhöht, gibt es kein Problem.

Wenn Sie die Brust Ihres Babys jedes Mal platzieren, wenn er oder sie danach fragt, wird die Milchproduktion auf natürliche Weise stimuliert. Nehmen Sie sich Zeit und respektieren Sie seinen Rhythmus. Stillen sollte eine ruhige und entspannte Erfahrung sein. Sie können auch eine Brustpumpe zwischen der Einnahme und Einnahme verwenden, um eine erhöhte Muttermilchproduktion zu stimulieren.

Brust-Ablehnung

Einige Babys lehnen ihre Brüste kurz nach Beginn der Stillzeit ab. Sicherlich ist es aufgrund einer schlechten Erfahrung in Bezug auf die Position oder Griff der Brustwarze. Zu anderen Zeiten ist die Ursache, dass das Baby die Flasche ausprobiert hat, die viel bequemer gewesen sein kann, da es nicht danach streben muss, Nährstoffe zu erhalten. Es kann auch aufgrund einer starken oder unangenehm schmeckenden Parfüm, Lotion oder Creme sein.

Ablehnung der Brust kann in einer schlechten Erfahrung liegen

Um dies zu beheben, behandeln Sie Ihre Brust nicht mit Kosmetika oder verwenden Sie Parfums und bestehen Sie darauf, Ihrem Baby die Brust anzubieten. Verwenden Sie keine Flasche und vermeiden Sie auch Schnuller. Um den Saugreflex des Kindes zu stimulieren, ist es am besten, sich mit Geduld zu bewaffnen,das Baby so lange auf die Brust zu legen, wie es dauert, und es einfach zu geben.

Brustdekompensation

Viele stillende Mütter produzieren zufällig viel mehr Muttermilch in einer Brust. Diese Dekompensation ist in der Regel, weil das Baby nicht lange genug gelassen wird, um beide Brüste gleichmäßig zu entleeren.

Wenn wir das Baby zwingen, von beiden Brüsten in einem Schuss zu trinken, wird er mit ziemlicher Sicherheit weniger als die zweite Brust als die erste nehmen. Die meisten Babys trinken 10 bis 20 Minuten von der ersten Brust, solange die andere Brust nur eine Mischung aus Wasser und Sättigungsmilch nimmt.

Stellen Sie sicher, dass er eine Brust leert, bevor er ihm die andere anbietet und beginnt, sie für die Brust desjenigen zu nehmen, der weniger Zeit gesaugt hat

Deshalb ist es am besten, seine Saugung nicht zu unterbrechen, um seine Brust zu wechseln. Lassen Sie ihm so viel Zeit, wie er braucht, um die erste seiner Brüste zu leeren und ihm nur die zweite anzubieten, wenn er es behauptet.

Sie sollten immer darauf achten, dass das Baby beim nächsten Schuss mit der Brust beginnt, in der weniger Zeit unterhalten wurde, so dass beide Brüste gleichmäßig für die Muttermilchproduktion stimuliert werden.

Schmerzen oder Risse in den Brustwarzen

Die häufigsten Ursachen für Brustwarzenschmerzen sind eine schlechte Platzierung des Babys in der Brust oder eine schlechte Absaugung durch das Baby. Um dem Problem ein Ende zu setzen, probieren Sie die verschiedenen Stillpositionen aus, bis Sie diejenige finden, in der Sie sich beide genauso wohl fühlen.

Wenn Sie warme Tücher auf Ihre Brust auftragen, bevor Sie Ihr Baby stillen, werden Sie es auch einfacher machen, aus der Milch herauszukommen und der wunde Bereich Ihrer Brust wird nicht so sehr mit der Saugarbeit Ihres Babys leiden. Im Zweifelsfall können Sie sich jederzeit an eine Hebamme wenden, um Sie zu beraten.

Schlechte Platzierung des Babys oder schlechter Griff sind die häufigsten Ursachen

Es ist wichtig, ihre Haut vor unnötigem Reiben und Reibung zu schützen, die schnell Risse in der Haut verursachen kann.

Brustwarzen können helfen, das Stillen nicht zu diesem Zeitpunkt unterbrochen werden, indem die Brustwarzen vor der Saugkraft des Babys zu schützen.

Es ist auch ratsam, ein paar Tropfen der gleichen Muttermilch auf den Brustwarzen nach jeder Einnahme zu verteilen oder bestimmte Cremes zu verwenden, um das Gewebe zu erweichen und zu verhindern, dass sie weiter knacken.

Mastitis oder Brustentzündung

Stauohne ohne richtige Behandlung kann zu einer Brustinfektion oder Mastitis führen. Heiße Muttermilch ist ein idealer Nährboden für Keime. Mastitis, die keine früheren Symptome der Überlastung hatte, kann auf Wunden an der Haut der Brustwarzen zurückzuführen sein, die nicht richtig behandelt wurden.

Brustpflege ist die schnellste Lösung gegen Mastitis

Um das Risiko einer infektiösen Mastitiszu reduzieren, ist es besonders wichtig, Ihre Hände gut vor der Brustwarzenmanipulation zu waschen und besonders auf alle Symptome von Rötung, Rötung, Schmerzen, Fieber oder Obstruktion zu achten.

Es ist auch wichtig, oft die Position des Stillens zu ändern und nicht zu stoppen stillen, denn obwohl es Beschwerden in der betroffenen Brust verursachen kann, in Wirklichkeit ist die Saugung des Babys die schnellste und effektivste Lösung gegen das Problem. Wenn sich die Situation nach einigen Tagen nicht verbessert, sollten wir die Hebamme oder den Gynäkologen aufsuchen.

Muttermilch-Obstruktion

Wenn Milch nicht richtig herauskommen kann, kann es zu Staus in der Brust und Knoten und Rötungen führen. Eine mögliche Ursache ist, dass das Baby nicht vollständig stillt oder es nicht vollständig entleert. Ein weiterer Grund könnte die Verwendung eines zu engen BHs sein.

Richtiges Handeln beim ersten Zeichen ist wichtig

Das Wichtigste ist, beim ersten Anzeichen von Obstruktion richtig zu handeln. Dadurch wird verhindert, dass das Problem ein großes Übel verursacht, wie Mastitis oder Infektion.

Andere Maßnahmen, die ebenso effektiv sein können, sind der Versuch, mehr Zeit in die Brust zu setzen, wo Sie Schwierigkeiten haben, es zu stimulieren.

Es ist auch ratsam, zu versuchen, den Milchfluss mit Kompressen oder heißem Wasser zu stimulieren. Und wenn keine dieser Messungen genug ist, kann eine sanfte Brustmassage eine große Hilfe sein.

Eine schlechte Körperhaltung

Es ist ein weiteres Problem, das von einer größeren Anzahl von stillenden Müttern geteilt wird. Grabbing, Rücken-, Gebärmutterhals- oder Bauchschmerzen aufgrund einer unbequemen oder erzwungenen Haltung während der Stillzeit.

Die richtige Haltung, um das Baby zu stillen, wird erreicht, indem wir mit dem Rücken gerade sitzen und ohne den Hals zu drücken. Stillkissen sind auch nützlich, um einen Teil des Gewichts Ihres Babys auf sie zu entladen und die richtige Körperhaltung für beide zu gewährleisten. Zum Beispiel, Chicco Boppy Laktation Kissen macht das Stillen einfacher und macht die Erfahrung viel bequemer für Mama und Baby. Dank seiner speziellen Polsterung und “Miracle Middle Insert” Form reduziert es Muskelverspannungen in den Armen, Rücken und Hals der Mutter.

Stillkissen fördert die richtige Körperhaltung

Es ermöglicht dem Baby auch, bequem zu saugen, indem es eine angemessene Unterstützung bietet und ihm hilft, eine natürliche Position während der Stillzeit zu halten.

Darüber hinaus ist Boppy eine sehr vielseitige Ergänzung, da es die psychomotorische Entwicklung des Babys verfolgt und es in seinem Wachstum begleitet, indem es sowohl von der Mutter als auch vom Kind ab den drei Monaten genutzt werden kann.

Probleme oder Komplikationen während der Stillzeit sind eine ziemlich häufige Unannehmlichkeit und sollten Sie nicht entmutigen. Sie haben eine Lösung und die meiste Zeit ist es einfacher, als wir denken. Im Zweifelsfall können Sie sich immer an eine Gruppe von stillenden Hebammen wenden, um Sich zu beraten, wie sie am besten ausgerottet werden können.

Es gibt Babys, die vom ersten Moment an perfekt an die Brust hängen und andere, die sie ein wenig mehr kosten. Aber sie sind alle mit einem großen Sauginstinkt geboren. Seien Sie geduldig und optimistisch. Mit Konsistenz und diesen Tipps sind Sie und Ihr Baby sicher, in der Lage zu sein, alle Hindernisse auf Ihrem Weg zu überwinden.

In Chicco Moments

  • Einkaufen mit dem Baby: praktische Tipps, um Sie nicht zu überwältigen

  • Wenn Sie ein Baby haben, vergessen Sie nicht, Ihren Rücken zu beobachten

  • Alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie das verzögerte Stillen praktizieren möchten

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment